edgar-chaparro-Kf5-i92Xs_E-unsplash
Jesse Reimann

Jesse Reimann

15 Fakten über den Pitbull Terrier, die so gut wie niemand kennt

Heute wird mit dem Wort Pitbull meist das Wort Kampfhund assoziiert. Pitbulls haben einen schlechten Ruf aus falsch verstandener Hundeerziehung, komplett falscher Haltung und Handling und dank den Medien.

Dass diese Hunde über ein liebevolles und interessantes Wesen verfügen, erfährst du jetzt hier aus unseren Fakten

1. Schwergewicht von bis zu 80 Kilogramm

Pitbull

Der schwerste Pitbull, der je gelebt hat, hatte ein stolzes Gewicht von 78.9 KG und den Namen Hulk. Ursprünglich sollte er als Schutzhund dienen. Da er aber durch sein sanftes Wesen ungeeignet war, verbrachte er sein Leben als Familienhund.

2. Der Pitbull als Propaganda-Material für die US-Armee

Während des Zweiten Weltkrieges waren Pitbulls auf vielen Propagandaplakaten und TV-Spots der US-Armee zu sehen. Der Pitbull sollte dabei die Armee symbolisieren, mit Mut, Loyalität und Entschlossenheit.

3. Pitbulls gehen Wände hoch

Pitbull

Pitbulls haben ausgesprochen gute körperliche Kräfte. Sie sind nicht nur wendig und agil, sie können auch geschickt klettern. Mit Training sind Pitbulls dazu in der Lage, dass sie Wände hochgehen können. Der Rekord liegt dabei bei 3,65 Metern.

4. Geeignet als Therapie-Hunde

Da Pitbulls über ein freundliches Wesen verfügen, sind sie geeignet für den Einsatz als Therapie-Hund. Da sich selbst ausgewachsene Pitbulls oft lustig, flapsig und welpenartig bewegen, sind sie ideal für diese Aufgabe geeignet. 

5. Pitbulls sind unglaublich verschmust

Blue Nose American Pitbull Terrier

Wer einen Pitbull kennt, der weiß, wie unglaublich verschmust die Rasse ist. Sie genießen intensives Kuscheln auf der Couch mit ihren Menschen.

6. Sie sind intelligente Schnüffler

Pitbulls sind beliebte Sprengstoff-, Bomben und Drogenspürhunde. Der größte Drogenfund, der je gefunden wurde, wurde von einem Pitbull aus Texas erspürt. Er fand 1500 kg Kokain. 

7. Sie sind ideal für Suchen und Retten

Pitbulls wollen immer ihren Menschen gefallen. Deshalb eignen sie sich sehr gut für die Ausbildung im Bereich Suchen und Retten. Durch ihren athletischen Körperbau fällt es ihnen leicht, sich in Trümmern und schwierigem Gelände fortzubewegen.

8. Er ist weltweit vertreten und extrem beliebt

Pitbulls sind durch ihre liebevolle und verspielte Art sehr beliebt. Überall auf der Welt ist diese Rasse anzutreffen. 

9. Der Pitbull ist keine offizielle Hunderasse

Der Pitbull ist vom FCI nicht anerkannt und gilt nicht als eigenständige Hunderasse.

10. Der Pitbull als Nanny-Dog

Früher waren Pitbulls dafür bekannt, dass sie durch ihre liebevolle Art der ideale Hund für Kleinkinder sind. 

Jedoch wurde ihr kinderfreundliche Ruf durch diverse Vorfälle, die tagelang die gesamten Medien beherrschten, zerstört. Geschichten, der Pitbull sei ein gefährlicher “Kampfhund” nahmen weiter ihren Lauf.

11. Studien beweisen: Rasse nicht aggressiv

Pitbull Arten

Laut diversen neuen Studien wird dem Pitbull keine rassespezifische Aggressivität bescheinigt. Es ist mittlerweile klar bewiesen, dass diese Rasse nur durch den Menschen aggressiv gemacht wird. 

12. Pitbulls sind ursprünglich Engländer

Anfangs des 19. Jahrhunderts wurden die ersten Pitbulls in England, Irland und Schottland gezüchtet.

13. Pitbulls sind beliebte Influencer

Der Pitbull ist der Hund, der am häufigsten auf dem Cover des Magazins “Life-Magazine” zu sehen war. Insgesamt 3 Mal.

14. Sie sind schlechte Wachhunde

Pitbull-Kenner sehen diese Rasse als sehr schlechten Wachhund an. Da sie so zutraulich sind, begrüßen sie den Einbrecher lieber freundlich. 

15. Mythos über Verbeißen widerlegt

Der Mythos, dass ein Pitbull zubeißt und sein Maul verriegelt, ist mittlerweile widerlegt. Jedoch beißt der Pitbull sehr stark zu.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

28 Kommentare zu „15 Fakten über den Pitbull Terrier, die so gut wie niemand kennt“

  1. Avatar

    Kein Hund wird böse geboren, auch nicht der Pitbull oder andere Listenhunde! Das Problem ist immer der Mensch, der einen Hund versaut und das hat nichts mit der Rasse zutun, selbst einen Chihuahua kann man abrichten. Ich finde dieses ganze „Kampfhund“ Gelaber immer so rassistisch, vorallem eben, weil gerade der Mensch schuld ist, wenn ein Hund abdreht.

  2. Avatar

    Dann aber für den Halter, denn er ist dafür verantwortlich das sein Hund beißt.
    Ein gesunder Hund wird niemals einfach so zubeißen.

  3. Avatar

    Habe einen Amstaff also ich kann die Panik nicht verstehen, wie schon vorher in einem Kommentar geschrieben wurde liegt das Problem meist am Ende der Leine.
    Also an dem Ende wo der Zweibeinige geht. Unser Amstaff ist freundlich , versteht sich mit anderen Hunden, zeigt keinerlei Agression und schmust für sein Leben gern. Sicher sollte man einem Tier immer mit Respect begegnen allerings auch ein Schosshund kann beissen. Ich bzw. wir, also meine Familie würde sich jederzeit wieder für einen Vierbeiner dieser Rasse entscheiden, denn es sind 8treue,liebevolle und schöne Tiere, wenn man sie konsequent und liebevoll erzieht.

  4. Avatar

    Habe einen Amstaff also ich kann die Panik nicht verstehen, wie schon vorher in einem Kommentar geschrieben wurde liegt das Problem meist am Ende der Leine.
    Also an dem Ende wo der Zweibeinige geht. Unser Amstaff ist freundlich , versteht sich mit anderen Hunden, zeigt keinerlei Agression und schmust für sein Leben gern. Sicher sollte man einem Tier immer mit Respect begegnen allerings auch ein Schosshund kann beissen. Ich bzw. wir, also meine Familie würde sich jederzeit wieder für einen Vierbeiner dieser Rasse entscheiden, denn es sind treue,liebevolle und schöne Tiere, wenn man sie konsequent und liebevoll erzieht.

  5. Avatar

    Richtig….!!!! Wir haben und hatte beide Rassen ob Pitbull oder Schäferhund keine von beiden hat jemals einen Hund verletzt. Aber wenn man gerade dran sind. Schäferhund war 5 Monate alt Pitbull 10 Jahre alt …mallamut kam aus dem Hinterhalt und griff beide an . Naja ist doch klar das alte pitbullhuedin ihre Kleine verteidigt vor allen wenn unsere ab der Leine waren.

