Schäferhund Arten
Jesse Reimann

Jesse Reimann

20 Wunderschöne & Beliebte Schäferhund-Arten (+ Bilder)

Der Schäferhund zählt mit zu den beliebtesten Hunderassen überhaupt.

Es existieren weltweit unzählige Schäferhund-Arten, die dank ihres loyalen, aufmerksamen und intelligenten Wesens für die verschiedensten Aufgaben eingesetzt werden. 

Der Schäferhund eignet sich durch ideal als Wach-, Dienst- oder Schutzhund – aber auch als treuer Familienhund hat er sich durchgesetzt.

Fun Fact: Der Name der Hunderasse Nr. 20 könnte aus der falschen Aussprache des Namens entstanden sein. Verrückt, oder?

1. Deutscher Schäferhund

Deutscher Schäferhund

Wer an Schäferhunde denkt, der denkt ganz klar an den Deutschen Schäferhund. Die Rasse ist nicht nur die beliebteste Schäferhund Art, sie ist auch eine der begehrtesten Hunderassen überhaupt.

Der deutsche Schäferhund ist vielseitig einsetzbar. Er macht als Polizei-, Wach-, oder Rettungshund eine gute Figur.

Wer sich einen deutschen Schäferhund anlacht, der bekommt einen intelligenten und treuen Kameraden. Aber es gibt auch Nachteile. Die Familienhunde müssen überall Haare hinterlassen.

2. Australian Shepherd

Australian Shepherd

Auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten gibt es Schäferhunde. Der Australian Shepherd ist eine aktive Schäferhund Art aus den USA.

Der Australien Shepherd ist die Sportskanone unter den Schäferhunden. Die cleveren Vierbeiner brauchen sehr viel Auslauf und Bewegung. Eine kleine Stadtwohnung ist nicht das richtige Umfeld für die wunderschönen Tiere.

Die flauschigen Energiebündel sind nicht nur 1A Familienhunde, sie werden auch mit Vorliebe zu Blinden-, Therapie- oder Rettungshunden ausgebildet. Allerdings können sie nicht lange alleine bleiben.

3. Holländischer Schäferhund

Holländischer Schäferhund

Bei dem holländischen Schäferhund handelt es sich um eine Schäferhund Art aus den Niederlanden. Die Vierbeiner hatten dort die ehrenhafte Aufgabe Haus und Hof zu beschützen. Insbesondere bei den Bauern war der holländische Schäferhund sehr beliebt.

Mit dem Verschwinden der Bauernhöfe verschwand auch der holländische Schäferhund. Allerdings tauchte er kurze Zeit später in einer neuen Rolle wieder auf.

Die Hunderasse gilt als sehr friedlich, freundlich und loyal. Sie haben die Herzen der Bevölkerung im Sturm erobert und zählen mit zu den besten Familienhunden überhaupt.

4. Isländischer Schäferhund

Isländischer Schäferhund

In Island ist genau eine Hunderasse beheimatet. Dabei handelt es sich ausgerechnet um eine Schäferhund Art. Der isländische Schäferhund ist ein mittelgroßer Schäferhund, welcher alle Herdentiere bewachen konnte.

Isländische Schäferhunde sind regelrechte Energiebündel. Sie brauchen sehr viel Auslauf und Bewegung.

Die Vierbeiner sind die geborenen Familienhunde. Sie sind liebevoll, menschenbezogen und verstehen sich auch sehr gut mit Kindern. Allerdings benötigt ihr weiches Fell eine tägliche Pflege.

5. Collie (Langhaar)

Collie (Langhaar)

Auch der Langhaarcollie zählt zu den Schäferhunden. In seiner Heimat Schottland wurde er hauptsächlich als Herdenschutzhund gehalten.

Collies zählen mit zu den beliebtesten Hunderassen überhaupt. Die Hunde sind loyal, liebevoll und verfügen über einen ausgeprägten Beschützerinstinkt.

Aufgrund seines anhänglichen Wesens hat der Collie längst den Wechsel vom Herdenschutzhund zum Familienhund gemeistert.

6. Berger Blanc Suisse

Berger Blanc Suisse

Die Berger Blanc Suisse stammen vom deutschen Schäferhund ab. Sie verfügen über eine markante weiße Fellfärbung und wurden in erster Linie als Wachhunde eingesetzt.

Wie die Mehrheit der Schäferhunde ist auch der Berger Blanc Suisse kein Hund für Stubenhocker. Die Rasse braucht sehr viel Auslauf und Bewegung.

Wenn du als Halter allerdings regelmäßig mit deinem Schäferhund Gassi gehst und trainierst, hast du einen der loyalsten Kameraden überhaupt an deiner Seite. Berger Blanc Suisse sind sehr anhänglich und weichen ihren Herrchen kaum von der Seite.

7. Welsh Corgi

Pembroke Welsh Corgi - Der Königliche

Optisch hat der Welsh Corgi eigentlich nichts mit einem Schäferhund gemeinsam. Dennoch zählen die niedlichen Kameraden zu den Hütehunden.

Workoholic! Die Welsh Corgis sind die geborenen Arbeitshunde. Die Lieblingshunde der Queen brauchen sehr viel Bewegung und müssen permanent beschäftigt werden.

In dieser beliebten Hunderasse steckt mehr als nur ein Wach- und Hütehund. Sie sind wunderbare Familenhunde, welche allerdings bereits in frühen Jahren ein Hundetraining benötigen.

8. Border Collie

Collie

Die Border Collies sind die Schmusebacken unter den Schäferhunden. Die aktive Schäferhund Art gilt als bester Hüte- und Arbeitshund überhaupt. Insbesondere Landwirte profitieren von dieser Hunderasse.

Der Border Collie hat im Verlauf der Jahre nichts von seinem Sportsgeist verloren. Die Energiebündel treten regelmäßig erfolgreich bei Wettkämpfen an.

Wenn du also keine Angst vor etwas Bewegung hast, dann ist ein Border Collie genau die richtige Hunderasse für dich. Die Tiere sind sehr verschmust, loyal und folgen dir auf Schritt und Tritt.

9. Shetland Sheepdog

Shetland Sheepdog

Der Shetland Sheepdog, welcher alternativ auch als Shelti bezeichnet werden kann, stammt ursprünglich aus den nördlichen Regionen des Vereinigten Königreichs. Dort wurden sie in erster Linie als Hütehunde gehalten.

Aufgrund ihres liebenswerten Wesens haben die Sheltis einen Siegeszug um die ganze Welt angetreten. Die Hunderasse gilt als sehr intelligent und findet heute hauptsächlich als Familienhund Anwendung.

Auch Sheltis sollten nicht in einer kleinen 2-Zimmer-Wohnung versauern. Sie brauchen ausreichend Platz, Auslauf und Bewegung. Dann sind sie glücklich!

10. Anatolischer Hirtenhund

Anatolischer Hirtenhund

Bei dem Anatolischen Hirtenhund handelt es sich um eine Schäferhund-Art, die schon sehr viele Jahre auf dem Buckel hat. Die Rasse stammt ursprünglich aus der Türkei.

In ihrer Vergangenheit hatten die Hunde die ehrenvolle Aufgabe, das Vieh vor Gefahren zu schützen. Insbesondere auf Bauernhöfen wurden die Anatolischen Schäferhunde mit Vorleibe eingesetzt.

Auch heute noch haben diese Schäferhunde nichts von ihrem Wachinstinkt verloren. Sie beschützen nach wie vor Haus und Hof. Allerdings haben die hübschen Tiere ihren eigenen Kopf. Etwas Hundeerfahrung ist von Vorteil.

11. Belgischer Schäferhund

Belgischer Schäferhund

Der Belgische Schäferhund ist eine mittelgroße Schäferhund-Art, welche in ihrer Vergangenheit auch als Kontinentaler Schäferhund betitelt wurde. Die Rasse stammt ursprünglich aus den belgischen Alpen.

Bei einem Bewegungsmuffel werden die Hunde nicht glücklich. Die Sportskanonen brauchen sehr viel Bewegung. Auch Hundefreunde ohne Hundeerfahrung könnten mit der Energie des Schäferhundes überfordert sein.

Polizisten schwören auf den Belgischen Schäferhund. Dank seiner guten Nase kann er Bomben oder Schmuggelware mühelos erschnüffeln.

12. Pyrenäenberghund

Pyrenäenberghund

Der Pyrenäenberghund stammt, wie der Name bereits vermuten lässt, aus den Pyrenäen. Die Schäferhund Art ist sehr groß und verfügt über ein flauschiges weißes Fell.

Diese Hunde sind keine Schoßhunde. Sie benötigen sehr viel Training und Sozialisierung. Da die großen Dickköpfe ihren eigenen Kopf haben, ist das nicht immer einfach.

Wenn du allerdings etwas Hundeerfahrung mitbringst, wirst du mit einem liebenswerten und anhänglichen Kameraden belohnt.

13. Bouvier de Flandres

Bouvier Des Flandres

Der Bouvier de Flandres ist eine Schäferhund Art aus Frankreich. Insbesondere Landwirte profitieren von diesem lockigen Allrounder.

Diese Schäferhunde sind regelrechte Workoholics. Sie können sehr gut als Wach- oder Hütehund eingesetzt werden.

Die Hunderasse braucht eine erfahrene Hand. Sie gilt als sehr eigenständig und dominant. Eine frühe Erziehung und Sozialisierung ist das A und O.

14. Baskischer Schäferhund

Baskischer Schäferhund

Eine weitere populäre Schäferhund Art ist der Baskische Schäferhund. Die Hunderasse stammt ursprünglich aus Nordspanien, wo sie primär als Wach-, Schäfer- oder Haushund in Erscheinung trat.

Bis heute haben die Hunde ihren Beschützerinstinkt beibehalten. Die Vierbeiner sind sehr friedlich, intelligent und menschenbezogen. Sie benötigen allerdings sehr viel Auslauf und Bewegung.

In einer Stadtwohnung wird sich ein Baskischer Schäferhund nicht wohl fühlen.

15. Bobtail

Bobtail

Der Bobtail sieht jetzt auf den ersten Blick nicht aus wie ein Schäferhund. Dennoch zählt englische Rasse zu einer der beliebtesten Schäferhund Arten.

Die Wuschels mit der markanten Frisur sind 1A Hütehunde.

Auch als Familienhund macht der Bobtail eine gute Figur. Die Hunde sind sehr friedlich, freundlich und anhänglich. Sie kommen auch mit Kindern zurecht und benötigen weniger Bewegung als andere Schäferhunde.

16. Kaukasischer Owtscharka

Kaukasischer Owtscharka

Über die genaue Heimat des Kaukasischen Owtscharkas ranken sich viele Mythen. Sicher ist nur, dass die Schäferhund Art in Osteuropa sehr häufig vertreten ist.

Die Riesen können viel mehr als nur Schafe hüten. Sie wurden auch als Wachhund eingesetzt.

Der Kaukasische Schäferhund ist ein Wachhund durch und durch. Die Rasse gilt als mutig, tapfer und furchtlos. Sie trotzen jeder Gefahr und schlagen alle Einbrecher in die Flucht.

17. Böhmischer Schäferhund

Bohemian Shepherd Dog

Der Böhmische Schäferhund ist mehr als nur ein Schäferhund. Die Schäferhund-Rasse bewacht nicht nur die Herde, sie bewacht auch Haus und Hof. Auch für die Überwachung der Grenzen wurde diese Hunderasse herangezogen.

Wie nahezu alle Schäferhunde ist auch dieser Vierbeiner sehr sportlich und aktiv.

Wenn du kein Problem mit etwas Bewegung hast, bekommst du mit dem Böhmischen Schäferhund einen kinderlieben Familienhund.

18. Bearded Collie

Bearded Collie

Der Bearded Collie, oder auch nur „Beardie“ stammt ursprünglich aus Schottland.

Die Zottelbären unter den Schäferhund Arten können auf eine lange Geschichte zurückblicken. Sie traten bereits im ersten Jahrhundert vor Christus in Erscheinung und wurden als Hüte- und Treibhunde eingesetzt.

Die Hunderasse ist aufgrund ihres liebenswerten und intelligenten Wesens über die Grenzen hinweg bekannt und beliebt.

19. Australian Kelpie

Australian Kelpie

Den Australian Kelpie kennt man auch als „Farmer Dog“. Die zu den Schäferhunden zählende Hunderasse ist auf vielen Farmen als Wach- oder Schäferhund anzutreffen.

Der Kelpie ist ein echter Allrounder. Er gilt als ausgesprochen friedlich, freundlich und clever. Ein wunderbarer Familienhund, an dem auch Hundefreunde ohne Hundeerfahrung Spaß haben.

Die Hunderasse muss immer im Mittelpunkt stehen und will dauerhaft beschäftigt sein. Ein paar Stunden ohne Herrchen oder Frauchen gefallen ihnen gar nicht.

20. Koolie

7. Australian Koolie

Der genaue Ursprung des Namens des Koolie ist unklar. Es wird jedoch spekuliert, dass er auf eine falsche Aussprache von „Collie“ durch deutsche Einwanderer in Südaustralien zurückgeht, sodass „Coolie“ dabei herauskam.

Eine weitere Schäferhund-Art aus Australien ist der Koolie. Obgleich die Hunderasse eher klein wirkt, kommt sie sogar mit dem Hüten von Pferden zurecht.

Koolies sind sehr clever. Sie sind wissbegierig und lassen sich sehr gut trainieren.

Die liebenswerten Kerlchen eignen sich auch hervorragend als Familienhunde. Selbst Personen ohne Hundeerfahrung kommen mit ihnen wunderbar zurecht.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

4 Kommentare zu „20 Wunderschöne & Beliebte Schäferhund-Arten (+ Bilder)“

  1. Avatar
    Yorkshire Terrier

    Ich denke, Rassehunde sind großartig! Sie sehen toll aus und sind sehr intelligent.
    Ich habe einen Rassehund und er ist der beste
    Hund, den ich je hatte.

  2. Avatar

    Beim Foto Nr 6 vom Berger Blanc Suisse handelt es sich nicht um einen Weißen Schweizer Schäferhund, sondern um einen Samojeden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert