Librela für Hunde
Lilly

Lilly

Librela für Hunde: Dosierung, Nebenwirkungen & Erfahrung

Librela ist erst seit März 2021 auf dem Markt und somit ein neues Medikament gegen Schmerzen bei Hunden

Librela wird bei Hunden ausschließlich zur Schmerzlinderung eingesetzt, welche unter Arthrose leiden.

Die Antikörper in Librela für Hunde und Katzen werden gezielt dazu eingesetzt, den Kreislauf der Schmerzwahrnehmung zu unterbrechen

Damit kann Arthrose-Hunden gezielt ein schmerzfreies und lebenswertes Leben gewährleistet werden. 

Was Librela genau bewirkt, wie dosiert und eingesetzt wird und viele Informationen zu diesem neuen Schmerzmedikament findest du in diesem Artikel. 

Kurz & Knapp: Was ist Librela und welche Wirkung hat es?

Beinahe 30 % aller Haushunde weltweit erkranken ihn ihrem Leben an Arthrose. 

Arthrose selber ist für den Hund nicht tödlich. Jedoch ist diese Erkrankung ein häufiger Grund dafür, dass der Hund schlussendlich eingeschläfert werden muss. 

Sehr oft leiden Arthrose Hunden unter extrem starken Schmerzen. Ihre Bewegung wird stark eingeschränkt, sie verlieren den Lebensmut und damit ihre komplette Lebensqualität.

Bei Arthrose steht die Schmerzkontrolle und die Schmerzreduzierung an erster Stelle. Und genau dafür wurde Librela erfolgreich entwickelt.

Arthrose ist bis anhin eine unheilbare Krankheit und wird oft durch sehr starke Schmerzen begleitet. Durch die andauernden Schmerzen erleidet der Hund eine reduzierte Lebensqualität und leidet oftmals still vor sich hin. 

Librela ist ein Biopharmazeutikum, welches aus monoklonalen Antikörpern besteht und den Kreislauf der Schmerzwahrnehmung des Hundes unterbricht. 

Zudem kann Librela, im Gegensatz zu den altbewährten Medikamenten gegen Arthrose Schmerzen, mit einer großen Medikamentenpalette kombiniert werden. 

Librela hat deutlich weniger Nebenwirkungen als die bis anhin bekannten Entzündungshemmer. 

Wie wird Librela angewendet?

alter hund

Liberal wird nur nach Absprache mit dem Tierarzt verwendet.

Librela ist aktuell nur als Injektionslösung erhältlich und wird durch den Tierarzt subkutan 1 x monatlich gespritzt. 

Die richtige Dosierung von Librela für Hunde 

1x Monatlich wird eine Dosis von 0,5 – 1 mg/kg Körpergewicht empfohlen. Vor Behandlungsbeginn und auch während dem Behandlungsverlauf sollte regelmäßig das genaue Gewicht des Hundes erfasst werden. 

 Zu verabreichende LIBRELA Dosisstärke (mg/ml)
Körpergewicht(kg) des Hundes510152030
5.0-10.01 Durchstech-fläschchen    
10.1-20.0 1 Durchstech-fläschchen   
20.1-30.0  1 Durchstech-fläschchen  
30.1-40.0   1 Durchstech-fläschchen 
40.1-60.0    1 Durchstech-fläschchen
60.1-80.0   2 Durchstech-fläschchen 
80.1-100.0   1 Durchstech-fläschchen1 Durchstech-fläschchen
100.1-120.00    
2 Durchstech-fläschchen

Librela Zoetis kostet ab 120 euro für 2x 1ml

Wie lange und wie oft darf ich meinem Hund Librela geben?

Da Librela erst seit dem März 2021 auf dem Markt ist, sind noch nicht genügend Langzeitstudien vorhanden. 

Es gab mehrere Feldstudien mit Hunden, welcher an Osteoarthrose erkrankt sind. 

Die zeigten während der Behandlung mit Librela eine deutliche Schmerzreduktion, eine deutliche Verbesserung der Beweglichkeit und des Wohlbefindens und somit eine Erhöhung der Lebensqualität

Librela hat eine Langzeitwirkung und darf im Abstand von 28 Tagen verabreicht werden. 

Die in Librela vorhandenen Antikörper wirken auf dem Hund wie natürliche Antikörper. Sie bauen sich mit minimaler Belastung in der Leber und der Niere des Hundes ab und gelten dadurch als biologische Therapie. 

Wie lange wirkt Librela bei Hunden?

Librela ist ein Medikament mit Langzeitwirkung

Nach der ersten Dosis beträgt die Halbwertszeit ca 16 Tage

Nach der Verabreichung der zweiten Dosis wird bei einer kontiunierlichen Behandlung alle 28 Tage ein sogenannter Steady State erreicht. 

Das bedeutet, das Medikament wirkt konstant, solange das Intervall der erneuten Gabe eingehalten wird. 

Anwendungsbereiche von Librela für Hunde

Librela wird ausschliesslich bei Osteoarthrose-Erkrankungen bei Hunden und Katzen angewendet. 

Hat ein Hund die Diagnose Arthrose, kommt es unweigerlich zu Zerstörungen und Umformungen der Gelenkknorpel

Durch die Belastung des geschädigten Knorpelgewebes werden vom Körper verschiedene schmerz- und entzündungsfördernde Stoffe ausgeschieden

Diese Stoffe sorgen dafür, dass in den umliegenden Gelenken und Muskeln Schmerzen entstehen. Sie können auch dafür sorgen, dass der Hund am ganzen Körper über eine höhere Schmerzempfindlichkeit verfügt.

Zusätzlich werden die Schmerzen bei Arthrose noch dadurch unterstützt, dass sich rund um das betroffene Körperteil neue Blut- und Nervenfasern bilden. 

Durch diese neu gebildeten Zellen haben an Arthrose erkrankte Tiere nun eine zusätzliche Schmerzwahrnehmung an den Gelenkknorpeln. 

Die in Librela enthaltenen Antikörper finden genau hier ihre Anwendung: sie verhindern, dass die neu entstandenen Nervenfasern an den Nervenzellen andocken. Somit wird die Schmerzwahrnehmung unterbrochen. 

Librela kann bei jeder Art der Arthrose angewendet werden

Librela ist besonders gut für die Anwendung bei Hundesenioren geeignet. Ältere Hunde haben oft verschiedene Erkrankungen und müssen eine breite Palette an Medikamenten einnehmen. 

Viele Hunde, welche langfristig eine Arthrose Behandlung mit bekannten Entzündungshemmern bekommen, erleiden Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Probleme.  

Die Blutwerte sowie die Leber- und Nierenwerte müssen regelmäßig durch den Tierarzt überprüft werden. 

Viele ältere Hunde müssen regelmäßig Kortison einnehmen. Kortison und Entzündungshemmer können nicht als Langzeitmedikation zusammen verabreicht werden. 

Da Librela als Antikörper-Therapie gilt, kann es im Gegensatz zu den gängigen Entzündungshemmern mit einer Vielzahl an Medikamenten kombiniert werden, was sich weiter auf die Lebensqualität des Hundes einwirkt. 

Welche Nebenwirkungen hat Librela?

Seit der Markteinführung von Librela liegen keine Berichte über Langzeitschäden oder Nebenwirkungen vor. Dass ein Hund an Librela gestorben ist, ist bisher nicht vorkommen. 

Ab und an wird von einer kurzzeitigen Schwellung der Einstichstelle oder einigen Tagen Müdigkeit berichtet. 

Wo und wie ist Librela für Hunde erhältlich?

Librela wird nur über den Tierarzt abgegeben. 

Fazit

Librela ist ein Medikament, welches seit etwas mehr als einem Jahr auf dem Markt ist. 

Die unkomplizierte Verabreichung, die Langzeitwirkung, der einfache Abbau ohne Schädigung der Niere und Leber sowie die Verträglichkeit mit vielen anderen Medikamenten sprechen für das Librela.

Librela ist etwas teurer als die normalerweise bei Arthrose verwendeten üblichen Entzündungshemmer.

Leidet dein Hund unter Arthrose und wird mit Librela behandelt? 

Hinterlasse uns doch bitte einen Kommentar mit deinen Erfahrungen. Gerade wenn es ein neues Medikament gibt, sind andere Hundehalter bestimmt sehr dankbar um jeden Erfahrungsbericht. 

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

11 Kommentare zu „Librela für Hunde: Dosierung, Nebenwirkungen & Erfahrung“

  1. Avatar
    Hans-Joachim Pelzer

    Unser ELMO litt sehr stark unter Arthrose – Labrador, 10 Jahre alt. Unsere jetzige neue Tierärztin empfahl uns LIBRELA – wir haben es im Oktober des letzten Jahres getestet und sind einfach begeistert. ELMO läuft wieder rund, er ist so gut wie schmerzfrei, hat keinerlei Nebenwirkungen und seine Lebensqualität hat sich unglaublich verbessert. Für uns steht fest: Solange ELMO lebt, bekommt er dieses Medikament, es macht sein Leben wieder richtig lebenswert und das ist uns der Hund auf jeden Fall immer Wert. Wir sind begeistert – und ich habe schon dem einen oder anderen Hundehalter bzw. Hundehalterin von unseren Erfahrungen berichtet – von denen ich bei 3 weiteren Sorgenkindern weiß, das sie LIBRELA ebenfalls ausprobiert haben und es den Hunden anschließend gleichfalls deutlich besser ging. Es gibt sie, die Sternstunden in der Behandlung und Begleitung von Schmerzpatienten auf 4 Pfoten!

  2. Avatar

    Unser 13jähriger Max hat im November die erste Spritze bekommen. Diese hat schon nach 3 Tagen gewirkt. Die zweite gab es am 13. Dezember sie hat nicht so lange gewirkt. Nach drei Wochen lief er wieder schlechter. Die dritte Spritze hat er jetzt am 13. Januar bekommen. Ich hoffe sie wirkt auch, weil unser kleiner Schatz noch mehr Baustellen hat. Cushing und einen schweren Herzfehler.

  3. Avatar

    Unser 7 jähriger Jack Russel hat jetzt die 3 Injektion mit Librela bekommen .Er verträgt sie super und die schmerzen haben deutlich nachgelassen.

  4. Avatar

    Hallo, ich hatte am 17. Dezember geschrieben, dass es unserem Olli, Golden Retriever jetzt fast 8 Jahre alt nach der ersten Spritze gut geht. Es traten bis heute keine Nebenwirkungen auf. Die Spritze scheint tatsächlich zu helfen und wirkt immer noch. Er humpelt und lahmt so gut wie gar nicht mehr. Denn die recht kühlen Temperaturen sind ja passé. Das war ja ein Punkt bei dem ich noch skeptisch war, ob das Wetter auch mit reinspielt, da es ihm nach der ersten Spritze umgehend besser ging. Am Donnerstag haben wir den Termin für die zweite Spritze. Ich werde berichten was das Gespräch bei TA ergibt.

  5. Avatar

    Meine 12 Jahre alte Pitbull Hündin ( beide Knie nach TPLO operiert), bekommt immer 2 bis 8 Tage nach er Injektion warme Ohren, schüttelt sie dann auch oft, dies legt sich dann rasch wieder. André NSAR’S können wir mit Librela für ca. 3 Wochen weglassen 🙏! Bei der ersten Injektion hatte sie zudem für einige Tage Juckreiz.

  6. Avatar

    Unser Olli hat kürzlich die erste Spritze bekommen. Schon nach ca. 3 Tagen trat eine enorme Besserung ein. Ich bin noch etwas skeptisch ob das an der Medikamentengabe liegt oder auch einfach an den zur Zeit herrschenden sehr kühlen Temperaturen. Anfang Januar ist die 2. von 3. Spritzen geplant. Ich werde bis dahin nochmal berichten.

  7. Avatar

    Unsere 14jährige Border Collie Hündin zeigte leider auch ziemlich plötzlich, d.h. genau am Folgetag nach der 5. Librela Injektion eine starke Hinterhandschwäche. Nach Gabe von Schmerzmitteln über mehrere Wochen hat sich nichts verbessert. Die von der Tierärztin vermuteteten Knieprobleme haben sich durch Röntgen nicht bestätigen lassen. Die Ursache ist immer noch unklar. Die Hinterhandschwäche wurde seitdem nur minimalst besser. Der Hund ist in wenigen Wochen um Jahre gealtert.

  8. Avatar

    Die Angabe das Librela keinerlei Nebenwirkung hat ist so nicht wirklich korrekt. Alleine in der Facebookgruppe klagen einige Besitzer über eine plötzliche Hinterhandschwäche usw, die wir hier nur bestätigen können. Der Beipackzettel von Librela beinhaltet lediglich keine Nebenwirkungen, da das Präparat so neu ist und nach einer kurzen Feldstudie dieses Präparat nun auf Langzeit getestet wird. Unser Orthopäde hatte jetzt mehrere Fälle, wo Hunde unter Librela eine starke Schwäche der Hinterhand erworben haben und das ist einer der führenden Orthopäden in den Niederlanden. Der NGF Faktor, der blockiert wird, repariert schließlich auch kaputte oder beschädigte Nerven. Dies wird mit Librela unterbunden. Wenn ein Hund also noch jünger ist, irgendetwas an den Nerven hat usw. sollte man die Gabe von Librela wirklich gut abwägen. Diese Probleme sind Zoetis aber mittlerweile auch gemeldet worden. Bei uns hat es zusätzlich dazu nach der fünften Spritze aufgehört zu wirken, wobei die Wirkung ab Spritze drei immer kürzer wurde. Ganz so rosig in allem ist Librela also nicht.

    1. Avatar

      Meine 11jährige Border Mix Hündin hat sich hi. re. einen Kreuzbandriss zugezogen (nicht operabel) und hinten li. eine ausgeprägte Arthrose sowie vorne links. Sie konnte gar nicht mehr laufen. Nach der 1. Injektion trat 12 Std. später eine enorme Besserung ein. Sie läuft/humpelt wieder.
      Ich bin total begeistert.
      Schmerzmedikation in jeglicher Form hat kaum Besserung gebracht, außer das es ihr mächtig auf den Magen Darm Trakt geschlagen ist.

  9. Avatar

    Mein „Pflegekind BUDDY“, der LABBI meiner Nichte, bekommt jetzt auch LIBRELA! Unsere Tierärztin hat es empfohlen, weil sie ihre LABBI Hündin ebenfalls damit behandelt. Buddy ist 11,5 Jahre alt und UNSER BESTER SCHATZ 🥰🐻🐾. Er bekommt demnächst seine 2. Injektion und ich kann nur sagen, daß er einen SUPER EINDRUCK macht, seit dem er LIBRELA bekommt! Er spielt wieder ausgelassen mit anderen Hunden und wirkt im Ganzen „etwas jünger“…..einfach wieder viel beweglicher!!!! Ich bin SEHR FROH, daß wir ihm SO das Alter erleichtern können!!!!!

  10. Avatar
    Petra Rürup-Küpper

    Ich kann Librela sehr empfehlen.Unser Senior 15 Jahre und 7 Monate alt bekommt die Injektion etwas über 1 Jahr. Er fühlt sich deutlich besser. Versucht es eure Fellnasen werden dankbar sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert