Markiesje im Porträt

Der Markiesje im Rassen-Porträt (mit Bildern & Infos)

Mittlerweile gibt es weltweit mehr als 1.000 verschiedene Hunderassen, die auch aus aller Herren Länder stammen. 

Einige von ihnen sind bekannt, andere wiederum gelten eher als „Geheimtipp“.

Zu diesen Rassen gehört auch der Markiesje, ein niedlicher Vierbeiner aus unserem Nachbarland, den Niederlanden. 

Diesen freundlichen Hund stellen wir Dir in unserem ausführlichen Rasseportrait nun vor.


Markiesje Steckbrief

Größe Männlich: 34 bis 39 cm, weiblich: 32 bis 37 cm
GewichtMännlich: 6 bis 8 kg, weiblich: 5 bis 7 kg
FarbenSchwarz mit weißen Abzeichen
Lebenserwartung12 bis 14 Jahre
HerkunftNiederlande
Charakter/Temperamentsportlich, intelligent, lernfähig, ruhig, freundlich, fröhlich, verspielt, agil
FCI-Gruppenicht als eigene Rasse anerkannt, lediglich inoffiziell in Gruppe 9: Gesellschafts- und Begleithunde

Aussehen 

Markiesje

Der Markiesje gehört zu den mittelgroßen Hunderassen. Er hat einen sehr schlanken und eleganten Körperbau, der zudem länglich ist. 

Die Beine, die den grazilen Hundekörper tragen, sind ebenfalls schlank und muskulös.

Auch der Kopf dieser Rasse ist länglich und wird von dreieckigen Schlappohren abgeschlossen.

Auffällig ist beim Markiesje darüber hinaus die Rute. Diese ist gefiedert, ähnlich, wie die Brust, die Ohren und die Läufe.

Fell, Fellbeschaffenheit & Fellfarben

Der Markiesje hat ein mittellanges Fell. Dieses ist seidig, glänzend und weich. Dabei ist das Fell immer schwarz.

Weiße Zeichnungen sind erlaubt, dürfen aber maximal einen Farbanteil von 40 % haben. Auch Braun kann als Farbe vorkommen, ist aber in der Regel nicht erwünscht.

Augenfarben

Was das Fell nicht darf, dürfen dafür die leicht mandelförmigen Augen – nämlich braun sein. Und das ist unterschiedlichen Schattierungen, von einem hellen Bernstein bis hin zu Schokoladenbraun.

Größe & Gewicht

Wie bei allen Hunden, ist auch beim Markiesje der Rüde ein wenig größer und schwerer, als eine Hündin.

Und so kann ein Markiesje-Männchen eine Widerristhöhe von 34 bis 39 Zentimetern erreichen, während eine Hündin in der Regel 32 bis 37 Zentimeter hoch wird. 

Dabei wiegen Rüden zwischen 6 und 8 Kilogramm, Weibchen zwischen 5 und 7 Kilogramm.


Geschichte & Herkunft des Markiesje

Wie eingangs erwähnt, stammt der niedliche Markiesje aus den Niederlanden. Hier ist er auch unter dem Namen Hollandse Tulphonds bekannt, Holländischer Tulpenhund.

Diese Rasse ist bislang relativ unbekannt. Einer der Gründe, warum vielfach davon ausgegangen wird, dass es sich um eine verhältnismäßig junge Rasse handelt.

Aber dem ist nicht so. Denn tatsächlich gibt es erste Abbildungen des Tulpenhundes schon aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Wer aber letztlich für die Entstehung des Markiesje verantwortlich ist, ist nicht geklärt. Es wird unter anderem vermutet, dass der englische King Charles Spaniel eine der Rassen sein soll, die am Markiesje „beteiligt“ war.

Was wir dagegen wissen, ist, dass der Markiesje ein wichtiger Bestandteil der niederländischen Gesellschaft war.

Bis heute hat sich am Aussehen dieser Fellnase fast nichts verändert. Das hat der Hund unter anderem der Vereniging voor de Liefhebbers van het Markiesje zu verdanken. 

Diese sorgt seit den 1970er Jahren dafür, dass diese Rasse nicht in Vergessenheit gerät.

Auch die offizielle Zucht begann in diesem Jahrzehnt, nämlich im Jahr 1978. Bis heute ist der Markiesje allerdings nicht von der FCI anerkannt

Dieser Dachverband führt die Rasse lediglich inoffiziell in Gruppe 9: Gesellschafts- und Begleithunde.


Wesen & Charakter des Markiesje

Der Markiesje gilt als äußerst freundlicher und fröhlicher Hund, dem so schnell nichts die gute Laune verderben kann.

Darüber hinaus ist er sehr intelligent und freut sich, wenn er sich nicht nur körperlich, sondern auch geistig austoben kann.

Das mittelgroße und agile Energiebündel kann aber auch ruhig sein und ist ebenso happy, wenn es mit seiner Familie entspannen kann.


Haltung & Erziehung

Ob Du nun einen Welpen zu Dir nach Hause holst oder einen ausgewachsenen Hund – die oben genannten Wesenszüge und das Temperament wirken sich immer auch auf die Haltung und Erziehung aus.

Haltung

Mittelgroße Hunde haben gegenüber großen Hunderassen gewissermaßen einen Vorteil: Sie brauchen weniger Platz.

Der Markiesje kann demnach in einer Stadtwohnung gehalten werden.

Hier gibt es aber zwei Grundvoraussetzungen: Dein Vermieter hat kein Problem damit, wenn ein Hund bei Dir einzieht. 

Und Dein Markiesje bekommt ausreichend Auslauf. Denn der sportliche Hund liebt es, jeden Tag lange und aufregende Spaziergänge zu machen.

Darüber hinaus verträgt sich diese Rasse sowohl mit anderen Hunden als auch mit anderen Haustieren. Idealerweise lernt er diese aber schon kennen, wenn er noch im Welpen-Alter ist.

Erziehung

Die Erziehung Deiner Fellnase sollte beginnen und abgeschlossen werden, wenn der kleine Fratz noch ein Welpe ist.

Denn mit seinem Einzug bei Dir hat er erst einige Phasen seiner artgerechten Sozialisierung und damit auch Erziehung abgeschlossen.

Generell gilt die Erziehung des Markiesje als unkompliziert – so denn sie, wie bei allen Hunden, mit Konsequenz, Fingerspitzengefühl und Geduld erfolgt.

Da der Markiesje ein sehr lernwilliger und sportlicher Racker ist, freut er sich, wenn beispielsweise Agility Teil seiner Erziehung und seines Hundesports ist.


Gesundheit & Pflege

Gesundheit und Pflege sind natürlich weitere Faktoren, die Dich als neuen Mitbewohner des Markiesje interessieren.

Fellpflege & allgemeine Pflege

Das mittellange Fell dieser Fellnase sollte regelmäßig gekämmt oder gebürstet werden. 

Wusstest Du, dass das Gewöhnen an die Fellpflege ebenfalls im Welpen-Alter erfolgen sollte? Denn nicht jeder Hund liebt es, mit einem Kamm „traktiert“ zu werden.

Neben der Fellpflege solltest Du auch weitere Pflegeaspekte nicht vergessen. Die Ohren sollten regelmäßig kontrolliert werden. Da es sich um Schlappohren handelt, ist der Markiesje leider für Entzündungen der Ohren prädestiniert.

Auch die Kontrolle von Augen, Maul und Pfoten ist ein wichtiger Teil der allgemeinen Pflege des Markiesje.

Unser Tipp: Da Hunde nun einmal viel draußen unterwegs sind, solltest Du auch Wurm- und Parasitenkuren nicht vergessen. Was hier sinnvoll ist, kann Dir Dein Tierarzt erklären.

Gesundheit

An und für sich erfreut sich der Markiesje einer robusten Gesundheit. Das heißt, dass ihm im Idealfall keine Krankheiten Probleme bereiten sollten.

Dennoch ist auch der Markiesje anfällig für zwei Krankheiten, die bei Hunden leider keine Seltenheit sind:

  • Patellaluxation
  • prcd-PRA

Verantwortungsvolle Züchter werden aber darauf achten, dass diese beiden Krankheiten bereits bei der Zucht ausgeschlossen werden. Als neuer Hundebesitzer hast Du zudem ein Anrecht auf die Vorlage der entsprechenden Gesundheitszeugnisse.

Lebenserwartung

Eine artgerechte Haltung, viel Beschäftigung und das richtige Futter – nur drei der Dinge, mit denen Dein neuer Mitbewohner ein langes, gesundes und glückliches Leben führen kann.

Bekommt er dann auch noch Zuneigung und Liebe, kann er Dein Leben zwischen 12 und 14 Jahre bereichern.


Passt der Markiesje zu mir?

Der Markiesje gilt als kleiner Allrounder, wenn es darum geht, zu wem er denn nun perfekt passt.

Und so ist diese Fellnase für Menschen allen Alters ebenso geeignet, wie für Paare, Familien und Singles.

Wichtig ist „nur“, dass diese Rasse ausreichend Auslauf und Beschäftigung bekommt und auch das alleine lassen sich in Grenzen hält.


Fun-Facts zum Markiesje

Interessante und auch witzige Fakten zum Markiesje können Dich in Deiner Entscheidung, mit dieser Fellnase zusammenzuleben, vielleicht unterstützen.

Deshalb bekommst Du nun einige Fun Facts zu dieser Rasse.

Bis heute ist es ein Mysterium, woher der Name „Markiesje“ stammt. Es wird unter anderem vermutet, dass der Hund ihn Madame de Pompadour verdankt, der berühmtesten Mätresse des französischen Königs Louis XV.

Der Markiesje hat eine Neigung zu Schuppen – die dank des schwarzen Fells auch sehr schnell sichtbar sind.

Obwohl der Markiesje den Namen Tulpenhund hat, verschwand er in den Zeiten des Tulpen-Booms in den Niederlanden fast völlig von der Bildfläche.

Der Markiesje wird zudem als Hollandse Spioen bezeichnet. Hierbei handelt es sich aber nicht um einen holländischen Spion. Spioen heißt nichts anderes, als Spaniel.

Fallen Dir weitere Geschichten ein? Möglicherweise, weil Du schon mit einem Markiesje zusammenwohnst? Dann freuen wir uns, wenn Du diese in den Kommentaren mit uns teilst 😊

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert