grosse-Hunderassen-die-nicht-haaren
Lilly

Lilly

9 große Hunderassen, die nicht haaren (mit Bildern)

Flauschig, struppig, Kurzhaar oder Langhaar. Fell gehört zu einem Hund wie das Amen in der Kirche. Aber es gibt sie, große Hunderassen, die nicht haaren!

Gerade Allergiker haben durch Hunde, die wenig haaren, oftmals die Möglichkeit, sich trotz Hundehaar Allergie dennoch den Traum vom eigenen Hund zu erfüllen. 

Welche großen Hunderassen, die nicht Haaren es gibt, dies erfährst du hier in diesem Artikel.

9 große Hunderassen, die nicht haaren

Dass Hunde nicht Haaren hat einen einfachen Grund:  Entweder haben sie sehr wenig bis kein Unterfell oder einen extrem verlangsamten Fellwechsel.

Jedoch sollte sich bereits vor dem Kauf einer solchen Hunderasse bewusst sein, dass sie eine spezielle Art der Fellpflege benötigen, was mitunter durch den regelmäßigen Hundefriseur Besuch ein weiterer Kostenaufwand bedeutet.

Dadurch, dass es diverse große Hunderassen gibt, welche nicht haaren, ist es auch Allergikern möglich ein neues Familienmitglied oder gar einen neuen Sport- oder Arbeitspartner auf 4 Pfoten zu finden.

1. Labradoodle

Der Labradoodle, eine Mischung (Hybridhund) aus Labrador und Pudel, ist wohl der bekannteste Vertreter der Hunde, die nicht haaren und besonders bei Allergikern beliebt.

Das Fell des Labradoodle ist lange und gelockt. Dadurch, dass der Hund nicht selber sein Fell verliert, ist ein Hundefriseur Besuch ca. alle 4 Monate notwendig, ansonsten kann es zu starken Verfilzungen des Felles führen. 

2. Königspudel

Großpudel

Der Königspudel ist nicht nur eine alte Hunderasse, sondern auch extrem intelligent und clever.

Ein Königspudel gehört zu den großen Hunderassen und benötigt ein gewisses Maas an Fellpflege. 

Entgegen dem weit verbreiteten Bild vom aufgetakelten und frisierten Königspudel eignet sich diese Rasse besonders für aktive und unternehmungslustige Hundehalter

3. Riesenschnauzer

Portrait of the Giant Black Schnauzer dog lying on the lawn and looking at the camera.

Der Riesenschnauzer gehört eher zu den mittelgroßen Hunden, die nicht haaren. Sein Anblick trügt auf den ersten Blick. Obwohl sein Kopfbewuchs ihm den Namen Schnauzer verpasst hat, verliert ein regelmäßig getrimmter Riesenschnauzer beinahe kein einzelnes Haar.

Riesenschnauzer sind arbeitswillige und fordernde Hunde. Immer mehr trifft man in verschiedenen Bereichen des Hundesportes auf Riesenschnauzer. 

Ein Riesenschnauzer ist auch ein idealer Begleiter im Dienst und oft bei der Polizei oder beim Militär anzutreffen. 

4. Weimaraner

weimaraner

Ein Weimaraner ist momentan nicht nur absolut „in“, sieht schick aus, sondern auch ein Jagdhund

Sich ein Weimaraner auszusuchen aus dem Grunde, da er nicht haart, ist schlichtweg die falsche Entscheidung. Ein Weimaraner benötigt eine konsequente Erziehung.

Weimaraner sind jedoch sehr gut geeignet für den ambitionierten Hundehalter und vermehrt in verschiedenen Bereichen des Rettungshundewesens zu sehen. 

5. Dogo Canario

Dogo Canario

Obwohl ein Dogo Canario mächtig Eindruck macht, ist er ein der weniger Molosser Rassen, welche nicht oder sehr wenig haart. 

Der Dogo Canario hat einen relativ großen Beschützer und Bewachungsinstinkt.

Eine gute Sozialisation kann einen Dogo Canario zu einem wundervollen Familienhund machen.

Ein Dogo Canario wird relativ schwer. Deshalb ist es wichtig, dass der zukünftige Hundehalter sich bewusst ist, dass er sich einen großen, massigen Hund ins Haus holt.

6. Bullmastiff

bullmastiff

Der Bullmastiff ist ein eher gemütlicher Hund, welcher nicht sonderlich laut ist und über keinen Jagdtrieb verfügt.

Ein gut sozialisierter Bullmastiff ist ein angenehmes Familienmitglied, welches beinahe keine Haare verliert.

Da ein Bullmastiff jedoch sehr territorial werden kann, sollte bei der Sozialisierung auf genau diesen Punkt speziell eingegangen werden. 

7. Briard

Briard

Der Briard wird oft zum Schutz oder zum Hüten von Herden eingesetzt. Diese Hunderasse ist relativ ruhig und dadurch auch Anfänger tauglich.

Das lange Fell des Briard schützt ihn nicht nur von der Kälte, sondern im Sommer auch von der Sonneneinstrahlung. 

8. Podenco Ibicenco

Podenco Canario

Der Podernco gehört nicht nur zu den 5 schnellsten Hunderassen weltweit, er verliert auch beinahe kein Fell.

Ob der Podenco der Windhunderasse angehört, da scheiden sich bis heute die Geister. Jedoch wird oft beschrieben, dass der Podenco über einen mittleren bis teilweise sehr starken Jagdtrieb verfügt. 

Podencos sind sehr tolle Familienhunde und verstehen sich in den meisten Fällen gut mit Kindern und anderen Tieren.

9. Lagotto Romagnolo

Lagotto Romagnolo

Der Lagoto ist ein mittelgroßer Hund und vor allem unter dem Begriff Trüffel-Suchhund bekannt. 

Obwohl der Lagoto ein sehr lockiges und dichtes Fell hat, haart er beinahe nicht. Der Lagoto ist besonders für aktive Familien mit Kindern geeignet. 

Das Trüffel -suchen liegt ihm im Blut und so kann es vorkommen, dass er während eines Spazierganges mit einem Mitbringsel im Maul zurückkommt. 

Fazit

Große Hunderassen, die nicht haaren, gibt es mehr als man auf den ersten Blick denkt. Der Grund, dass diese Hunde wenig bis gar kein Fell verlieren ist die fehlende oder beinahe nicht vorkommende Unterwolle und dass ihr Fell stetig weiterwächst.

Hunde, welche nicht haaren benötigen eine intensivere Fellpflege als „normal“ haarende Hunde. Wird das Fell nicht regelmäßig gepflegt, entstehen schmerzhafte Verfilzungen.

Hunderassen, welche nicht haaren sind eine gute Möglichkeit für Allergiker, sich dennoch einen Hund anzuschaffen. Egal ob Herdenschutzhund, Familienhund oder Arbeitshund. Dadurch, dass es eine immense Anzahl wenig haarenden Hunderasse gibt, ist für jeden Anspruch etwas „dabei“.

Hast du einen Hund der von mir aufgelisteten Rassen? Hinterlasse gerne einen Kommentar mit deinen Erfahrungen zum Thema nicht haaren.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

7 Kommentare zu „9 große Hunderassen, die nicht haaren (mit Bildern)“

  1. Avatar

    Der Podenco Ibicenco haart und ist nicht unbedingt als,Familie Hund zu sehen.Es sind sehr eigenständige Hunde und kein Hund für Anfänger.Zudem brauchen sie sehr viel Bewegung .

  2. Avatar

    Eine Hunderasse die hier fehlt ist der Bouvier des Flandres, fällt mir gerade noch eine Rasse ein: Bouvier des Ardennes, beiden sind tolle Hunde, sehr arbeitswillig und nicht unbedingt was für Anfänger. Nr1 von Ihnen genannt ist keine Rasse, sondern ein Mischling
    Gruß Albert

  3. Avatar

    Liebe Jesse,
    gern lese ich deine Berichte über die verschiedensten Hunderassen.
    Als langjähriger Besitzer, seit 35 Jahren, von Hunden der Rasse Briard darf ich dir versichern, das Briards eigentlich nicht die beste Alternative für Anfänger sind. Als typische Hütehunde sind sie es noch immer gewohnt, selbständig Entscheidungen zu treffen, die nicht immer konform mit dem Willen des Hundeführers sind. Gut erzogen – das größte Problem bei so einem „Teddy“, der aber durchaus ein Grizzly sein kann – und sozialisiert ist es aber der beste Hund der Welt. Was soll ich auch sonst nach so langer Zeit sagen 😏

    1. Avatar

      Hallo, ich vermisse egal bei welchen “ Listen“ den Airedale Terrier. Eine wundervolle Hunderasse. Haart nicht, kinderlieb, einfach der beste Freund.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert