hund daumenkralle umgeknickt
Uwe

Uwe

Daumenkralle beim Hund umgeknickt: Das kannst du tun

Dass die Daumenkralle bei deinem Hund umknickt, ist schnell passiert. Beim Spielen oder Toben oder wenn der Hund beim Gassi gehen irgendwo hängen bleibt.

Wie du deinem Hund bei einer umgeknickten Daumenkralle Erste Hilfe leistest und wie es bis zur Heilung weitergeht, erfährst du in diesem Beitrag.

Inhaltsverzeichnis

Was kann ich tun, wenn die Daumenkralle bei meinem Hund umgeknickt ist?

hund pfote

Die Daumenkralle bei Hunden ist die erste Kralle auf der Innenseite der Vorderpfoten. Diese hat beim Laufen keinen Bodenkontakt.

Ist die Daumenkralle verletzt oder umgeknickt, ist das oft nicht auf Anhieb erkennbar. 

Eine umgebogene Daumenkralle macht sich meist durch Schmerzempfindlichkeit bemerkbar, wenn dein Hund bei Berührung der Stelle zurückzuckt oder gar jault oder winselt.

Oft geht eine Verletzung der Daumenkralle auch mit einer Blutung einher.

Zunächst solltest du deinen Hund ruhig halten, um den Grad der Verletzung festzustellen. 

Sollte das Krallenbett  der umgeknickten Kralle stark bluten, gilt es zunächst, die Blutung zu stoppen. Das geht am besten mit einem Druckverband.

Da dein Hund an der verletzten Daumenkralle sehr schmerzempfindlich reagieren könnte, ist es ratsam, den Verband mit einem Helfer anzulegen, der den Hund ruhig hält, während du ihn verbindest.

Ist die Blutung soweit gestillt, solltest du die Pfote mit sauberem Wasser ausspülen und mit Desinfektionsspray desinfizieren. Es ist auch sinnvoll, langes und störendes Fell im verletzten Krallenbereich vorsichtig zurückzuschneiden.

Im nächsten Schritt bringst du eine desinfizierende Wundsalbe wie beispielsweise Bepanthen oder Betaisodona auf die Wunde auf und legst einen Pfotenverband an.

Dabei solltest du den Bereich der umgeknickten Daumenkralle gut polstern und den Verband nicht zu streng anlegen.

Achtung:

Auch wenn dein Hund normalerweise ein echtes Energiebündel ist, wird er aufgrund der mit der Verletzung verbundenen Schmerzen wenig Lust verspüren, herumzutollen. Das Schonen der verletzten Pfote ist für den Heilungsprozess sehr wichtig, auf Fahrrad- oder Lauftouren mit deinem Hund solltest du daher auf jeden Fall in der nächsten Zeit verzichten.

Kann eine umgeknickte Daumenkralle von selbst verheilen?

Umgeknickte, abgebrochene oder eingerissene Daumenkrallen heilen in der Regel mit der Zeit von selbst oder wachsen nach.

Je nach Schwere der Verletzung und wie diese behandelt wurde, ist es auch möglich, dass die Daumenkralle nicht mehr von selbst verheilt.

Wie lange dauert es, bis eine Krallenverletzung verheilt ist?

Der Heilungsprozess bei Krallenverletzungen ist von mehreren Faktoren abhängig.

Zunächst spielt es eine Rolle, wie umfangreich die Kralle verletzt wurde. Eine bis tief in das Krallenbett reichende Verletzung dauert länger, als eine eingerissene oder umgeknickte Kralle im Hornbereich.

Ein weiterer Faktor, gerade bei Krallenverletzungen, die mit Blutungen verbunden sind, ist, ob eine optimale Wunderstversorgung stattgefunden hat.

Wurde die Wunde nicht ausreichend desinfiziert oder verbleiben Fremdkörper in der Wunde, können sich Entzündungen bilden, die den Heilungsprozess nachhaltig erschweren oder gar unmöglich machen.

Eine übermäßige Belastung der verletzten Pfote zögert den Heilungsprozess ebenfalls hinaus. Dein treuer Begleiter wird dir gerne, trotz Schmerzen überall hin folgen oder weiterhin mit Artgenossen herumtoben. Schonung beeinflusst den Heilungsprozess daher positiv.

Insgesamt kann die Ausheilung einer Krallenverletzung mehrere Wochen bis über Monate in Anspruch nehmen.

Wann sollte ich zum Tierarzt?

Eine umgeknickte Daumenkralle, aber auch alle anderen Krallenverletzungen solltest du nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Zum einen sind Krallenverletzungen schmerzhaft und sehr störend für deinen Hund, zum anderen schränken sie ihn in seiner Aktivität ein.

Hinzu kommt, dass du als Laie den Verletzungsgrad bei Krallenverletzungen schwer feststellen kannst. Oftmals ist auch das Krallenbett in Mitleidenschaft gezogen.

Folgeerkrankungen, wie beispielsweise eine Entzündung, können daher nicht ausgeschlossen werden.

In einigen Fällen macht es auch Sinn, die verletzte Kralle zu ziehen, damit eine neue nachwachsen kann. Das kann nur ein Tierarzt übernehmen.

Daher macht es bei jeglichen Krallenverletzungen Sinn, den Hund einem Tierarzt zur Untersuchung vorzustellen.

Wie kann ich einer Verletzung an der Daumenkralle vorbeugen?

Wie anfangs erwähnt, hat die Daumenkralle keinen Bodenkontakt. Sie hängt scheinbar „nur sinnlos“ am Vorderbein. Und gerade das ist der Punkt, dem du vorbeugen kannst.

Dieser herumhängende “Haken” ist geradezu prädestiniert dafür, immer und überall hängenzubleiben.

Das A und O der Vorbeugung ist eine regelmäßige Krallenpflege. Wird die Daumenkralle auf das Mindestmaß zurückgestutzt, verringert sich das Verletzungsrisiko.

Die Krallenpflege kannst du selbst erlernen oder einem Hundefriseur oder Tierarzt überlassen.

In manchen Fällen macht es auch Sinn, die Daumenkrallen komplett zu entfernen. Dein Tierarzt wird dich hierzu gerne beraten.

Fazit

Eine umgeknickte Daumenkralle solltest du nicht auf die leichte Schulter nehmen. Auch wenn die Kralle sinnlos erscheint, bereitet deinem vierbeinigen Freund eine Verletzung an dieser Stelle große Schmerzen.

Wichtig ist hierbei, deinem Hund Erste Hilfe zu leisten, um dann einen Tierarzt aufzusuchen. Durch Schonung während des Heilungsprozess kannst du deiner Fellnase zusätzlich helfen.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert