Ab wann dürfen Welpen raus
Michele

Michele

Ab wann dürfen Welpen raus? Ein Hunde-Profi klärt auf!

Das erste Mal die Augen öffnen, das erste Mal die Wurfbox verlassen und zum ersten Mal die Welt auf tapsigen Pfoten erkunden. Bei kleinen Welpen gibt es viele Meilensteine zu beobachten.

Gerade, wenn du dir einen Welpen aus einem frischen Wurf ausgesucht hast oder es dein erster Wurf ist, ist die Zeit sehr spannend.

Mit jeder neuen Entwicklungsstufe kommen neue Fragen auf. So fragst du dich bestimmt: Ab wann dürfen Welpen raus? Die Antwort darauf findest du in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Ab wann dürfen Welpen raus?

welpen spielen draußen

Mit vier Wochen geht es raus in den Garten

Meist werden die Welpen mit einem Alter von vier Wochen richtig flügge. Die Gegend wird erkundet und neue Dinge werden interessant.

Das Welpengitter und die Wohnung sind nicht mehr groß genug für den Erkundungsdrang.

Jetzt ist die Zeit gekommen, um die kleinen Fellnasen in den Garten zu lassen. Natürlich unter Begleitung der Mutterhündin.

Dafür bietet es sich an, erst einen kleinen Teil abzutrennen. Das kann mit einem Gitter oder einem Zaun passieren. 

Das erste Mal Gras unter den Pfoten zu spüren, ist für die Welpen für gewöhnlich ein tolles Erlebnis.

Anfangs sollten sie noch nicht zu lange draußen bleiben, das gilt besonders im Winter, wenn es kühl ist.

Ihr „Revier“ kann langsam vergrößert werden, damit sie sich behutsam an Neues gewöhnen können.

Sind die Welpen einige Zeit tagsüber im Garten unterwegs, werden sie viel spielen und toben. Das Spielen miteinander ist wichtig für die Sozialisierung und Entwicklung

Zu dieser Zeit bieten sich auch Spielzeuge für die Motorik an, wie Tunnel, Hänge- oder Wackelbrücken.

Für Spaziergänge ist es jetzt noch zu früh. Alleine von ihrer Kondition her sind die Welpen noch nicht in der Lage dazu.

Auch das Risiko für Krankheiten ist noch zu groß. Daher sollte auch die Mutter keine Gassi-Touren unternehmen, sondern lieber in den Garten gelassen werden.

 Die Umgebung erkunden

Die Zeit für den ersten Ausflug kommt nach der 8. Woche. Von einer richtigen Gassi-Runde kann dabei aber noch nicht die Rede sein.

Es kann zwar gut sein, dass du mit dem Hund dann 20 Minuten draußen bist, aber vermutlich wirst du mit dem kleinen Vierbeiner nur wenige hundert Meter zurücklegen.

Oftmals haben die Welpen schon beim Züchter eine kleine Tour um das Grundstück gemacht und so schon etwas von der Welt jenseits des Gartenzauns erlebt. 

Übertreiben solltest du es mit einem jungen Hund jedoch nicht.

Gerade, wenn er neu in deine Familie gekommen ist, kann dein Welpe von sehr vielen Eindrücken überwältigt sein.

Darf ein Welpe ohne Impfung raus?

Wann werden Welpen ruhiger

Ohne den ersten Impfschutz solltest du deinen Welpen nicht nach draußen lassen.

Bedenke auch, dass im Garten durch andere Tiere Krankheitserreger sein können. Meist haben die Welpen durch die Muttermilch in den ersten Lebenswochen aber einen gewissen Schutz. 

Nach der ersten Grundimmunisierung gegen Staupe, Parvovirose, Leptospirose und Hepatitis, kann er bereits nach draußen. 

Gut zu wissen:

Hast du deinen Hund von einem Züchter, werden sie vor der Abgabe meist vom Tierarzt untersucht, geimpft und gechippt sowie von einem Zuchtwart zur Wurfabnahme begutachtet.

Das geschieht für gewöhnlich um die 8. Lebenswoche.

Auch Welpen aus dem Tierheim werden in der Regel nur geimpft abgegeben. 

Wie lange und wie oft darf ein Welpe draußen sein?

Sind die Welpen das erste Mal draußen, reichen meist schon ein paar Minuten.

Die Dauer kannst du allmählich steigern.  

In warmen Monaten können die Welpen nach einer Gewöhnungszeit auch fast den ganzen Tag in ihrem „Welpengarten“ bleiben. 

Dort lernen sie auch viele Geräusche aus der Nachbarschaft kennen, wie das Bellen anderer Hunde, Rasenmäher, andere Stimmen und vieles mehr. 

Hast du dir deinen Welpen erst nach Hause geholt, wird er dir nach kürzester Zeit auf Schritt und Tritt folgen. Wenn du also den ganzen Tag im Garten bist, wird er es auch sein. 

Alleine solltest du ihn nicht lassen. 

Wenn es zu kühl ist, kannst du deinen Welpen für sein Geschäft mit nach draußen nehmen und wenn er alles erledigt hat, geht es wieder rein. 

Muss ich auch nachts mit meinem Welpen raus?

Ja, dein Welpe wird zu jeder Tageszeit etwa alle zwei Stunden nach draußen müssen.

Viele Welpen haben bei ihrer Mutter in einer guten Zuchtstätte schon gelernt, dass die Hunde-Toilette nicht im Haus ist.

Kleine Unfälle können trotzdem immer mal passieren. Ein Welpe kann Kot und Urin einfach noch nicht so lange halten.

Oft bemerkt er es auch erst viel zu spät, da er abgelenkt ist oder schläft. 

Daher solltest du darauf achten, dass du ihn auch nachts regelmäßig mit nach draußen nimmst.  

Fazit

Wenn Welpen ihre Umgebung erkunden, geschieht das in kleinen Etappen. Haben sich die Augen geöffnet, werden sie immer mobiler.

Mit etwa vier Wochen geht es für die kleine Fellknäuele das erste Mal nach draußen in den Garten.

Werden die Welpen in ihre neue Familie abgegeben, sind sie älter als acht Wochen. Dann kannst du mit deinem Welpen auch die ersten kleinen Runden außerhalb des Gartens drehen.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert