Mein Hund frisst nur aus der Hand
Uwe

Uwe

Hund frisst nur aus der Hand: 7 Ursachen & Lösungen (2022)

Wenn dein Hund Futter aus dem Napf verweigert und nur aus der Hand frisst, ist das kurzfristig vollkommen in Ordnung.

Frisst dein Hund jedoch nur noch aus der Hand, kann das verschiedene Ursachen haben.

Warum dein Vierbeiner den Napf verschmäht und lieber gefüttert werden möchte und wie du ihn an den Napf gewöhnen kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Inhaltsverzeichnis

Hund frisst nur aus der Hand: 7 Ursachen

Hund mit hand füttern

Falsches Futter

Hat dein Hund bisher brav aus dem Napf gefressen und verweigert diesen nach einer Futterumstellung, kann es sein, dass ihm das neue Futter schlichtweg nicht schmeckt.

Aus der Hand seines Menschen ist es jedoch wieder etwas besonderes, das der Hund dann freudig annimmt.

Eventuell verschmäht dein Liebling auch neuerdings das gewohnte Futter, was aber in der Regel eher selten vorkommt.

Überfütterung

Gerade in Familien mit Kindern kommt es oft vor, dass die lieben Kleinen den Hund bei ihren Versuchen, ihm neue Kunststücke beizubringen, regelrecht mit Leckerlis mästen.

Dadurch hat er kein Bedürfnis, bereitgestelltes Futter aus dem Napf zu fressen, nimmt aber Fressen aus der Hand weiterhin gerne an.

Gewohnheit

Wenn dein Hund noch neu in der Familie ist oder gar als Welpe frisch eingezogen ist, benötigt er Zeit, sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen. 

Eventuell hat er seinen Futterplatz noch nicht wahrgenommen.

Zur Gewohnheit zählt auch, wenn du deinen Hund bisher aus der Hand gefüttert hast und nun von ihm plötzlich erwartest, aus dem Napf zu fressen.

Erkrankungen

Wenn dein Hund nicht mehr aus dem Napf frisst, kann das auch ein Hinweis auf Erkrankungen sein.

Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt oder auch Zahnprobleme führen oft zu einer Futterverweigerung. 

Während dein Hund Futter aus dem Napf verweigert, nimmt er jedoch meist Futter aus der Hand an. 

Erkrankungen gehen jedoch nicht nur mit einer Futterverweigerung einher, sondern sind meist auch mit anderen Symptomen verbunden.

Ein sehr alter Hund könnte mit dem Fressen aus dem Napf überfordert sein. Sei es, weil er eine Demenz hat, oder es ihm gelenktechnisch Probleme bereitet, aus dem Napf zu fressen.

Konkurrenz im Rudel

Hunde haben eine Rangordnung. Gibt es in deinem Haushalt mehrere Hunde, sollte jedes Tier seinen eigenen Napf haben.

Teilen sich zwei oder mehr Hunde einen Fressnapf, überlässt der “schwächere” Vierbeiner den Napf der ranghöheren Fellnase.

Stellplatz des Futternapfes

Hunde fressen gerne ungestört und unbeobachtet. Der Napf im Wohnzimmer und eine Fütterungszeit, wenn alle sich im Wohnzimmer versammeln, könnte deshalb zu einer Verweigerung aus dem Napf zu fressen führen.

Vielleicht hast du auch den Fressplatz oder die Fütterungszeiten deines Hundes verändert und er muss sich erst noch an sein neues Esszimmer oder den neuen Zeitplan gewöhnen.

Was kann ich tun, damit mein Hund nicht mehr nur aus der Hand frisst?

Hund frisst aus Hand

Zunächst solltest du der Ursache der Napf-Verweigerung auf den Grund gehen. Dabei solltest du auf weitere Symptome achten, die eventuell auf eine Erkrankung deines Hundes hindeuten können.

Gut zu wissen:

Essensverweigerung, Durchfall und Lethargie können beispielsweise auf Bauchschmerzen hinweisen, denen du auf den Grund gehen und im Zweifel einen Tierarzt konsultieren solltest.

Die meisten anderen Ursachen liegen in der Haltung und Erziehung deines Hundes. 

Wichtig ist eine gewisse Regelmäßigkeit. Stelle sicher, dass der Napf an einem ruhigen Ort steht und nur einem Hund gehört. Den Stellplatz täglich nach Lust und Laune, mal in der Küche, mal im Flur zu verändern, macht keinen Sinn.

Auch dein Hund hat eine innere Uhr. Halte dich deshalb an feste Fütterungszeiten.

Hat dein Hund bisher anstandslos aus dem Napf gefressen, nach einer Futterumstellung klappt es jedoch nur noch aus der Hand, solltest du überlegen, ob es Sinn macht, zum alten Futter zurückzukehren oder eine neue Alternative auszuprobieren.

Stelle sicher, dass dein Hund neben der Hauptmahlzeiten aus dem Napf nicht zu viele Leckerlis bekommt.

Kann mein Hund freiwillig verhungern, wenn ich ihn nicht mit der Hand füttere?

Ein Hund hat wie der Mensch einen ausgeprägten Lebenswillen. Ist eine Napf-Verweigerung nicht krankhaft bedingt, wird er früher oder später darauf zurückgreifen.

Wichtig ist es dabei, deinem Hund den Napf schmackhaft zu machen und ihn nicht weiter aus der Hand zu füttern.

Ist es sinnvoll, den Hund aus der Hand zu füttern?

Die Fütterung deines Hundes aus der Hand baut zwischen Mensch und Hund eine besonders enge Bindung auf.

Ob du eine generelle Handfütterung vornimmst, oder nur gelegentlich oder in Form von Leckerlis, ist also komplett dir überlassen.

Bedenke jedoch, bist du einmal beispielsweise wegen einer Reise oder eines Klinikaufenthaltes nicht für deinen Hund da, könnte die Ernährung deines Hundes schwierig werden.

Nachbarn oder Freunden ist es kaum möglich, deinen Hund ohne deine Anwesenheit zu füttern.

Fazit

In manchen Fällen liegt es an einer Erkrankung deines Hundes, wenn er nur noch aus der Hand frisst.

Meistens jedoch liegt es an dir, sprich deiner Haltung und Erziehung. Mit etwas Konsequenz lässt sich das aber meist beheben.

Gerne lesen wir von deinen Erfahrungen, die du uns als Kommentar gerne mitteilen kannst.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert