Deutsche Hunderassen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

15 Wunderschöne Deutsche Hunderassen (Mit Bildern)

Die Hundezucht hat in Deutschland eine lange Tradition. Die Vierbeiner wurden für ganz spezielle Zwecke gezogen. 

Die deutschen Hunderassen sind daher sehr vielfältig.

Eine der bekanntesten ist wohl der Deutsche Schäferhund. 

Aber hättest du gedacht, dass auch Nummer 12 aus Deutschland stammt? 

1. Bayerischer Gebirgsschweißhund

Bayerischer Gebirgsschweißhund

Der Mittelgroße Hund hat eine kräftige Statur. Sein Fell hat meist eine rötliche bis hellbraune Tönung. 

Dieser Jagdhund ist vielseitig bei der Jagd einsetzbar. Sein Spezialgebiet ist jedoch die Fährtenarbeit. 

Da er ein wahres Arbeitstier ist, wird er in der Regel nur von Jägern und Förstern gehalten. Als Wohnungs- und Stadthund ist er nicht geeignet. 

Unter einer artgerechten Lebensweise ist der Bayerischer Gebirgsschweißhund leicht zu erziehen und verrichtet seine Aufgaben mit großer Bereitschaft. 

2. Weimaraner

Weimaraner

Sein silbergrau schimmerndes Fell ist in der Hundewelt eine Seltenheit. 

Der schlanke und muskulöse Körperbau wirkt harmonisch und elegant. 

Da der Weimaraner als Jagdhund gezüchtet wird, hat er von Natur aus einen Jagdtrieb sowie einen großen Bewegungsdrang.   

Dieser Vorstehhund ist ein anspruchsvoller Vierbeiner mit einem starken Bedürfnis nach Beschäftigung .

Um dieser Rasse in ihren Ansprüchen gerecht zu werden, werden sie in Deutschland nur an Jäger abgegeben. 

3. Großer Münsterländer

Der Große Münsterländer ist ein Jagdhund, der viel Beschäftigung braucht. Daher lebt er am artgerechtesten in einem Jäger-Haushalt.

Der große Hund erreicht eine Höhe von etwa 65 cm. Sein Fell ist lang und dicht gewachsen und hat eine schwarz-weise Färbung

Er zeigt sich als lebhaft und gelehrig. 

Wer seinen Bedürfnissen gerecht wird, bekommt dem Großen Münsterländer einen liebenswürdigen und treuen Begleiter. 

4. Kleiner Münsterländer

Kleiner Münsterländer

Beim kleinen Münsterländer handelt es sich um einen kleinen, harmonisch gebauten Jagdhund. 

Sein Fell ist mittellang. Es kann leicht gewellt oder glatt sein und ist weiß mit braunen Abzeichen

Als Vorstehhund zeichnet sich der Kleine Münsterländer durch seine große Apportierfreude aus. 

Wird er artgerecht beschäftigt und ausgelastet ist er ein ausgeglichener Vierbeiner mit einer engen Verbindung zu seiner Bezugsperson. 

5. Deutsch Drahthaar

Deutsch-Drahthaar

Der Deutsch Drahthaar ist ein beliebter Jagd- und Familienhund. 

Dieser große Hund hat einen ausdrucksstarken Kopf mit ausgeprägten Augenbrauen und Bart. 

Der Deutsch Drahthaar muss nicht zwingend in Jägerhände. Als Familienhund benötigt diese arbeitsfreudige Fellnase jedoch ausreichend Bewegung und Beschäftigung. 

6. Deutscher Wachtelhund

Deutscher Wachtelhund

Dieser mittelgroße Jagdhund gilt als sehr sozialverträglich. Da er speziell für die Jagd gezüchtet wird, ist er wildscharf.

Als talentierter Jäger benötigt er eine artgerechte Auslastung. Da viel Auslauf nicht ausreicht, sollte diese Rasse eine Ausbildung als Jagdgebrauchshund absolvieren.  

Da es sich beim Deutschen Wachtelhund um einen Vollblutjäger handelt, braucht er eine spezielle jagdliche Führung.

Diese Rasse wird Einfarbig braun oder auch als Braunschimmel gezüchtet. 

7. Dackel

Rauhaardackel

Als mutig, willensstark und klug gelten die Dackel. Mit ihren kurzen Beinen und dem langgezogenen Körper haben sie ein markantes Äußeres.

Diese Deutsche Hunderasse ist für die Jagd in Dachs- und Fuchsbauten gezüchtet worden. So überrascht es nicht, dass der Dackel als recht eigenwillig und stur gilt.

Obwohl der Dackel sehr klein ist, eignet er sich nicht als Schoßhund. Er will Bewegung und Beschäftigung. 

Weitere Bezeichnungen für den Dackel sind Dachshund oder Teckel. 

Vorsicht Qualzucht: 

Bei dieser Rasse handelt es sich sehr oft um eine Qualzucht. Diese ist mit großem Leid und Schmerzen für die Tiere verbunden. Bevor du dich also für solch ein Haustier entscheidest, solltest du dich gut informieren!

8. Deutscher Jagdterrier

Deutscher Jagdterrier 

Diese kleine bis mittelgroße Hunderasse ist ein wahres Energiebündel und ein passionierter Jäger. 

Da er ein Vollblutjäger ist, eignet er sich nicht als Begleithund oder Familienhund. 

Er bedarf einer jagdlichen Führung und wird in der Regel nur an Jäger oder Förster abgegeben. 

Für einen Terrier gilt er als recht verträglich mit Artgenossen. 

9. Schnauzer 

Schnauzer

Optisch sind die Schnauzer mit ihren ausgeprägten Augenbrauen und dem Bart eher der urige Typ. 

Ihr Fell ist rau und drahtig. Es ist nach Zuchtstandard in den Farben Schwarz und Grau zugelassen. 

Der Schnauzer besitzt einen starken Charakter und ist sehr lebhaft. Seinen großen Bewegungsdrang sollte mit Hundesport entgegengekommen werden.  

Den Schnauzer gibt es in drei Größen: Den Zwergschnauzer, den Mittelschnauzer und den Riesenschnauzer. 

10. Rottweiler

Rottweiler

Als kräftig und unerschrocken gilt der Rottweiler. Mit seiner stämmigen Statur und Kraft ist er kein Anfängerhund. 

Diese große Hunderasse wird oft als Diensthund bei Polizei und Militär verwendet. 

Er hat einen großen Arbeitsdrang und viel Freude an Bewegung. Daher sollte er ausreichend Auslauf erhalten. 

Der Rottweiler steht in manchen Bundesländern auf der Rasseliste. Je nach Bundesland unterliegt die Haltung dieser Rasse daher strengen Auflagen.

 11. Leonberger

Leonberger

Seinen fast Majestätisches aussehen erhält dieser „Löwe“ durch sein langes Fell und seinen muskulösen, harmonischen Körperbau. 

Diese große Hunderasse kann eine Höhe von 80 cm erreichen. Durch sein gutmütiges und freundliches Wesen ist der sanfter Riese ein geeigneter Familienhund. 

Dem Leonberger sind eine verspielte Art und ein großes Temperament eigen. Er verfügt zudem über einen sehr guten Charakter. 

12.  Affenpinscher

Affenpinscher

Der Affenpinscher zählt zu den ältesten Hunderassen Deutschlands. 

Kleiner Hund mit großer Persönlichkeit, diese Beschreibung trifft auf diese Hunderasse zu. 

Denn obwohl der Affenpinscher nur etwa 30 cm groß wird, hat er ein aufbrausendes Temperament und großen Mut. 

Optisch zeichnen ihn seine Schopfbehaarung sowie der Backenbart aus. Sein Fell ist durchgängig schwarz.

13. Deutscher Pinscher

Zwergpinscher

Einst ein beliebter Stallhund und für die Jagd auf Ratten gehalten, ist der Deutsche Pinscher heute eher selten anzutreffen. 

Sein kurzes, meist schwarzes Fell ist sehr pflegeleicht. Sein Körperbau ist quadratisch, dabei hat er eine stolz wirkende Haltung. 

Der Deutsche Pinscher gilt als aktiv und Temperamentvoll. Streicheleinheiten ist er jedoch auch nicht abgeneigt.

14. Dobermann

Dobermann

Ein ausgezeichneter Wachhund ist der Dobermann. 

Sein Fell hat die Farben Schwarz oder Braun, Abzeichen sind deutlich abgegrenzt.  

Diese Deutsche Hunderasse zählt weltweit zu den intelligentesten. Da verwundert es nicht, dass Dobermänner schnell und gerne Lernen. 

Bei konsequenter und guter Erziehung ist er ein idealer Begleiter. 

15. Schäferhund

Deutscher Schäferhund

Mutig, gehorsam und loyal sind drei der Eigenschaften, die auf den Deutschen Schäferhund zutreffen. 

Die Intelligente Hunderasse ist vielseitig einsetzbar. Häufig wird er als Diensthund bei Polizei, Zoll und Militär eingesetzt. 

Da er zudem sehr menschenbezogen ist, ist er ein beliebter Familien- und auch Therapiehund. 

Vorsicht Qualzucht: 

Bei dieser Rasse handelt es sich häufig um eine Qualzucht. Dem Deutschen Schäferhund wurde ein stark abfallender Rücken „angezüchtet“. Dies verursacht Probleme beim Laufen und begünstigt ein Hüftgelenksdysplasie (HD). Diese Fehlentwicklung der Hüftgelenke ist häufig mit starken Schmerzen verbunden. 

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert