American Pitbull Terrier im Porträt
Lilly Reimann

Lilly Reimann

American Pitbull Terrier im Rassen-Porträt (Mit Bildern)

Terrier-Rassen gehören zu den beliebtesten Hunden der Welt. Und auch, wenn viele Terrier aus Großbritannien stammen, gibt es auch Terrier, die über den Großen Teich zu uns gekommen und äußerst beliebt sind.

Wie der American Pitbull Terrier, den wir Dir in unserem ausführlichen Rasseportrait genauer vorstellen möchten.


American Pitbull Terrier Steckbrief

Größe Männlich: 46 bis 53 cm, weiblich: 43 bis 51 cm
GewichtMännlich: 16 bis 27 kg, weiblich: 13,5 bis 22,5 kg
FarbenLoh, Braun, Rot, Schwarz, Weiß, Blau, Grau, Reh, Gestromt
Lebenserwartung8 bis 15 Jahre
HerkunftUSA
Charakter/Temperamentanhänglich, intelligent, sanftmütig, tapfer, stur, aufmerksam, loyal, freundlich, durchsetzungsstark, kann ein kleiner Clown sein
FCI-GruppeNicht vom FCI anerkannt

Aussehen 

Blue Nose American Pitbull Terrier

Das wohl Erste, was bei einem American Pitbull Terrier auffällt, ist der kompakte und dennoch schlanke Körperbau, der darüber hinaus sehr muskulös und kräftig ist.

Ebenfalls markant ist der Kopf. Dieser ist – im Vergleich zum restlichen Körper – relativ groß. Er ist flach und leicht abgerundet und wird von dreieckigen Schlappohren abgeschlossen.

Fell, Fellbeschaffenheit & Fellfarben

Der American Pitbull Terrier hat kurzes, glattes, seidiges und glänzendes Fell. Diese Rasse hat nur Deckhaar, aber keine Unterwolle.

Das heißt: Dieser Hund kann in der kalten Jahreszeit durchaus frieren, da er eben nicht den Luxus hat, von der Unterwolle gewärmt zu werden.

Bezüglich der Farben ist beim American Pitbull Terrier so ziemlich alles erlaubt. Da er nicht vom FCI als eigenständige Rasse anerkannt ist, gibt es hier keinen offiziellen Rassestandard.

Und so kannst Du bei Deinem neuen Mitbewohner die Qual der Wahl haben zwischen Weiß, Braun, Reh, Loh, Blau, Grau, Rot, Schwarz und Gestromt.

Augenfarben

Ähnlich, wie bei den Fellfarben, hält sich der American Pitbull Terrier auch bei den Augenfarben nicht an eine einzige Farbe.

Und so tritt hier nicht nur Braun auf, sondern auch Bernstein, Blau und sogar Grün

Tatsächlich ist der American Pitbull Terrier die einzige Hunderasse, bei der diese außergewöhnliche Augenfarbe auftritt.

Größe & Gewicht

Der American Pitbull Terrier gehört zu den mittelgroßen Hunderassen. Wie bei allen Hunden, sind auch hier die Männchen ein wenig schwerer und größer, als die Weibchen.

Und so kann ein American Pitbull-Männchen zwischen 16 und 27 Kilogramm wiegen, und das bei einer Schulterhöhe, die zwischen 46 und 53 Zentimetern liegt.

Ein Weibchen dagegen ist mit 43 bis 51 Zentimetern und 13,5 bis 22,5 Kilogramm kleiner und leichter.


Geschichte & Herkunft des American Pitbull Terrier

Der Name verrät es schon: Der American Pitbull Terrier stammt aus den USA. Seine Vorfahren sind sowohl englische Terrier als auch Bulldoggen. Und diesen verdankt er auch seine markante Optik.

Leider war der Grund für die Züchtung dieser Rasse nicht immer ein positiver. Denn gerade im 19. Jahrhundert „erfreute“ man sich in England und den USA an Hundekämpfen. Für die sämtliche Bulldog-Rassen als besonders geeignet galten.

Der Name Pit Bull weist auf diese traurige und schreckliche Vergangenheit hin. Denn bei Pit handelt es sich um nichts anderes, als die Gruben, in denen zwei Hunde aufeinander losgelassen wurden und solange kämpften, bis mindestens einer von ihnen tot war.

Die Zucht der American Pit Bulls ging im Jahr 1898 an den UKC, den United Kennel Club, über. Hierbei handelt es sich mitnichten um einen seriösen Verein – denn er fördert nach wie vor Hundekämpfe!

Glücklicherweise gab und gibt es genug Menschen, die das liebevolle, sanftmütige und tapfere Wesen der Hunde erkannten und erkennen. Diese sorgen dafür, dass die Zucht seriös abläuft, vor allem, was die Sozialisierung der Welpen betrifft.

Übrigens wird der American Staffordshire Terrier, der als der „seriöse“ American Pitbull Terrier gilt, vom FCI offiziell anerkannt und ist hier in der Gruppe 3: Terrier, Sektion 3: Bullartige Terrier gelistet.


Wesen & Charakter des American Pitbull Terrier

American Stafforshire Terrier

Dem American Pitbull Terrier eilt ein nicht immer unbedingt positiver Ruf voraus. Und so soll die kleine Sportmaschine ein gefährlicher Kampfhund sein. 

Und in einigen Bundesländern demnach als sogenannter Listenhund geführt werden.

Ist das wirklich etwas dran? Oder ist der American Pitbull nicht sogar im Gegenteil eine kleine Kuschelmaus? Schauen wir uns sein Wesen und Temperament sowie seinen Charakter einmal etwas genauer an.

Der American Pitbull gilt als äußerst sanftmütiger, anhänglicher und menschenbezogener Hund

Er ist sogar eine der perfekten Familienhunde-Rassen. Denn mit kleinen Kindern kommt er ganz hervorragend zurecht.

Tatsächlich hat ihm diese charakterliche Eigenschaft den Spitznamen „The Nanny“ eingebracht. 

Darüber hinaus ist der American Pitbull sehr treu und loyal. Bei einer artgerechten Erziehung wird Dir diese Fellnase also so schnell nicht von der Seite weichen.

Darüber hinaus ist dieser Hund sehr aktiv und verspielt. Er hat einen kleinen Schalk im Nacken sitzen und kann durchaus auch einmal den „Pausenclown“ spielen. Der freundliche American Pitbull Terrier kann aber ebenso sehr stur sein.

Das mag an dem gut ausgeprägten Selbstbewusstsein liegen, dass dieser Rasse zu eigen ist. Und dieses trägt auch dazu bei, dass diese Rasse als sehr durchsetzungsstark gilt.

Lese-Tipp: Du bist ein echter Pitbull-Liebhaber? Dann schau dir unseren Artikel 7 Eindrucksvolle Pitbull Arten & Rassen (Mit Bildern) an!


Haltung & Erziehung

Und gerade diese letzten Wesenszüge wirken sich auch auf die Erziehung und Haltung des idealerweise American Pitbull Terrier-Welpen aus.

Haltung

Wenn es um den Platz in den eigenen vier Wänden geht, ist der American Pitbull sehr anspruchslos. Anders sieht es aber mit dem täglichen Gassigehen aus. 

Dieses hat bitte in langen und vor allem spannenden Spaziergängen stattzufinden.

Idealerweise mit jeder Menge geistigem und körperlichem Sport. Denn der American Pitbull Terrier braucht diese Auslastung, um ein glücklicher Hund zu sein.

Bekommt er all das, ist er auch zufrieden, wenn er mit seinen Menschen in einer Stadtwohnung leben darf. 

Hier ist auch alleine lassen kein Problem. Denn der eigenständige Hund kann sich selbst beschäftigen – idealerweise mit Intelligenzspielzeug.

Nicht zuletzt versteht sich diese Rasse bei der richtigen Annäherung auch mit Katzen. Und Kinder liebt dieser Hund ohnehin.

Erziehung

Eine artgerechte Sozialisierung ist beim American Pitbull Terrier enorm wichtig – vielleicht sogar wichtiger, als beispielsweise bei einem Zwergspitz.

Bereits Welpen sollten hier mit vieler Liebe, Geduld und Fingerspitzengefühl lernen, was sie dürfen und was nicht. 

Ebenso wichtig ist es, die kleinen Mäuse so früh wie möglich mit ihrem sozialen Umfeld in Kontakt zu bringen.

Das Folgende gilt natürlich nicht nur für den American Pitbull Terrier, sondern für alle Hunde: Die Erziehung hat NIEMALS mit Gewalt zu erfolgen – weder mit verbaler, noch mit körperlicher Gewalt!

Diese wird bei jedem Hund zu einem hohen Aggressionslevel sowie der totalen Zerstörung der Hundepersönlichkeit führen.


Gesundheit & Pflege

Die Punkte Gesundheit und Pflege sind selbstverständlich ebenfalls wichtig, wenn Du überlegen solltest, mit einem American Pitbull Terrier zusammenzuleben. Ob es hier Krankheiten gibt, die Probleme bereiten können, schauen wir uns nun an.

Fellpflege & allgemeine Pflege

Dank des kurzen, dichten und glatten Fells ist die Fellpflege des American Pitbull Terrier sehr überschaubar. Einmal pro Woche ausbürsten reicht hier in der Regel.

Darüber hinaus solltest Du immer die Augen und Ohren sowie das Maul Deines Mitbewohners kontrollieren. 

So kannst Du mögliche Entzündungen frühzeitig erkennen – oder ihnen sogar mit dem ein oder anderen Hausmittel gleich ganz vorbeugen.

Ebenfalls hilft es Deiner Fellnase, wenn Du Dich um die Krallenpflege kümmerst. Denn Krallen wetzen ist nun einmal nicht die Stärke von Hunden.

Gesundheit

In puncto Krankheiten, die Probleme bereiten können, ist der American Pitbull Terrier nicht anfällig. Seine Gesundheit gilt als sehr robust.

Dennoch kann auch diese Rasse an den folgenden Krankheiten leiden:

  • Hüfterkrankungen (Hüftgelenksdysplasie & Hüftarthrose)
  • Hauterkrankungen

Lebenserwartung

Für jeden Hund sind diese Faktoren wichtig, um ein langes, gesundes und damit glückliches Leben führen zu können: Eine artgerechte Ernährung sowie eine artgerechte Haltung und Erziehung.

Gerade bei einem American Pitbull Terrier, der ein sehr anhängliches Wesen hat, sind zudem jede Menge Zuneigung, Aufmerksamkeit und vor allem Liebe wichtig. 

Ist all das gegeben, kann diese Fellnase eine Lebenserwartung von 8 bis 12 Jahren erreichen.


Passt der American Pitbull Terrier zu mir?

Der American Pitbull Terrier passt dann zu Dir, wenn Du ein aktiver Mensch bist, der zudem mit einem gesunden Selbstbewusstsein ausgestattet ist.

Dieses ist wichtig, damit Dein neuer Mitbewohner Dir nicht doch einmal auf der Nase herumtanzt.

Wie erwähnt, freut sich diese Rasse auch, wenn sie zum neuen Teil einer Familie wird. Auch hier ist wichtig, dass klare Regeln aufgestellt werden.

Da der American Pitbull Terrier auch mit alleine lassen keine großen Probleme haben soll, kann er auch für berufstätige Menschen der richtige Hund sein.

Lese-Tipp: Was der Pitbull dich in der Anschaffung und im Monat kostet, erfährst du in unserem Artikel Was kostet ein Pitbull? Alle Kosten & Preise erklärt!


Fun-Facts zum American Pitbull Terrier

Interessante Fakten zum American Pitbull Terrier hast Du nun ausreichend erhalten. Deshalb schließen wir nun noch mit einigen Fun Facts zu dieser besonderen Rasse.

American Pitbull Terrier waren im 1. Weltkrieg die Maskottchen des US-amerikanischen Militärs. 

So verbrachte Stubby ganze 18 Monate in Frankreich. Hier rettete er seine menschlichen Mitstreiter unter anderem vor Gasangriffen. Das brachte ihm den Status des „Sergeant“ ein.

American Pitbull Terriern wird immer wieder eine zu hohe Beißkraft attestiert. Falsch – denn tatsächlich belegt diese Rasse den drittletzten Platz, wenn es um die angeblich so beißkräftigen Kiefer geht.

American Pitbull Terrier sind sehr musikalisch. Und so wundert es fast nicht, dass drei von ihnen einmal eine Band hatten, Caninus. Die „Leadsänger“ bellten die Texte. Was auch sonst?

Und wo wir bei Musik sind: Einer der größten Fans dieser Rasse ist Snoop Dogg. Und er ist solch ein großer Fan, dass er in der Vergangenheit mit 20 American Pitbull Terriern in seinem Anwesen in Claremont/Kalifornien zusammenlebte.

Schon gewusst?

Der angeblich so aggressive American Pitbull Terrier wird in diesem Punkt von einer anderen Hunderasse um Längen hinter sich gelassen: Dem Chihuahua, der in der Tat zu den 35 aggressivsten Hunderassen der Welt zählt.

Hast Du weitere Fun Facts oder persönliche Anekdoten aus Deinem gemeinsamen Zusammenleben mit einem American Pitbull Terrier? Dann freuen wir uns, wenn Du diese in den Kommentaren mit uns teilst 😊

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Mehr zum Thema

4 Kommentare zu „American Pitbull Terrier im Rassen-Porträt (Mit Bildern)“

  1. Avatar

    Ich habe einen Pitbull/Dogo Canario Mix aus schlechter Haltung inkl. Körperlicher Misshandlung und tagelanger Vernachlässigung raus geholt. Er sollte „Kampfhund“ werden. Er ist jetzt erst 1 Jahr alt. Ich erlebe ihn als sehr verschmust und aber auch etwas orientierungslos. Er sucht ganz viel Anleitung ist dabei aber schwierig zu trainieren – als wenn er Blockaden im Kopf hat. Im Spiel muss man schon aufpassen,da er ab einem bestimmten Punkt „kippt“ . Dann bekommt er so einen komischen Ausdruck in den Augen, fixiert die Handgelenke und greift auch ziemlich grob zu. Nur mit Ruhe bekommst du ihn aus diesem Zustand. Dann schüttelt er sich und schaut doch an als wenn er gar nicht Recht wüsste,was gerade war.
    Er hat ein verdammt guten Kern und es tut mir unendlich leid, das er diesem besch… Start hatte 😢. Weil er hat null Prozent einen aggressiven Kern!

  2. Avatar

    🤣Geb ich dir völlig recht mit den sollen 5 minuten unsre auch und das sollte man gesehen haben!!! Unsre liebt aber auch lange Spaziergänge und dabei das Spielen mit den Wurf Kong genannt der Prömmel. Was mir auch aufgefallen war die Sozialisierung war bei uns ohne Probleme abgelaufen sie lernte sehr schnell.

  3. Avatar

    Hallo.
    Wir haben zwar kein Reinrassigen American Pitbull sondern ein Mischling. Ja die Hunderasse ist wirklich sehr intelligent und vorallen nicht Anspruchsvoll. Sally so heisst unsre hat in der Hundeschule sehr schnell ihre Kommandos gelernt und auch als Welpe hat sie sich sehr viel beigebracht unter anderen das Treppe laufen. So passt sie bei uns tgl auf unser Haus auf und wird mit langen und vorallen Sportlichen Spaziergängen belohnt. Erwähnenswert ist hierbei das der Hund relativ Wasserscheu ist und sich gern im. Sommer in die pralle Sonne legt.

  4. Avatar

    Der „überzüchtete“APBT leidet sehr oft unter Krebs(gerade das was aus Amiland kommt) in allen erdenklichen Formen.Die Größen und Gewichtsangaben sind auch eher um 1900 rum.Ansonsten muss ich noch die „Sportlichkeit „muckieren….eher faul mit dollen 5 Minuten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert