Norwegergeschirr
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Meine Top 5 Norwegergeschirre im Test

Du möchtest zum Spazierengehen mit deinem Hund unbedingt ein Geschirr benutzen, weil du den Druck auf die Halswirbelsäule und den Rücken verringern möchtest? Dein Vierbeiner mag die klassischen Hundegeschirre mit einem Gurt zwischen den Vorderbeinen aber nicht?

Dann ist ein Norwegergeschirr genau das richtige für dich! Diese Art eines Hundegeschirrs besitzt keinen Gurt zwischen den Vorderbeinen und ist so auch für empfindliche Hunde geeignet, die sich sonst eingeschränkt fühlen.

In diesem Artikel stelle ich dir die besten fünf Norwegergeschirre vor und gehe auf die jeweiligen Vor- und Nachteile ein. Außerdem verrate ich dir, auf was du beim Kauf besonders achten musst, um dich später nicht zu ärgern.

Produkttest: Norwegergeschirr

Hunter Neopren Hundegeschirr

Hunter Neopren NorwergergeschirrDas erste Produkt in meinem Test ist ein Norwegergeschirr aus Nylon und Neopren von der Firma Hunter. Die Gurte sind aus Nylon gefertigt, was ihnen eine besondere Robustheit und Langlebigkeit verleiht. Damit das grobe Nylonmaterial nicht scheuert, ist das Geschirr innen mit Neopren ausgepolstert. Durch diese Materialauswahl ist das Geschirr zudem sehr pflegeleicht.

Damit du das Norwegergeschirr optimal an deinen Vierbeiner anpassen kannst, gibt es zwei Klickverschlüsse an dem Bauchgurt. Der Unterbruststeg kann durch eine Art Schieber individuell angepasst werden.

Für nächtliche Spaziergänge hat der Hersteller ein spezielles 3M Scotchlite Reflective Material eingearbeitet, das bei Lichteinstrahlung reflektiert. So kannst du sicher sein, dass dein Vierbeiner auch im Dunkeln gesehen wird.

Pros
  • Das Geschirr besteht aus Nylon und ist besonders robust.
  • Die Neoprenpolsterung verhindert Druck- und Scheuerstellen.
  • Das Geschirr kann an drei Stellen individuell angepasst werden.
  • Das eingearbeitete reflektierende Material sorgt für zusätzliche Sicherheit.
Cons
  • Einige Kunden beschweren sich über Materialmängel.
  • Die Größenangaben stimmen teilweise nicht.

EzyDog Norwegergeschirr

EzyDog NorwegergeschirrDas Norwegergeschirr der Firma EzyDog zeichnet sich durch einen hohen Tragekomfort aus. Die Gurte sind großzügig verstellbar, damit du das Geschirr perfekt an deinen Vierbeiner anpassen kannst. Innen ist das Geschirr mit Neopren gepolstert.

Das An- und Ausziehen ist sehr einfach. Nachdem du das Geschirr über den Kopf deines Vierbeiners gezogen hast, musst du nur noch den Clipverschluss verschließen. Der Verschluss besteht aus nicht-rostenden, robusten Materialien, damit du lange etwas von diesem Produkt hast.

Der Befestigungsring für die Leine befindet sich am Rücken und ist beweglich. So passt sich der Ring stets von alleine an die Führposition an.

Damit du auch bei Dunkelheit sicher mit deinem Liebling unterwegs sein kannst, besitzt das Hundegeschirr eingewebte reflektierende Streifen.

Pros
  • Der hohe Tragekomfort entsteht durch die angenehme Neoprenpolsterung.
  • Sowohl die Brustgurte als auch die Bauchgurte sind verstellbar.
  • Das An- und Ausziehen ist einfach und geht schnell.
  • Das Geschirr besitzt reflektierende Streifen für mehr Sichtbarkeit im Dunkeln.
Cons
  • Das Produkt fällt sehr klein aus und scheuert schnell.
  • Einige Kunden berichten von Materialschäden.

Happilax Norwegergeschirr

Happilax HundegeschirrDieses gepolsterte Hundegeschirr ist auf der Innenseite mit Fleece ausgestattet. Das ist besonders fellschonend, Scheuerstellen gehören bei diesem Geschirr definitiv der Vergangenheit an. Im Sommer kann es an den fleecebesetzten Stellen allerdings eventuell zu warm werden, wenn der Hund sich viel bewegt.

Wie alle Norwegergeschirre besitzt dieses Produkt keinen Steg zwischen den Vorderbeinen und bietet deinem vierbeinigen Liebling so mehr Bewegungsfreiheit als klassische Hundegeschirre.

Auch das An- und Ausziehen ist bei einem Norwegergeschirr besonders einfach. Du musst nur das Geschirr über den Kopf ziehen und mit den Gurten am Bauch befestigen. Danach stellst du noch die Gurte individuell für deinen Hund ein und schon ist das Geschirr bereit für den Einsatz.

Für Spaziergänge in der Dämmerung oder Dunkelheit ist das Geschirr mit Reflektoren ausgestattet, damit dein Hund stets sicher ist.

Pros
  • Das Geschirr ist weich und besonders fellschonend gepolstert.
  • Das An- und Ausziehen ist sehr einfach und unkompliziert.
  • Reflektoren an den Gurten bieten viel Sicherheit im Dunkeln.
  • Das Produkt bietet viel Bewegungsfreiheit.
Cons
  • Einige Kunden berichten, dass sich ihr Hund selbst aus dem Geschirr befreien kann.
  • Für sehr kleine und sehr große Rassen können die Gurte oft nicht angepasst werden.

ThinkPet No Pull Harness Atmungsaktives Sportgeschirr

ThinkPet SportgeschirrDieses Norwegergeschirr verfügt sowohl über einen Rückenring als auch einen Brustring. Dadurch kannst du individuell entscheiden, wo du die Leine einhängen möchtest. Die klassische Variante am Rücken ist am störungsfreisten, da sich den Hund nicht mit den Vorderbeinen in der Leine verheddern kann. Wenn du deinen Vierbeiner an dem Brustring führst, hast du mehr Kontrolle. Deshalb ist diese Art der Leinenbefestigung vor allem für Hunde, die stark ziehen empfehlenswert.

Der Ein- und Ausstieg in das Geschirr ist sehr leicht. Du musst das Geschirr nur über den Kopf deines Hundes ziehen und mit einer Schnalle am Bauchgurt befestigen. Sowohl den Bauch- als auch den Brustgurt kannst du anschließend individuell verstellen und so optimal an deinen Liebling anpassen.

Das atmungsaktive, gepolsterte Nylonmaterial sorgt für einen angenehmen Tragekomfort bei höchster Belastbarkeit. Das Geschirr verfügt zusätzlich über einen Griff an der Rückseite für mehr Kontrolle. Für nächtliche Ausflüge bieten die reflektierenden Gurte höchste Sicherheit.

Pros
  • Das Geschirr ist einfach an- und auszuziehen.
  • Das Material ist sehr robust und dennoch angenehm weich und atmungsaktiv.
  • Du kannst die Leine entweder am Rückenring oder am Brustring einhaken.
  • Ein zusätzlicher Gurt bietet mehr Kontrolle.
Cons
  • Das Geschirr verrutscht schnell und macht ein sicheres Führen unmöglich.
  • Einige Kunden berichten von Materialschwächen.

Nobby NORWEGER Geschirr Classic Preno

Nobby Norweger Classic PrenoFür unter 10 Euro kannst du das Norwegergeschirr von der Firma Nobby erwerben. Dieses gibt es in neun verschiedenen Farben und elf verschiedenen Größen, sodass sowohl für deinen Geschmack als auch für die Körperform deines Hundes auf jeden Fall das richtige dabei sein wird.

Der Hals- sowie der Schulter- und Brustbereich des Geschirrs ist großzügig mit Neopren ausgepolstert. Dieses Material ist wasserabweisend, allerdings im Sommer eventuell zu wenig atmungsaktiv, wenn du mit deinem Hund viel Sport machst.

Das Anlegen des Produktes geht sehr schnell und ist kinderleicht. Einfach das Geschirr über den Kopf ziehen und mithilfe der stufenlos verstellbaren Bauchgurte an deinen Hund anpassen und schon kann es losgehen.

Ein Griff am Rückenteil des Geschirrs ermöglicht es dir deinen Vierbeiner über Hindernisse zu heben oder ihn in kritischen Situationen besser kontrollieren und führen zu können.

Pros
  • Das Geschirr ist im Vergleich zur Konkurrenz sehr preisgünstig.
  • Viele Kunden loben die gute Verarbeitung und Qualität des Materials.
  • Die Polsterung bietet deinem Liebling einen angenehmen Tragekomfort.
  • Das An- und Ausziehen ist auch für Laien problemlos und schnell zu erlernen.
  • Ein Griff am Geschirr ermöglicht mehr Kontrolle.
Cons
  • Der Brustgurt kann nicht verstellt werden.

Kaufberatung: Norwegergeschirr oder normales Geschirr

Was ist ein Norwegergeschirr und wozu dient es?

Ein klassisches Hundegeschirr besitzt einen Rumpfgurt und einen Gurt, der zwischen den Vorderbeinen hindurchführt und über den Schultern oder durch einen extra Verbindungsgurt mit dem Rumpfgurt verbunden ist.

Einige Hunde tun sich schwer damit sich trotz des zwischen den Vorderbeinen verlaufenden Gurtes normal zu bewegen. Einige Vierbeiner fühlen sich eingeschränkt, versuchen den Gurten auszuweichen oder wollen gar nicht erst loslaufen.

Wenn dein Hund ein Problem mit einem klassischen Geschirr hat, musst du nicht zwangsläufig auf ein reines Halsband zurückgreifen, dass bekanntermaßen einige Nachteile – wie beispielsweise eine zu starke Belastung des Nackens und Rückens – hat. Es gibt weitere Alternativen.

Eine Möglichkeit ist ein sogenanntes Norwegergeschirr. Dieses besteht aus einem Bauchgurt und einem Brustgurt, der allerdings nur über den Rücken und nicht durch die Vorderbeine hindurch mit dem Bauchgurt verbunden wird. Der Vorteil dieses Geschirrs ist, dass es nicht zwischen den Vorderbeinen stört, ansonsten aber dennoch die Vorteile eines klassischen Geschirrs mitbringt.

Das Anlegen eines Norwegergeschirrs gestaltet sich überraschend einfach und schnell. Gerade bei zappligen Hunden, die nicht lange stillstehen können, ist mir das sehr wichtig. Bei dem Norwegergeschirr musst du nur den Brustgurt über den Kopf ziehen und anschließend den Rumpfgurt mit einem Verschluss schließen. Dann ist dein Vierbeiner schon startklar, ohne dass du ewig mit dem Anziehen brauchst.

Für sensible Hunde ist das Norwegergeschirr also eine sehr gute Alternative.

Welche Vorteile hat ein Norwegergeschirr?

Wie bereits erwähnt ist das An- und Ausziehen eines solchen Geschirrs unproblematisch. Einfach über den Kopf ziehen und die Schnalle schließen und schon ist man fertig.

Dadurch, dass kein Gurt zwischen den Vorderbeinen entlanggeht, haben die Vierbeiner mehr Bewegungsfreiheit und fühlen sich nicht eingeschränkt. Auch bei Verletzungen im Brustbereich ist ein Norwegergeschirr die passende Wahl, da es an den betroffenen Stellen nicht anliegt und dadurch nicht scheuern oder drücken kann.

Sollte dein Vierbeiner an der Leine ziehen – und das passiert auch bei gut erzogenen Hunden mal – wird der Druck auf die stabile Brustregion abgeleitet. Die Halswirbelsäule sowie der Rücken werden dabei verschont, sodass du eine Überlastung an diesen sensiblen Körperteilen verhindern kannst.

Einige Modelle verfügen über eine zusätzliche Schlaufe am Rücken, die dir in brenzligen Situationen mehr Kontrolle ermöglicht. Zur Not kannst du deinen Hund an dem Griff auch hochheben und ein Stück tragen. Das sollte allerdings aufgrund der ungünstigen Druckverteilung beim Tragen nicht zur Gewohnheit werden.

Damit die Sicherheit deines Lieblings gewährleistet werden kann, sind die allermeisten Norwegergeschirre mit reflektierenden Materialien bestückt.

Welche Nachteile hat ein Norwegergeschirr?

Wo es Vorteile gibt muss es auch Nachteile geben. Auch bei Norwegergeschirren ist dies der Fall.

Zum einen sorgt der fehlende Gurt zwischen den Vorderbeinen dafür, dass sich dein Hund leichter aus dem Geschirr befreien kann. Während einige Hund wahre Ausbruchskünstler sind, versuchen es andere gar nicht erst. Das ist letztendlich einfach ein Erfahrungswert, der möglichst in sicherer Umgebung gemacht werden sollte. Am besten probierst du das Geschirr zunächst in einem eingezäunten Gelände aus, damit dein Hund – sollte er sich aus dem Geschirr winden – nicht unkontrolliert davonlaufen kann.

Die meisten Norwegergeschirre sind zwar größenverstellbar, allerdings reichen die Möglichkeiten meist nicht aus, damit dein Hund ein Geschirr vom Welpen- bis ins Erwachsenenalter behalten kann. Oft brauchst du ein neues Geschirr, wenn dein Liebling wächst.

Auch bei einem Norwegergeschirr ist es sehr wichtig, dass es optimal liegt und deinem Hund nirgends drückt oder reibt. Bei einem Norwegergeschirr solltest du insbesondere auf die Lage des Brustgurtes achten. Dieser darf nicht zu weit oben liegen, da ansonsten der sensible Halsbereich zu stark belastet wird. Beim Bauchgurt ist zu beachten, dass er nicht zu nahe an den Ellenbogen liegt und dort scheuert.

Zwar sind Norwegergeschirre erfahrungsgemäß bei sensiblen Hunden beliebter, da der Gurt zwischen den Vorderbeinen fehlt, allerdings haben einige Tiere auch Probleme mit dem Brustgurt, der auf den Schultern liegt. Auch hier heißt es einfach ausprobieren, was deiner Fellnase am besten gefällt.

Auf diese Faktoren solltest du beim Kauf eines Norwegergeschirrs unbedingt achten

1. Die richtige Größe

Damit ein Geschirr nicht reibt, drückt oder anderweitig stört, muss es perfekt auf deinen Hund passen. Die meisten Hersteller haben eine eigene Größentabelle, in der angegeben wird, welche Größe du für welchen Hund brauchst. Dafür musst du deinen Vierbeiner nur an bestimmten Punkten ausmessen und dann in der Tabelle die passende Größe herausfinden.

Erfahrungsgemäß stimmen die Größenangaben leider teilweise nicht wirklich, einige Geschirre fallen sehr klein oder groß aus. Um zu vermeiden, dass du die falsche Größe bestellst, ist es immer empfehlenswert, sich an den Kundenrezensionen zu orientieren. In den meisten Fällen haben Menschen, die das Produkt bereits erworben haben, ihre Erfahrungen mit bestimmten Hunderassen aufgeschrieben. So kannst du quasi von den Erfahrungen der Anderen profitieren und Fehlbestellungen vermeiden.

2. Die Passform

Neben der richtigen Größe ist es auch wichtig, dass du das Geschirr möglich individuell einstellen kannst. Achte darauf, dass mindestens der Bauchgurt, optimalerweise auch der Brustgurt stufenlos verstellbar ist. So kannst du das Geschirr immer wieder an deinen Vierbeiner anpassen, auch wenn dieser beispielsweise zu- oder abnimmt.

Die richtige Passform zeichnet sich dadurch aus, dass das Geschirr eng am Körper anliegt, ohne zu drücken oder zu reiben. Manchmal braucht es ein bisschen Feingefühl und Übung bis man die perfekte Einstellung für den jeweiligen Vierbeiner gefunden hat. Aber wie sagt man so schön? Übung macht den Meister.

3. Die Sicherheit

Damit dein Hund zu jederzeit sicher ist, empfiehlt es sich, ein Geschirr mit reflektierendem Material zu kaufen. Dieses sorgt für eine bessere Sichtbarkeit, insbesondere im Dunkeln.

4. Der Tragekomfort

Damit sich den Hund in dem Geschirr wohlfühlt, ist der Tragekomfort entscheidend. Hast du die richtige Größe und Passform ausgewählt, fehlt nur noch eine angenehm weiche Polsterung des Geschirrs. Diese besteht häufig aus Neopren, es gibt aber auch Geschirre mit Fleecepolsterung.

5. Das Material

Das Material muss unbedingt reißfest, robust und langlebig sein, damit du das Geschirr lange nutzen kannst. Hierbei empfiehlt sich Nylonstoff. Schnallen oder andere Verschlüsse sollten rostfrei und stabil sein, beispielsweise aus Aluminium.

6. Weitere Extras

Ein Griff an der Rückseite des Geschirrs bietet dir viel Kontrolle und ermöglicht es dir deinen Hund über Hindernisse zu heben oder gar kurze Strecken zu tragen. Vor allem, wenn du einen Hund hast, der sich schnell aufregt, kann ein Griff nützlich sein. Auch bei Wander- und Klettertouren darf dieses Extra nicht fehlen.

Fazit: Norwegergeschirr Test

Wenn du auf der Suche nach einem Norwegergeschirr bist, empfehle ich dir das Nobby NORWEGER Geschirr „Classic Preno“. Dieses Produkt hat in meinem Test eindrucksvoll gezeigt, dass günstig nicht immer gleich schlecht ist.

Das Geschirr ist für unter 10 Euro erhältlich und wird von den meisten Kunden sehr gelobt. Die Qualität und die Verarbeitung des Materials sind sehr gut. Die Polsterung verhindert Druck- und Scheuerstellen. Das An- und Ausziehen geht schnell und problemlos. Außerdem sorgt ein zusätzlicher Griff an der Rückseite bei Bedarf für mehr Kontrolle bei Spaziergängen.

Der einzige Nachteil dieses Produktes ist, dass der Brustgurt nicht verstellt werden kann. Bei manchen Hunderassen ist dadurch leider keine perfekte Anpassung möglich. Hier heißt es einfach ausprobieren.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.