    1. Avatar

      Du solltest dich wirklich nicht öffentlich äußern, ist ja peinlich. Wahrscheinlich kannst du einen Pitbull nicht einmal identifizieren, wenn er dir begegnet, du Schoßhundhalterin😉

      1. Avatar

        Also liebe Leute, wenn ich hier lese das Böse oder ähnliches hat die Leine in der Hand dann wird mir echt schlecht.
        Ich bin auch Hundebesitzer habe bereits mehrere Hunde aus schlechter Haltung oder zurück gelassene Hunde bei mir aufgenommen. Mein derzeitigen Hund bekam ich als er 1,5 Jahre alt war und bereits durch 4 Hände gegangen ist. Jetzt ist er 13,5 Jahre, das nur am Rande. Also dieser Hund von dem hier die Rede ist könnte nie mit anderen Tieren, er hatte alles angefallen was er bekommen hätte. Somit habe ich ihn permanent an der Leine gehabt und bin immer vorrausschauend mit ihm Gassi gegangen. Ich selbst habe denke ich schon Ahnung aber bei ihm bin auch ich an meine Grenzen gestoßen.
        Was haben wir nicht alles gemacht, bei Rütter gewesen pahh das war wohl nix und das seht ihr nicht im Fernsehen. Zu einem Hundeflüsterer nach Augsburg sind wir gefahren war nix, 7 Wochen hatten wir ihn in einer Hundeschule in Niedersachsen gegeben. Dort sagte man uns das er niemals mit anderen Hunden bzw. Tieren zusammen sein kann. Und ihr seid hier alle so schlau das Problem ist der Mensch, nein nicht immer. Schert doch nicht alles und jeden über einen Kamm. Hinterfragt doch erstmal bevor ihr irgendwas von euch gebt. Ich würde mir mehr Verständnis für Hund und Mensch wünschen. Denkt Mal nach…….

        1. Avatar

          Ich verstehe was du meinst… Aber du gibst die Antwort schon selber… Als verantwortungsbewusster Hundehalter weisst du, du kannst deinen Hund nicht ohne Leine lasses. Das zeigt doch genau so, dass du ein guter Hundehalter bist.

        2. Avatar

          Doch sind es die Menschen dein Hund war auch mal ein Welpe und kam ohne irgendeine böswillige Art auf die Welt. Irgendwas wird wohl in den ersten 1,5 Jahren bevor er zu dir kam alles schief gelaufen sein. Klar gibt es auch Hunde die keine Artgenossen mögen mein Zeus mag auch nur sein Rudel und sonst keine anderen Hunde aber das ist finde ich gut händelbar habe auch lieber meine Ruhe beim spazieren gehen deshalb komme ich damit sehr gut zurecht.

      2. Avatar

        Mit dieser Antwort hast Du Dich selbst disqualifiziert. Du bist wahrscheinlich einer dieser Halter, die keinen Hund haben sollten, erst recht keinen Pitbull.

      1. Avatar

        Ruby ich bin voll auf deiner Seite! Letzten Endes hat da eine Schoßhund Halterin den Beitrag nicht gelesen bzw ist whs noch nie über ein Hunde Buch gestolpert in der ausdrücklich der Besitzer, der schlechtere vom Hund/Mensch Gespann sein kann.
        Ich kenne sogar eine Familie die sie sich komplett überschätzt hat und einen Mops aus dem Tierheim geholt! Das Tierheim hatte die Schuld daran in meinen Augen, das die einen Hund aus Tierquälerei, und vernachlässigung an einer Familie mit null Hunde Erfahrung vermittelt haben und der Mops die Kinder ständig gebissen hat bis zum Einschläfern! Das kann auch bei Pitt Pulls passieren!

    2. Avatar

      Wahrscheinlich war ihr kleiner Hund schlecht bis gar nicht erzogener, nicht sozialisierter Hund lästig und hat nicht auf die Warnung hundegerecht reagiert!
      Unglaublich dass sie so etwas posten!

    3. Avatar

      Dann aber für den Halter, denn er ist dafür verantwortlich das sein Hund beißt.
      Ein gesunder Hund wird niemals einfach so zubeißen.

    4. Avatar

      Es ist wahrscheinlich so daß ihr kleiner den provoziert hat(die sind ja immer laut),oder der ist so erzogen worden.
      Meiner ist 18monate und mittlerweile 50kg schwer,noch nie hat er als erstes einen Hund angegriffen,aber wenn er angegriffen wird weißt er zu antworten.

    1. Avatar

      Maulkorbzwang?!? Wenn ich das schon lese. Man muss doch nicht immer alle über einen Kamm Scheren, nur weil du eine schlechte Erfahrung gemacht hast. Die kleinen Hunde sind sehr oft schlecht bzw. gar nicht erzogen und giften alle anderen Hunde und auch Menschen an. Wenn genau dieses Verhalten, große Hunde an den Tag legen würden, wäre das Geschrei groß. Bestimmt gibt es auch schlecht bzw. Falsch erzogene große Hunde. Aber Fakt ist; daß immer der Mensch Schuld ist, weil er Fehler bei der Erziehung und seinem Verhalten macht. Vom Wesen, sind alle Hunde von Geburt an, liebenswerte Wesen..

  6. Avatar

    Hallo an alle draußen.
    Pitbulls und Amstaffs sind mit die besten Hunde die es gibt.Ich hätte auch sehr gerne einen,aber wie Ines schon geschrieben hat,machen es einem die Städte nicht leicht. Es gibt genug andere Rassen die auf die Liste der Listenhunde /gefährliche Rassen sollten. Oder noch besser,die Städte schaffen einfach die Liste ab und setzen die Steuer runter.Claudia hat auch vollkommen Recht. Das Problem hält die Leine in der Hand!
    Hab auch einen total verschmusten Mix und bekomme die Krise wenn ich höre oh Vorsicht ein schwarzer Hund.Nur weil er was größer und dunkel ist,ist er noch lange nicht böse!Und meiner ist „Kastanien braun bitte;-)

    1. Avatar

      Hallo .Wir haben den 3.Pittbull.2 aus dem Tierheim.Diese liebenswürdigen Pittis sind mit unseren Enkeln groß geworden. Zwei sind 13 Jahre alt geworden.
      NIE ist auch nur eine SELTSAME Situation entstandenen.Der dritte Hund ist 3 Jahre alt .Und ein Schmusebär,wie die Anderen

  7. Avatar

    Moin, ja das ist Richtig. Pitbuls sind wunderschöne Tiere leider verkannt. Auch bei mir zu Hause, mein Mann hat Respekt , Angst vor diesen Schönheiten. Ich würde gerne ei en Pitbul bei mir aufnehmen aber Auflagen , Steuern und Ehemann vermiesen es mir. Ich liebe diese Hunde ihre Ausstrahlung , ihren Körper ihre liebevolle Art. Leider wird viel zu viel Schlechtes über sie Berichtet ,anstelle gutes und liebevolles. Wenn die Mensvhen weniger Vorurteile hätten,sich selbst überzeugen würden, hätte die Rasse vielleicht auch besser Chancen sich zu behaupten und darzustellen.
    Lg Ines

    1. Avatar

      Hallo Ines. Ja Pitbulls sind die tollsten Hunde der Welt. Ich habe 2 (einer davon Amstaff-Pitbull -Mix). Meine beiden sind absolute Knutschkugeln, kuscheln gerne auf dem Schoß (leider, denn das sind jeweils ca. 40 kg. ) Sie sind beide freundlich gegenüber allem und jedem, auch meinen Katzen und sogar den Meerschweinchen. Meine Enkelin wächst mit beiden Hunden auf, sie ist jetzt 1,5 Jahre alt und die 3 sind unzertrennlich. Das Einzige womit diese Hunde wirklich kämpfen sind Blähungen bei falscher Fütterung und Kuscheln, sogenannte Kampfkuschler! Denn Fakt ist, das Böse ist immer HINTEN an der Leine!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert