gemütliche hunderassen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

12 Unglaublich Gemütliche Hunderassen (Mit Bildern & Infos)

Ein wichtiger Aspekt beim Hundekauf ist das Temperament, dass die Rasse zutage legt. 

Wer sich für gemütliche Hunderassen interessiert wird hier fündig. 

Mit Nummer 10 ist sogar eine relativ junge Hunderasse mit dabei. 

1. Chow Chow

Chow-Chow

Eine der altertümlichsten Rassen der Welt ist der Chow Chow. 

Der chinesische Tempelwächter wird mit kurzem und langem Fell in vielen Farben gezüchtet. 

Zwar besitzt der Chow Chow einen Jagdtrieb und ein ausgeprägtes Revierverhalten, mit der richtigen Erziehung lässt sich dies jedoch gut kontrollieren. 

Zuhause ist diese Rasse eher ruhig und gelassen.  

2. Neufundländer

Neufundländer

Freundlichkeit und Gemütlichkeit stehen dem „Neufi“ quasi ins Gesicht geschrieben. 

Der große Hund, der in den Farben Schwarz, Grau, Braun und Schwarz-Weiß gezüchtet wird, nimmt das Leben recht gelassen. 

So schnell lässt sich diese gemütliche Hunderasse auch durch nichts aus der Ruhe bringen. 

3. Akita Inu

Akita Inu

Nichts für Anfänger ist der Akita. Denn er hat einen starken Eigenwillen. 

Seinen Tag man diese Fellnase lieber ruhig und überschaubar. 

Wer mit seinem Hund eine volle Hundewiese besuchen möchte, ist beim Aktia an der falschen Adresse. Denn viel Kontakt zu anderen Hunden wünscht er sich in der Regel nicht. 

Da er zum Wildern und Jagen neigt, sollte er nicht frei laufen. 

4. Mops

Mops

Ein sehr anpassungsfähiger Hund ist der Mops.

Sein Charakter ist ausgeglichen. Die fröhliche kleine Hunderasse ist kleinen Spielen nicht abgeneigt, genießt aber auch Streicheleinheiten ihrer Besitzer. 

Er hat weder Wach- und Jagdtrieb und lässt sich so schnell nicht aus der Ruhe bringen. 

Im Mops steckt ein aktiver Hund, der aufgrund seiner körperlichen Beschaffenheit jedoch nicht so kann, wie er gerne würde. 

Achtung Qualzucht: 

Der Mops ist eine beliebte Hunderasse. Seine kurze Nase sorgt jedoch bei ihm oft für Atemprobleme bis hin zur Atemnot. Auch die großen, hervorstehenden Augen und die vielen Falten können sich schnell entzünden und die Lebensqualität dieser Hunde stark einschränken. 

5. Basset-Hound

Basset Hound

Mit großen Schlappohren und kurzen Beinen kommt der Basset daher. In England wurde diese Rasse in der Jagd als Schweißhund eingesetzt. 

In den eigenen vier Wänden ist der Basset ein ruhiger, gutmütiger Kumpan, der jedoch auch einen starken Dickkopf haben kann. 

Aggressives Verhalten ist dieser Rasse fremd, sie hat eine hohe Reizschwelle.

6. Cocker Spaniel

Cocker Spaniel

Der kleine bis mittelgroße Spaniel ist ein freundlicher, fröhlicher Hund. 

Sein mittellanges Fell ist an den Schlappohren meist länger und gelockt. 

Durch eine übermäßige Zucht der langen Ohren und des langen Fells können manche Vertreter dieser Rasse ihrem aktiven Drang nicht so nachgehen, wie sie möchten. 

Der Cockerspaniel braucht die Möglichkeit sich auszutoben, dann ist er ein ruhiges und ausgeglichenes Familienmitglied. 

7. Deutsche Dogge

Deutsche Dogge

Dieser vierbeinige Riese gilt als besonders liebevoll und anhänglich. 

Die Deutsche Dogge bleibt nicht gerne alleine und würde ihren Besitzern am liebsten immer folgen. 

Da sie mit einer Größe von 80 cm und einem Gewicht von 90 Kilo viel Platz benötigt, ist sie jedoch nicht überall gut zu halten. 

Diese Hunderasse besitzt eine sehr hohe Reizschwelle und bleibt in fast allen Situationen gelassen. 

8. Bernhardiner

Bernhardiner

Ein gemütliches Schwergewicht ist der Schweizer Nationalhund. Er strahlt Ruhe aus, ist selbstsicher und hat ein sanftmütiges Wesen.

Er sucht einen engen Anschluss an seine Familie, ist kinderlieb und hat einen großen Beschützerinstinkt. 

Da bei der Zucht lange nur die Größe favorisiert wurde, zählt der Bernhardiner heute zu den kurzlebigsten Hunden mit einer Lebenserwartung von maximal 8 Jahren.

9. Französische Bulldogge

Französische Bulldogge

Ein beliebter „Kampfschmuser“ ist die Französische Bulldogge. 

Ihr bulliger, muskulöser Körper und die Fledermausohren sind markante Erkennungszeichen dieser Rasse

Diese Fellnasen gelten als sehr freundlich und verschmust. Ihnen ist ein enger Kontakt zu ihrer Familie sehr wichtig. 

Achtung Qualzucht

Durch die meist kurze Schnauze habe diese Tiere oft Probleme mit der Atmung. Da sie auch meist einen sehr kurzen Schwanz haben, können sie über die Rute nicht mit anderen Hunden kommunizieren. 

10. Elo

Elo Dog

Eine eher neue Rasse ist der Elo. Seinen Ursprung hat er in den Rassen Bobtail, Chow Chow und Eurasier.  

Das Ziel dieser Zucht ist der optimale Familienhund mit einem ruhigen Temperament.

Mit seinen Stehohren und dem langen Fell macht er einen aufgeweckten, freundlichen Eindruck. 

Der Elo ist bisher allerdings nicht von einem internationalen Dachverband als Rasse anerkannt.

11. Shar-Pei

Shar Pei

Die alte chinesische Hunderasse ist ein guter Wachhund und beliebter Familienhund. 

Obwohl es sich um eine gemütliche Hunderasse handelt, braucht auch dieser Faltenhund ausreichend Bewegung. Übertreiben muss man es jedoch nicht. 

Der Shar Pei gilt als sehr ruhig und willensstark.

Menschen gegenüber zeigt er sich gutmütig, bei Artgenossen verfliegt die Gelassenheit jedoch. Daher benötigt er eine konsequente Führung.  

12. Shiba Inu

Diese anhängliche und intelligente Hunderasse gilt als sehr intelligent. Der Shiba Inu stammt aus Japan und zählt zu den asiatischen Spitzen. 

Sein flauschiges Fell wird in verschiedenen Farben gezüchtet.  

Diese gemütliche Hunderasse bringt ein großes Selbstbewusstsein mit, ruht jedoch in sich selbst. 

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert