cane-corso-listenhund-kampfhund
Michele

Michele

Cane Corso: „Kampfhund“ und Listenhund? Hundeprofi klärt auf

Durch seinen großen und muskulösen Körper ist der Cane Corso Italiano eine stattliche Erscheinung, die viel Kraft ausstrahlt.

In einigen Regionen Deutschlands und der Schweiz gilt der Cane Corso daher als Listenhund oder im Volksmund als „Kampfhund“.

Welches Wesen sich hinter der beachtlichen Erscheinung dieser Hunderasse verbiegt und ob sie ihren schlechten Ruf zu Recht trägt, klären wir in diesem Beitrag.  

Inhaltsverzeichnis

Kurz & knapp: Ist der Cane Corso ein Listenhund oder “Kampfhund”? 

Cane Corso

In den Bundesländern Bayern und Brandenburg und Kantonen der Schweiz gilt der Cane Corso als Kampfhund und steht auf der Liste der potenziell gefährlichen Hunde

Mit ihrer stattlichen Größe und den häufig kupierten Ohren (in Deutschland verboten!) kann diese Hunderasse durchaus bedrohlich wirken, allerdings ist sie vom Wesen her eher ausgeglichen und gelassen.

In welchen Bundesländern gilt der Cane Corso als Listenhund?

Der Cane Corso wird in den beiden Bundesländern Bayern und Brandenburg als Listenhund geführt.

Wenn du in diesen Bundesländern lebst und dir einen Cane Corso anschaffen möchtest, solltest du dich vorher nach möglichen Auflagen erkundigen.

Je nach Wohnort kann es sein, dass du dich an bestimmte Haltungsbedingungen halten musst und die Hundesteuer für sogenannte „Listenhunde“ höher ist, als für andere Hunde.

Auch in einigen Gebieten der Schweiz gilt diese Hunderasse als gefährlich, im Kanton Genf ist es sogar verboten, sie zu halten.

“Kampfhund” oder Schmusetier? Der Charakter des Cane Corso

Sein muskulöser Körperbau verschafft dem Cane Corso Italiano eine stattliche Erscheinung.

Der Cane Corso gilt nicht als aggressiv, doch zeigt er einen starken Willen, seine Familie und sein Heim zu verteidigen. 

Nicht zufällig wurden seine Vorfahren als Kampfhunde missbraucht. Bei falscher Erziehung kann er aufgrund seiner Größe und Beißkraft durchaus ein gefährliches Potenzial bergen.

Durch den Einfluss mancher Menschen wurde diese Eigenschaft sowie die große Kraft mancher Hunde für den Zweck der Hundekämpfe ausgenutzt.

Die stoische Art des Cane Corso, sein großes Selbstvertrauen und ein gewisser Eigenwille machen ihn zu keinem leicht erziehbaren Hund.

Der Cane Corso muss lernen, dass er nicht dafür zuständig ist, seine Familie zu verteidigen

Viele Probleme mit dieser Rasse lassen sich jedoch vermeiden, wenn die Besitzer souverän und selbstbewusst auftreten. Eine liebevolle und konsequente Erziehung von Anfang an ist das A und O.

Wer das beherzigt, bekommt einen freundlichen und treuen Begleithund, der auch ausgiebigen Schmuseeinheiten nicht abgeneigt ist.

Gut zu wissen:

Der Cane Corso benötigt für eine gute Entwicklung einen Anschluss an die Familien sowie ausreichend Beschäftigung. Seine Erziehung kann viel Zeit und Mühe erfordern, denn die Rasse gilt als schwer erziehbar.  

Ist der Cane Corso als Familienhund geeignet?

cane corso welpen

Der Cane Corso ist eher der ruhige Typ unter den Hunden, den so schnell nichts aus der Ruhe bringt.

Für Familien, die in einem Haus mit Garten leben, kann diese Rasse daher durchaus geeignet sein.  

Der große Hund sollte allerdings nicht als reiner Wohnungshund in der Stadt gehalten werden, denn er braucht ein Revier, das er bewachen kann.

Gut sozialisiert und mit der richtigen Erziehung ist er bei einer aktiven Familie gut aufgehoben.

Denn trotz seines gelassenen Gemüts ist der Cane Corso ein bewegungsfreudiger Hund, der gerne viel Beschäftigung hat. Diese Auslastung fordert er auch ein.

Durch seine Kraft und Größe sollte er bei erfahrenen Hundehaltern leben, die ihm eine gute Erziehung zukommen lassen.

Denn sein großer Schutztrieb in Verbindung mit seiner Kraft kann ihn schwer kontrollierbar machen.

Wegen vieler Vorbehalte gegenüber dieser Rasse solltest du dich vor der Anschaffung eines Cane Corso bei den umliegenden Hundeschulen nach den Trainingsmöglichkeiten erkundigen.

Cane Corsos gelten als eine durchaus kinderliebe und verspielte Hunderasse. Kinder, die im Haushalt leben, sollten im Idealfall schon größer sein.

Der Cane Corso hat eine feste Rute, mit der er seinem Umfeld auch mal blaue Flecken bescheren kann. Auf Kopfhöhe von kleinen Kindern ist diese „Schlagkraft“ nicht zu unterschätzen.   

Zudem kann gerade ein junger Hund mit großem Spieltrieb seine Kräfte noch nicht ganz einschätzen und ein Kind umschubsen.

Wichtig:

Wer sich einen Cane Corso in die Familie holen will, trifft in Deutschland auf eine überschaubare Zahl an Züchtern. Am weitesten verbreitet ist diese Hunderasse in ihrem Herkunftsland Italien.

Fazit

Natürlich ist jeder Hund ein Individuum und was auf einen Hund einer Rasse zutrifft, muss nicht komplett auf den anderen Hund derselben Rasse zutreffen.

Dennoch hat der Cane Corso seinen teils schlechten Ruf als „gefährlicher Kampfhund“ nicht verdient.

Ganz im Gegenteil. Denn der große Italiener ist in der Regel ausgeglichen, treu und freundlich.  

Mit einer guten und konsequenten Erziehung bekommt man mit dieser Rasse einen tollen und verlässlichen Begleiter für aktive Familien.

Welche Erfahrungen hast du mit dem Cane Corso gesammelt? Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

31 Kommentare zu „Cane Corso: „Kampfhund“ und Listenhund? Hundeprofi klärt auf“

  1. Avatar

    Fraglich die Liste , und deren Bestandteile ? Den Hund müsste ein Besitzer doch kennen , und danach Handeln! Fraglich das manche Personen auf die Halter nicht hören?🧐Ist der Mops der nächste Listen-hund ? 🎭🤔👑🧕 Goodbye

  2. Avatar

    Ich hatte vor einigen Jahren einen 2,5 Jahre alten versauten, als „gefährlicher Hund“ eingestuften, mit langer Strafliste (geht aber alles auf die Konten der Vorbesitzer), depressiv-aggressiven Cane Corso als 5-te Besitzerin notgedrungen angeschafft. Nun, zu sagen, dass wir viel Arbeit hatten, ist gleich nichts zu sagen, wäre aber wohl bei jeder Rasse, hier war aber so ziemlich dieselbe Gewichtsklasse (im wahrsten Sinne des Wortes).
    Kein Trainer wollte sich anfangs auch nur ansatzweise an ihn herantrauen, alle Hundeschulen hatten uns weggeschickt, auch da war es ein Kampf, aber die Welt ist nicht ohne gute Menschen. Ergebnis: mein Hund hat mir den Mann ausgesucht und nur mit ihm wurde der Leon zu einem Cane Corso, wie es sich gehört. Zuhause ein Nanny, welche man noch suchen müsste, Küchenbegleithund und Couchhund. Draußen ein Mafioso, wenn Papa nicht da, sonst Hund, der im Halbschlaf rausgezerrt wurde.
    Da wir am am Waldrand leben, kam es paar mal dazu, dass er Wildschweine verjagen musste, kein Zögern, sofortige Reaktion im Sinne von Verteidigung des Herrchen und kein Angriff.
    Fazit: Bei richtiger Erziehung richtiger Hund, Partner, Kumpel, Knuddelbär und Nanny.
    Ist knapp 14 Jahre alt geworden

    1. Avatar

      Wir haben eine cc Hündin geholt. Mittlerweile ist sie 4 Jahre. Als sie ankam war unser Sohn 8 Monate alt und die Tochter 4 Jahre. Wir waren konsequent bei der Erziehung aber empfanden es nicht als überdurchschnittlich schwer. Sie ist der beste Familien und Begleithund den man sich wünschen konnte. Es gibt kein Besseren!

  3. Avatar

    Hallo an alle ich hatte einen Cane Corso vor vielen Jahren und wir hatten einen Freund der behindert war. Er hatte eine geistige Behinderung und hat sich mit dem Hund angefreundet
    Das Ende vom Lied war dass wir ihm den Hund überlassen haben denn beide waren ein Herz und eine Seele und bis zu seinem Tod hat dieser Hund diesen behinderten Menschen Lebensfreude, Lebenswille und Bewegung und viele Kontakte beschert. Ohne diesen Hund wäre vielleicht sein Leben ganz anders verlaufen. Ich kann den Cane Corso nur empfehlen jedoch empfehle ich auch von klein auf eine strenge Erziehung mit viel Geduld aber streng und dann hat man den besten Hund der Welt

  4. Avatar

    Wir haben eine cane Corso boxer mix Hündin einfach nur lieb und nicht ein bisschen aggressiv nein nur lieb zu allen wir sind froh sie als freundin zu haben

    1. Avatar

      Wotan unserer cane ist wirklich schwer zu erziehen kostet halt Ausdauer aber so älter er wird so besser klappt es nun fast 2 Jahre aber ìmmer verschmust und verspielt mit jeden auch fremde die in das haus kommen

    2. Avatar

      Wir haben einen großen Cane Corso Rüden ,unkastriert! Dieser ist mit 16 Wochen zu uns in eine 6 Köpfige Familie 4 Kinder und 2 Erwachsene gekommen. Wir wollen ihn nie mehr missen ….er ist einfach nur ein riesiger Schmusebär!!! Null aggressiv, hört prima liebt die Kinder und auch andere Hunde 🐕 🐕 🐕. Ich muss dazu sagen das er von uns auch konsequent erzogen wurde, jetzt ist er 2,5 Jahre …er ist einfach nur toll ,einziges Manko er sabbert wie verrückt!😄

  5. Avatar

    hallo,
    Ich hatte das Glück einen älteren Cane Corso/Dogge Mischling aus dem Tierheim zu mir zu holen. Das war der Anfang einer wunderbaren Zeit. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass ich bereits grosse Hunde gewöhnt war: Boxer, Old English Sheepdog, dreimal Rottweiler, und dann, mit 70 Jahren „Bono“. Es zeigte sich, dass er eine Menge mitgemacht haben musste: gerissener Miniskus, 3 Bandscheibenvorfälle, halbes Ohr, Hauttransplantionen am Körper und einer Pfote. Also alles was einen Hund mistrauisch, ängstlich oder agressief machen könnte. Ich, eine Frau in den 70-gern, Witwe, aber voll fit und aktief durfte ihn nach schriftlicher Beurteilung dann persönlich treffen um unsere Chemie zu testen. Die schien in Ordnung zu sein, denn sobald der Tierheim-Eigentümer mit mir die eingezäunte Wiese betrat, kam Bono sofort zu mir und stellte sich neben mich. Wir sind dann zu Dritt erst innerhalb des umzäunten Bereichs gelaufen und danach ausserhalb. Sowohl der Tierheim-Eigentümer als ich hatten beide eine Leine. Auch hier keine Probleme.
    Bono ist danach zu mir gekommen: Freistehendes Haus mit Garten. Er hat sich schnell eingewöhnt, war verschmust, unternehmungsfreudig, hat alles untersucht und vieles auf den Kopf gestellt. Aber er hat meine Leitung akzeptiert. Nur im Kontakt mit anderen Hunden musste er erst eben deutlich machen, wer nun der Begleiter seines Frauchens war. Da kam mir gottseidank meine Erfahrung mit „Listenhunden“ sehr zugute. Und die ist ausserordentlich wichtig. Bono war ein Geschenk des Himmels. Er hat mir Sicherheit gegeben, Partnerschaft und mir bei der Verarbeitung zum Tot meines Mannes geholfen.
    Leider wurden seine bereits bestehenden Gesundheits- Probleme stets gravierender. Regelmässig Autofahrten in die Klinik zur Untersuchung, Fysio. Zuletzt sollte der Miniskus operiert werden damit ihm das Laufen leichter fallen würde. Doch nach der OP bekam er Fieber, dann wurde er gelähmt und ich konnte nur noch in der Kliniek Abschied von ihm nehmen. Er wurde eingeäschert und liegt nun in meinem Garten, dort, wo er mit Hingabe immer gebuddelt hat.
    Ein Riese mit einem grossen, treuen Herzen.

    1. Avatar
      Blümel Thorsten

      Hallo Fr. Scheffel
      Das tut mir sehr leid.
      Aber das, was Sie hier geschrieben haben, macht es mir viel leichter in meiner Entscheidung.
      Ich spiele schon lange mit dem Gedanken mir einen Cane Corso zuzulegen.
      Die Erfahrung mit Hunden ist vorhanden, auch mit größeren Hunden.
      Allerdings würde die Rasse meine bisher größte werden.
      Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Gesundheit und nochmal einen ganz tollen Begleiter – oder Begleiterin.
      Liebe Grüße
      Thorsten Blümel

  6. Avatar

    Ich habe selbst 2 Cane Corso Rüden ich halte es für falsch mit der Aussage Kampfhund Nein.Diese Tiere absolut Charakter fest und Nervenstark und brauchen eine Konsequente und Liebevolle Erziehung.Dann hat man keine Probleme meine 2Jungs zb.gehen Streitigkeiten mir anderen Tieren aus dem Weg und sind sehr Menschen freundlich

    1. Avatar

      Hallo Peter Stiel 👋
      Genauso sollte es sein ❣️
      Mein Mann und ich überlegen, ob wir uns nach dem Ableben unserer Hunde (9 + 16 Jahre, lange sollen sie leben) einen Cane Corso suchen.
      Beste Wünsche 🍀🍀🍀

  7. Avatar

    Hallo zusammen,

    Ich bin Hundetrainerin und hatte bis jetzt einen Carne Corso im Training.

    Hugo kam ins Tierheim und wurde direkt in das Trainingsprogramm aufgenommen. Er kam zu mir. Hugo ist ein sehr lieber, großer und verspielter Hund.

    Sein Sturrkopf sollte nicht unterschätzt werden.

    An sich habe ich gute Erfahrungen sammeln können.
    Hugo wurde erfolgreich vermittelt und wohnt jetzt in einem Haus mit Garten. Als ich ihn besucht hatte, kam er freudig und mit flatternden Lefzen auf mich zu gelaufen. Zum Glück hatte er abgebremst 😅

    Ich bin froh Hugo kennen zu können.

    1. Avatar

      Hallo. Ich habe einen 2 jährigen Rüden aus einer sehr guten Zucht. Man muss auch bei dieser Rasse inzwischen auch schon schauen, keine „größer-schwerer-besseren“ CC zu bekommen. Teilweise Gelenke kaputt, usw…
      Es trifft oben alles exakt zu, wie die Rasse beschrieben wird. Stur, territoriales Verhalten, lieb, verschmust, anhänglich. Ringsherum eine sehr schöne Rasse, die mit konsequenter und liebevoller Erziehung, ein wirklich toller Begleiter sein kann.

  8. Avatar

    Die Familie meiner Tochter hat einen Cane Corse.Trotz seiner Größe ist er ein ganz lieber Hund,der auch mit den drei Kindern liebevoll und vorsichtig umgeht..Ich selbst habe einen kleinen Hund ca10kg,und der große Cana Corse lässt sich von Ihm beim Spiel umwerfen.

  9. Avatar

    Unter optimalen Bedingungen… mögen Sie Recht haben. Aber – die meisten Besitzer merken erst viel zu spät, dass an Ihrer Seite eine potentielle Waffe läuft oder der Hund wird genau deshalb angeschafft. Im optimalen Fall geht alles gut. Und das ist unzumutbar für Andere.

    1. Avatar

      Auch ein Labrador kann zu einer „potentiellen Waffe an der Leine“ werden.
      Nicht der Hund, sondern der Mensch ist das Problem – und das trifft auf jede Hunderasse zu!

    2. Avatar

      Die Rasse macht keinen Hund zur Waffe, der Mensch kann auch aus fast jedem Hund eine Waffe machen und daher müsste der Halter einen Wesens und Charaktertest machen. Ich sehe täglich Hunde aller Rassen die einfach nicht erzogen wurden weil der Halter es nicht für nötig erachtet oder einfach überfordert damit wäre und das ist das wirkliche Problem!

    3. Avatar

      … Ihre letzten beiden (zwei) Sätze lassen Zweifel … ‚Ihres guten Willens‘ … in mir aufkommen.

      … im optimalen Fall geht alles gut.

      … ist noch akzeptabel.

      … & das ist unzumutbar für Andere.

      … warum _!?.

      … ist das unzumutbar für ‚Andere‘ … wenn _!?,

      … den all.e.s _!? … ‚Andere‘ in Ordnung ist.

      … hmm _!?.

      … könnten _!? … Sie mir das bitte _!? … erklären.

      … MfG Pi

    4. Avatar

      In falschen Händen kann alles zur Waffe werden. Verbieten wir demnächst bestimmte PKW’s oder andere Fahrzeuge, da sie ja auch als eine potenzielle Waffe genutzt werden könnten.

    5. Avatar

      Blah, Blah, Blah, da hast Du mal was gehört, mal was gelesen und mit ein paar eigenen Phantasien Dir eine Geschichte zusammen gebastelt, die Du nun in alle Welt verbreitest.
      Kein Hund ist wie der Andere. Alles hängt von der Erziehung ab. Also behalte Deine Horrorgeschichten für Dich oder lass Dich therapieren, denn Du bist unzumutbar für Andere.

    1. Avatar

      Kann ich nur zustimmen. Meiner ist jetzt grad mal 6 Jahre alt und ist mein Wegbereiter Schatten und mein bester Freund und Kumpel

    2. Avatar

      Da kann ich nur zustimmen. Unser Amos ist 4Jahre alt und ein treuer Begleiter. Meine beiden Neffen kommen 2mal im Jahr, und kuscheln mit ihm, als wären sie nie weg gewesen. Eins merkt er sich, wer ihm einmal mit Angst und Misstrauen entgegen kam, hat keine Chance mehr… Und was noch sehr ausgeprägt ist, ist seine Eifersucht. Er mag eine Rottweiler Dame sehr, sonst sanftmütig, da leider unberechenbar, keiner darf sich nähern. Aber wir arbeiten dran. Trotz allem, ein Leben ohne Cane corso Amos unvorstellbar 😘

      1. Avatar

        Das stimmt ! Wir haben einen CC Rüden ein Engel der mir ( der panische Angst vor Hunden hat) über den Weg gelaufen ist. Das beste was nach meinen Kindern und Mann passiert ist :-)…
        Unser CC ist von einem Labrador angefallen worden was für mein Kind und Hund sehr schmerzhaft und mit Narben geendet ist… wir haben immernoch einen lieben freundlichen Hund zum glück aber er passt seit dem sehr auf uns auf( nicht aggressiv) LEIDER sind es die „tollen“ Hundebesitzer die sich oft überschätzen und den Hund als Status simbol sehen und nicht als das was sie eigentlich sind. Der beste Freund den man haben kann.
        Ich liebe unseren Engel und hoffen das wir ihn noch ganz lange haben….. Leider ist er schon 10 😢

  10. Avatar

    Ich habe mehrere Cane Corso
    Kennengelernt und sowas gutmütiges und ausgeglichenes wie dieser Rasse habe ich lange nicht mehr kennengelernt .
    Ich hatte mit 17 meinen ersten eigenen Hund einen Deutschen Schäferhund und durch meine Arbeit und den Sport auf dem hundeplatz und im sicherheitsdienst habe ich immer wieder ein Canna Corsa kennengelernt heute ärgere ich mich dass ich mich mit der Rasse nicht damals mehr beschäftigt habe denn die haben ein Gemüt wie Balu der Bär
    Durch einen komischen Zufall kam ich zu meinem ersten Cane Corso
    Der jetzt 18 Monate alt ist und nicht so beschrieben ist wie hier auf dieser Seite sozial ohne Ende lieb jeden Hund ist unheimlich vorsichtig mit meiner Dackel Mix Dame die jetzt 10 Jahre alt ist
    Geht jeden Streit aus dem Weg und eins weiß ich wenn bei mir einer einbricht dann hat er nicht den Einbrecher an der Krawatte sondern meine Dackel Mix Dame
    Durch ihn habe ich mich mehr mit der Rasse beschäftigt und auf YouTube durch Zufall den kennengelernt der die Rasse nach Deutschland geholt hat und was er mir gesagt hat und der ist Sachverständiger für die Rasse und für wesensprüfung stimmt vollkommen ich habe aus anderen Quellen dass sie in Italien eingesetzt werden als jagdhund als Helfer auf dem Hof Vie von der Weide im Stall zu treiben und als wachhund und in Italien werden sie noch bei der Polizei genommen aber nicht als schutzhund sondern zum aufstöbern von Personen und das kann ich nur bestätigen wenn meiner eine Witterung aufgenommen hat dann geht der der Spur hinterher ich habe das erst letztens gehabt da hat er was in der Nase bekommen und ich habe im laufen lassen an Leine und das ging über eine ganze Zeit und dann hat er mich zum Igel geführt aber den Igel nichts getan genauso ist wenn ich im Wald spazieren gehe und ich habe noch nichts gesehen oder gehört zeigt er mir das schon an mit körpersprache das verblüfft mich immer wieder und seit ich ihn habe
    Hat er ca 5 mal nur gebellt und er ist jetzt 18 Monate das letzte Mal war heute morgen um 4 Uhr da habe ich ihm kurz im Garten gelassen da muss eine Katze im Garten gewesen sein da hat er kurz angeschlagen dann habe ich ihn gerufen und er kam sofort
    Deswegen finde ich es nicht richtig dass der noch in Bayern und Brandenburg auf der Liste steht du hast im Ausland machen das ist mir egal aber zu den Rasse und Listen kann ich nur eins sagen ist für mich Rassismus pur denn jeder Hund kann gefährlich werden egal welcher Rasse angehört wenn er falsch erzogen wird
    Ich habe so viele Hunde kennengelernt die gehörten keine Rasse an und die waren bis sich ohne Ende oder sogenannte familienhunde wie oft haben Sie schon zugebissen
    Und noch was stimmt nicht der ist super leicht zu erziehen er will arbeiten ich habe noch nie einen Hund so schnell das Kommando sitzt beigebracht oder das Kommando Platz nicht mal meines schäferhunde haben das so schnell gelernt
    Die Rasse ist sehr intelligent
    Wie gesagt wer einen großen Hund sucht der ruhig und gelassen ist
    Der kann sich jederzeit Cane Corso
    Als Familien hund holen wie gesagt ich ärger mich dass ich jetzt erst ein habe aber er wird nicht der letzte
    Cane Corso sein ach ich habe einen Rüden

  11. Avatar

    Ich habe einen Mischling aus Cane Corso und Labrador, sie ist jetzt ein halbes Jahr alt und kommt schon eher nach dem Cane Corso. Sie hat ihren eigenen Willen den sie auch durchsetzen möchte, sie fängt jetzt schon an mich zu beschützen und kennt keine Angst. Aber sie schmusst auch sehr gerne, liebt meine Katze und will immer bei mir sein. Ein Traum von Hund. 😊

  12. Avatar

    Hallo,
    Ich finde die Rassebeschreibung nicht passend. Der Cane Corso ist definitiv nicht schwer erziehbar. Er ist sanftmütig, treu, absolut ausgeglichen, aufmerksam, zurückhaltend und möchte gefallen.
    Schwer erziebar ist z.b. ein Dackel, Riesenschnauzer, Eurasier, oder auch ein hyperaktiver Boxer aber wirklich kein Cane Corso.

    Liebe Grüße
    Jenny

  13. Avatar

    Hallo. Wir haben insgesamt 3 cane Corso Hündinnen schon groß gezogen und ich kann nur sagen,es sind für mich die freundlichsten, kinderliebsten und Sozialisten Hunde überhaupt. Zu jedem Menschen freundlich aber auch wachsam. Vom Schmusen bekommen sie nie genug. Kurz gesagt. Ich liebe diese Hunderasse und vor Allem unsere Toffee

  14. Avatar

    Wir haben einen 7 Monate alten Cane Corso/Boxer Mix.
    Die Erziehung wird erst mit der Bindung möglich und ist wirklich langwierig, aber wenn er Mal Begriffen hat was man möchte, klappt es super.
    Man muss auf jeden Fall konsequent sein und nachvollziehbare Regeln aufstellen, dann wird es ein ruhiger und ausgeglichener Familienhund.

  15. Avatar

    Wir haben seit einem Jahr eine Cane Corso Hündin, ist der absolute Familienhund. Sie ist auch super verträglich mit unseren beiden Katern und spielt viel und gerne mit anderen Hunden aller Rassen.

  16. Avatar

    Hallo erst Mal,
    Wir haben seit 2,5 Jahren einen Cane Corso (davor Riesenschnauzer, Parson Russel usw) . Aber keiner der Gunde war so ausgeglichen, lieb und umgänglich! Er braucht viel Kopfarbeit, ist Bewegungstechnisch aber eher faul 🙈. Alles in Allem, ich würde NIE WIEDER eine andere Rasse wählen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert