Hund legt sich nicht hin
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Hund legt sich nicht hin: 5 Ursachen & Tipps (Ratgeber)

Dein Hund legt sich nicht hin und bei Dir schrillen sofort die Alarmglocken

Wenn sich ein Hund nicht hinlegt, kann oftmals ein Hinweis sein, dass er sich nicht wohlfühlt oder gar eine ernstere Erkrankung hinter diesem Verhalten steckt. 

Ich habe diesen Artikel geschrieben, damit es Dir leichter fällt herauszufinden, ob Dein Hund sich nicht hinlegt, weil er Schmerzen hat oder ob es daran liegt, dass Dein Liebling mittlerweile ein alter Hund ist

Mein Hund legt sich nicht hin: 5 Ursachen

Mein Hund legt sich nicht hin - 5 Ursachen

Dein Hund ist unruhig, legt sich nicht hin und hechelt? Hecheln ist oftmals ein Anzeichen für Unwohlsein, Stress oder gar Schmerzen.  

Wenn Dein Hund auf plötzlich ein verändertes Verhalten zeigt, ist es ratsam, die letzten Tage zu eruieren. Vielleicht gab es einen Vorfall oder es kommt Dir sonst eine Auffälligkeit in den Sinn? 

Folgende 5 Ursachen sorgen am häufigsten dafür, dass sich Dein Hund nicht hinlegt.

1. Schmerzen

Ist Dein Hund unruhig und legt sich nicht hin, ist dies oftmals ein Zeichen für Schmerzen

Wir kennen dies auch von uns, schmerzt es in irgendeinem Körperteil, suchen wir uns automatisch die Körperhaltung aus, welche am wenigsten Schmerzen auslöst

Schmerzen bei Deinem Hund werden oftmals durch weitere Symptome begleitet:

  • plötzliche Angst
  • erhöhte Aggressivität
  • zurückziehen
  • vermehrte Unruhe
  • Berührungsempfindlichkeit

Reagiert Dein Hund auf eine Deiner Berührung empfindlich, ist dies ein verlässliches Anzeichen für Schmerzen.

Oftmals haben alte Hunde ein Problem damit, sich hinzulegen. 

Hier empfehle ich dir, deinen Tierarzt zu kontaktieren, um allfällige rheumatische Erkrankungen auszuschließen oder gezielt zu behandeln.

2. Bauchschmerzen

Auch Hunde bleiben von Bauchschmerzen nicht verschont. Oftmals legen Sie sich nicht hin, um den Schmerz in der Bauchregion beim Hinlegen zu umgehen. 

Die meisten Hunde bekommen Bauchschmerzen, weil sie zu viel oder was Falsches gefressen haben. In diesem Falle bleibt dir nichts anderes übrig, als abzuwarten.

Es kann sein, dass dein Hund dadurch Durchfall bekommt. Sehr unterstützend bei Bauchschmerzen wirken Schonkost und eine Morosuppe

Die häufigsten Ursachen für Bauchschmerzen bei deinem Hund sind:

  • Magen-Darm-Infekt
  • Futtermittelallergie
  • Gastritis
  • Blähungen / Verstopfungen
  • Magendrehung / Darmverschluss

Notfall Magendrehung!

Steht der Verdacht im Raum, dass dein Hund unter einer Magendrehung leidet, ist dies ein absoluter Notfall und bedarf sofortiger medizinischer Behandlung!

Die nächsten Stunden entscheiden über Leben und Tod.

Folgende Anzeichen sind typisch für eine Magendrehung bei einem Hund:

  • starke Unruhe
  • wiederholendes hinlegen und aufstehen
  • Kopf hängt tief, Rücken hochgezogen
  • Hund versucht erfolglos zu erbrechen
  • nach einiger Zeit: Bauch spannt sich, wird rund und hart

3. Hund legt sich nicht hin nach OP

Hund legt sich nicht hin nach OP

Dein Hund hatte eine Operation und legt sich zu Hause nicht gleich hin?

Wurde der Hund an einem Körperteil operiert, welches ihm beim Liegen durch die OP schmerzt, kann es einige Zeit dauern biss er eine andere, schmerzfreie Liegeposition findet. 

Biete deinem Hund einen bequemen und weichen Liegeplatz!

Oftmals kommt es vor, dass sich ein Hund nach der Kastration nicht hinlegt. Ist dies bei deinem Hund der Fall, empfehle ich dir eine Kontrolle der Operationswunde

Pieksen die Fäden eventuell deinen Hund, und durch dies ist das liegen unangenehm

Es kommt auch vor, dass das Pflaster, welches die Wunde abdeckt, an der Narbe zieht. 

Traust du dich selber nicht, das Pflaster zu entfernen, sichere dich mit einer kurzen telefonischen Rücksprache mit deinem Tierarzt ab.

4. Nach Impfung

Teilweise kann es vorkommen, dass sich an der Einstichstelle der Impfung eine Schwellung bildet. 

Ist dein Hund ein wenig empfindlich, hat er Mühe, sich danach hinzulegen. Dies sollte sich jedoch nach ein bis zwei Tagen von selbst legen.

5. Stress

Gestresste Hunde legen sich nicht hin und hecheln oft. 

Kannst du ein körperliches Problem für dieses Verhalten ausschließen, kann es auf ein seelisches Problem hinweisen.

Mein Hund legt sich nicht hin – was kann ich tun?

Zuerst einmal: Ruhe bewahren! 

Kannst du ein medizinisches und ein seelisches Problem ausschließen, hilft oftmals ein bequemer und ruhiger Schlafplatz. Viele Hunde legen sich nicht hin, wenn sie sich nicht rundum wohlfühlen.

Hunde wissen leider nicht, wie wichtig ein entspannter Schlaf von guter Qualität ist. Hier liegt es nun an Dir, dies Deinem Hund zu ermöglichen

Wann zum Tierarzt?

Tierarzt mit Hund

Hat dein Hund Bauchschmerzen, weil er den Kühlschrank geplündert hat oder sich beim Rennen die Pfote vertreten, ist die Welt nach 2 bis 3 Tagen wieder in Ordnung.

Ist dieses Verhalten bei deinem Hund jedoch über einen längeren Zeitraum vorhanden, empfehle ich dir zur Sicherheit eine Abklärung durch deinen Tierarzt.

Fazit

Dein Hund legt sich nicht hin? Von Blähungen über Magendrehung, die Ursachen können vielfältig sein. Harmlos oder ein dringender Notfall. Physisch oder Psychisch.

Meist ist jedoch ein Tierarztbesuch nicht notwendig, und das Verhalten legt sich nach einigen Tagen. Hör auf dein Bauchgefühl und kontaktiere bei Bedarf deinen Tierarzt.

Bauchschmerzen sind eine der Hauptursachen, dass sich Hunde vorübergehend nicht hinlegen. Hinterlasse uns doch gerne einen Kommentar, was dein Hund schon gefressen hat, dass es zu Bauchschmerzen gekommen ist? Bei meinem Hund waren es 2 kg Butter, welche eigentlich für die Weihnachtsplätzchen gedacht waren …

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert