Zwischenzehengranulom beim Hund
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Zwischenzehengranulom (Pododermatitis) beim Hund – Ratgeber

Ein Zwischenzehengranulom beim Hund kann verschiedene Ursachen haben.

Eine derartige Pfotenentzündung, auch Pododermatitis genannt, zeigt sich zunächst dadurch, dass die Pfote rot zwischen den Zehen ist. 

Dieser Ratgeber erklärt dir, welche Ursachen und Symptome bei einem Zwischenzehengranulom auftreten, was du in solche einem Fall für deinen Hund tun kannst und wann du mit ihm zum Tierarzt gehen solltest! 

Cool, dass du dich informierst – So bist du für alle Situationen mit deinem Hund gewappnet!

Inhaltsverzeichnis

Wie entsteht ein Zwischenzehengranulom beim Hund?

Zwischenzehengranulom

Einem Zwischenzehengranulom, sprich einer Entzündung im Zwischenzehenbereich, geht immer eine zugrunde liegende Ursache voraus. Darauf gehen wir im nächsten Abschnitt noch einmal genauer ein.

Die schmerzende und juckende Pfote wird vom Hund beleckt und beknabbert, wodurch sich die Pododermatitis verschlimmert. 

Der erste Schritt ist also immer die Ursache, wie z.B. ein eingedrungener Fremdkörper, eine Autoimmunkrankheit oder Parasitenbefall, der zweite Schritt ist die Verschlimmerung der Entzündung durch den Speichel des Hundes.

Unbehandelt können an der betroffenen Pfote Schwellungen, Hautgeschwüre und eitrige Blasen auftreten, Wundflüssigkeit aus den entzündlichen Stellen austreten und das Gewebe kann sogar absterben.

Gut zu Wissen:

Du siehst also schon, dass sich aus einer leicht geröteten Pfote schnell ein gefährlicher Entzündungsherd entwickeln kann. Wenn du eine derartige Veränderung an der Pfote deines Hundes feststellst, pack ihn bitte direkt ein und fahre mit ihm zum Tierarzt! 

Ursachen und Symptome

Die Ursachen für ein Zwischenzehengranulom können vielfältig sein. Um eine passende Therapie zu beginnen, muss genau abgeklärt werden, welche Ursache zugrunde liegt. 

Es kann sich bei der roten Pfote deines Hundes unter anderem um eine der folgenden Ursachen handeln:

  • Verletzungen und Fremdkörper, wie z.B. Grannen, Splitter oder Dornen
  • Psychische Ursachen, z.B. häufiges Lecken (vor allem bei gestressten Hunden)
  • Parasiten, z.B. Demodikose oder Hakenwürmer
  • Reizungen durch Streusalz im Winter
  • Autoimmunkrankheiten
  • Allergien und Atopien
  • Skeletterkrankungen
  • Pilzinfektionen
  • Neoplasien

Anhand dieser Symptome kannst du eine Zwischenzehenentzündung erkennen:

  1. Starkes Lecken oder Beißen an den betroffenen Stellen aufgrund von starkem Juckreiz
  2. Haut zwischen den Zehen ist gerötet, feucht und die betroffenen Stellen werden teilweise kahl
  3. Im nächsten Schritt schwillt die Haut zwischen den Zehen (oder die gesamte Pfote) an, wird knotig und blutig
  4. Es besteht die Gefahr einer Abszessbildung und Absterben des betroffenen Gewebes

Wichtig zu Wissen:

Du solltest nicht zu lange warten, da sich die Entzündung an der Pfote schnell verschlimmern kann. Fahre lieber direkt zum Tierarzt, damit deinem Hund schnell geholfen und ein schlimmerer Verlauf verhindert werden kann.

Was kann ich für meinen Hund tun?

Das Beste, was du jetzt für deinen Hund tun kannst, ist, mit ihm zum Tierarzt zu fahren. Ein Spezialist sollte zuerst die genaue Ursache für die schmerzhafte Entzündung herausfinden, damit dein Hund gezielt behandelt werden kann! 

Danach kannst du deinen Hund zu Hause unterstützend behandeln. Die Pfoten in Wasserstoffperoxid oder Betaisodona zu baden kann helfen. Bitte probiere das aber nicht einfach so aus, ohne vorher mit einem Tierarzt gesprochen zu haben!

Achtung!

Bitte probiere Zuhause nicht mit homöopathischen Mitteln aus deiner Hausapotheke oder anderen Hausmitteln herum.

Der Einsatz von Homöopathie bei Hunden sollte immer durch einen erfahrenen Tierhomöopathen angeleitet werden, kann dann aber unterstützend zur Heilung beitragen.

Pododermatitis beim Hund – Wann sollte Ich zum Tierarzt?

dackel tierarzt pfote

Wenn du feststellst, dass eines oder mehrere Pfötchen deines Hundes stark gerötet sind und er immer wieder daran leckt und knabbert, schaue dir die Pfote bitte ganz genau an.

Vielleicht kannst du bereits einen Fremdkörper erkennen und diesen selbst entfernen. Musst du aber nicht! Wenn du dir unsicher bist, versuche einfach nur deinen Hund vom Schlecken abzuhalten und fahre mit ihm zum Tierarzt. 

Aus einer harmlosen Ursache kann sich schnell eine lebensgefährliche Entzündung entwickeln. Deshalb ist mit einer Pfotenentzündung beim Hund nicht zu spaßen!

Fazit

Ein Zwischenzehengranulom, auch Pododermatitis oder Zwischenzehenentzündung genannt, ist eine vermehrte Ansammlung entzündlicher Zellen im Zwischenzehenbereich.

Je nach Stadium und Ursache stehen die Heilungschancen sehr gut! 

Ein Granulom aufgrund einer Futtermittelallergie ist allerdings etwas langwieriger und schwieriger in den Griff zu bekommen, als das Entfernen eines Fremdkörpers.

Wichtig ist in jedem Fall, dass dein Hund nicht weiter an der entzündeten Pfote leckt und knabbert! Hier kann vorübergehend eine Halskrause oder ein Pfotenverband helfen.

Wenn du noch Fragen zum Zwischenzehengranulom beim Hund hast, lass uns gerne einen Kommentar unter diesem Artikel da. Wir sind gerne hier, um deine Fragen zu beantworten und finden es klasse, dass du so viel über deinen Hund lernen möchtest.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert