Ist der Rottweiler eine aggressive Hunderasse
Bonnie

Bonnie

Ist der Rottweiler aggressiv? Ein Hunde-Profi klärt auf!

Der Rottweiler ist auf jeden Fall eine imposante Erscheinung. Es besteht kein Zweifel daran, dass diese Hunderasse bei vielen Zwei- und Vierbeinern für zitternde Knie sorgt. Aber warum?

Ist der Rottweiler eine aggressive Hunderasse oder ein missverstandener Teddybär? Die Antwort liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen. Denn es gibt kein Schwarz und Weiß. 

Dieser Text verrät dir, wie es um den Charakter und das Aggressionspotential von Rottweilern steht, welche Probleme diese Rasse mitbringt und ob sie trotzdem als Familienhund geeignet ist.

Inhaltsverzeichnis

Ist der Rottweiler von Haus aus aggressiv?

Rottweiler

Nein, der Rottweiler ist nicht von Haus aus aggressiv! Ganz im Gegenteil.

Im Kern gilt der mittelgroße bis große Hund als ausgeglichen und wesensfest. Er ist zwar ebenso selbstbewusst wie mutig, aber auch verschmust, liebevoll und treu

Der Rottweiler besitzt einen ausgeprägten Schutz- und Wachinstinkt. Da er außerdem über eine enorme Beißkraft verfügt, sind die Sorgen um den kräftigen Hund nicht unbegründet.

Ein Rottweiler kann – wie jeder Hund – in den falschen Händen zu falschen Verhaltensweisen erzogen werden. Er braucht unbedingt einen zweibeinigen Partner an der Seite, der ihn voll und ganz versteht, sein Verhalten lesen und richtig deuten kann und ihm die nötige Führung bietet.

In einigen Ländern gilt der Rotti als Listenhund und darf nur mit entsprechendem Sachkundenachweis und der Erfüllung vieler Auflagen gehalten werden. 

Normalerweise ist das Aggressionspotential dieser Hunderasse nicht höher als bei anderen Hunden. Trotzdem wurden Rottweiler nicht gezielt darauf gezüchtet, sich mit Gott und der gesamten vierbeinigen Welt zu verstehen. 

Eine geeignete Zuchtauswahl kann das Aggressionspotential verringern. Wie auch bei anderen Hunden ist die Herkunft, das Aufwachsen und die Sozialisierung in der Prägephase enorm wichtig, um einen ausgeglichenen, wesensfesten und feinen Rottweiler zu züchten.

Charakter des Rottweiler im Überblick

Der Rottweiler bringt viele positive Charaktereigenschaften mit sich. Generell ist zu sagen, dass ein Hund-Mensch-Team einfach zusammenpassen muss. Charakterzüge, die du super findest, könnten anderen Hundehaltern tierisch auf die Nerven gehen. Was hältst du von der Rotti-Persönlichkeit? Er gilt als:

  • Ausgeglichen
  • Wesensfest
  • In sich ruhend und geduldig
  • Mutig und selbstbewusst
  • Eigensinnig und etwas dickköpfig
  • Anhänglich und treu
  • Energiegeladen
  • Zuverlässig
  • Hingebungsvoll
  • Konzentriert
  • Intelligent
  • Wachsam

Der Rottweiler – Ein „Kampfhund“ oder Familienhund?

Rottweiler Familie

Was erst einmal gegensätzlich klingt, ist für viele Hundefreunde daily life.

Viele Rottweiler werden fälschlicherweise als Kampfhunde betitelt, sind zudem aber hervorragende Familienhunde und sehr kinderlieb. Natürlich kommt es aber auch hier auf eine frühe Sozialisierung an und wie du dich deinem Hund gegenüber präsentierst.

Ein Rotti benötigt eine strengere Hand und mehr Konsequenz im Alltag als ein Pudel-Mix, kann dann aber zu einem unkomplizierten Familienmitglied werden.

Wichtig ist, dir von deinem Rotti niemals die Butter vom Brot nehmen zu lassen!

Tipp:

Für Menschen ohne Hundeerfahrung ist ein Rottweiler als Ersthund nicht zu empfehlen. Der 50 bis 60 Kilogramm schwere Hund braucht eine klare Führung und einen Menschen, der ihm auch körperlich etwas entgegensetzen kann.

Welche Nachteile und Probleme bringt ein Rottweiler mit sich?

In einigen Bundesländern wird der Rottweiler als Listenhund geführt. Das bedeutet für Hundehalter einen größeren Aufwand, jede Menge Auflagen und Kosten, die bei der Haltung anderer Hunderassen wegfallen.

Große, schwarze Hunde jagen nicht nur vielen Menschen einen Schrecken ein. Auch viele andere Hunde sind von der imposanten Erscheinung eines Rottweilers eingeschüchtert und suchen das Weite – selbst wenn dein Rotti ein ganz lieber ist.

Mache dir also bewusst, dass du an der ein oder anderen Ecke nicht auf Freunde treffen wirst. Einfach nur, weil dein Rotti aussieht wie er aussieht und ihm ein zwiespältiger Ruf vorauseilt.

Es handelt sich um einen großen und schweren Hund, der mehr Platz benötigt als eine kleine Hunderasse. Auch ein Haus ohne viele Treppen sind für dieses Kaliber von Vorteil. 

Niemand will sich gerne beißen lassen, aber der Biss von einem Rottweiler fühlt sich sehr wahrscheinlich anders an als der von einem Chihuahua. Allein aufgrund seiner Größe und Beißkraft, ist es beim Rottweiler extrem wichtig, ihm einen guten Grundgehorsam beizubringen und stets die Kontrolle zu behalten!

Fazit

Nein, kein Hund ist von Natur aus aggressiv.

Wenn du dich für eine Hunderasse entscheidest, die bei dir einziehen soll, ist es aber immer gut, sich mit den ursprünglichen Eignungen und Eigenschaften des jeweiligen Hundes auseinanderzusetzen.

Der Rottweiler hat seit jeher einen ausgeprägten Wach- und Schutzinstinkt. Wenn du mit deinem Hund weder Schutz- noch Rettungsdienst ausführst und auch keine Lust auf Obedience, Agility oder andere Hundesportarten hast, kommt ein Rotti für dich nicht in Frage.

Rottweiler gelten als in sich ruhend, geduldig und ausgeglichen. Ihr Wesenskern ist liebevoll und anhänglich. 

Hast du noch Fragen zum Aggressionspotential von Rottweilern? Dann schreib uns gerne einen Kommentar unter diesen Artikel.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

10 Kommentare zu „Ist der Rottweiler aggressiv? Ein Hunde-Profi klärt auf!“

  1. Avatar

    Hallo Zusammen,
    Das meine ich mit vernünftiger Aufklärung!
    Vielen Dank für diesen Beitrag.
    Solche Aufklärung gehört in den Tageszeitungen und in die Vorabendsendungen der Öffentlich-Rechtlichen.
    Aufklärung ohne Angst und Hetze!
    Bitte weiter so auch über andere Hunderassen .
    Ein Herz für Tiere aber vor allem für Hunde ❤️ ❤️ ❤️ .

  2. Avatar

    Habe seit 20 Jahren Rottweiler, beide sehr wachsam und super lieb.
    Ich hasse diese Vorurteile, wenn der Hund in den richtigen Händen ist, dann hat man den besten Freund für viele schöne Jahre.

  3. Avatar

    Einmal Rotti immer Rotti.
    Es ist aber egal was ich mir für eine Rasse zulege, ich muss wissen welche Eigenschaften hat der Hund. Ein Dackel ist auch eigensinnig. Jede Rasse hat seine Eigenarten. Der Rotti ist eine ganz treue Seele. Wachsam und ein Teddybär zum knuddeln. Es kommt auf die Erziehung an, nicht anders wie beim Menschen auch. Ein besseren Familienhund gibt es nicht.

  4. Avatar
    Christian König

    Mein Ersthund war ein Rottweiler. Scheinbar habe ich alles richtig gemacht, denn meine Rottidame war das allerliebste und beste Wesen, welches ich kennenlernen durfte. Sie wurde fast 14 Jahre alt und hat sich mit allen Hunden und Menschen verstanden. So eine treue Seele, so viel Liebe von unserem Rotti zu unserer Tochter, die später dann in unsere Familie kam. Ich habe nie wieder einen anderen Hund in unsere Familie geholt, weil niemand diesem Tier auch nur das Wasser reichen könnte. Wenn jemals wieder einen Hund, dann einen Rotti. Was anderes kommt nicht ins Haus.

  5. Avatar

    Hallöchen,

    Wir haben auch 2 Rottis zu Hause und ich möchte keinen anderen Hund mehr. Das sind solche Schmuseheinis. Die besten Hunde überhaupt 🙂

  6. Avatar

    Hallo, wir haben zwei von den Kampfschmusern zu Hause, sie sind ohne Gewalt und durch liebevolle Erziehung aufgewachsen. So was von anhänglich ist ein Wahnsinn. Rottweiler sind einfach der Hammer!

  7. Avatar

    Hallo liebe Rotti Freunde. Ich war stolzer Besitzer von zwei Rottis. Beide kamen aus dem Tierheim. Die anfänglichen Herausforderungen waren anstrengend aber auch bereichernd. Beide müssten wegen Krebs über den Regenbogen.
    Ich lebe auf la Palma und konnte dort leider keinen mehr finden. Ich wollte keinem den Flug hierher zumuten. Habe mich für einen Presa canario entschieden. Bin sehr glücklich mit der Wahl aber vermisse die Mimik eines tollen Rotti. Ein Rotti ist das beste was es gibt. Bitte nicht für Anfänger.
    Liebe Grüsse aus La palma. Isidor

  8. Avatar

    Ich habe seit meinen13lebenjahr rottis und mit 40 Jahren habe ich mir hunde aus der roten Zone gehold alle Hunde Kinder lieb famielen Hunde ich habe früher ab Richtung gemacht wer mit sich nicht zurecht kommt ,kommt auch nicht mit rottis zurecht

  9. Avatar
    Klaus Stockfisch

    Einmal Rottweiler, immer Rottweiler. Da spreche ich, glaube ich,ganz vielen Menschen aus der Seele. Super Familienhund. Aber kein Schosshund der nur auf dem Sofa liegen will. Auch Frauen die ein Kindersatz suchen und auch den Rotti so behandeln , werden nicht lange Freude an ihn haben. Spätestens mit 10 – 11 Monaten, ohne Führung, wird er das Kommando übernehmen. Bei mir 32 Jahre mit Hündin und Rüden ohne Übergriffe auf Menschen. Super Hunde.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert