Hund atmet schnell & hechelt stark
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Hund atmet schnell & hechelt stark: 3 Ursachen & Profi-Tipps

Wenn dein Hund plötzlich schnell atmet und dabei stark hechelt, kann das auf eine allergische Reaktion, eine Vergiftung oder auch Asthma hinweisen. Um deinem Hund helfen zu können, ist hier schnelles Handeln gefragt.

Weitere Ursachen sind vielfältig und können beispielsweise auch auf eine Herzschwäche oder Bronchitis zurückzuführen sein.

Welche Gründe für schnelles Atmen und starkes Hecheln verantwortlich sein können, wie du erhöhtes Atmen und Hecheln gegenüber dem Normalzustand erkennen und dagegen vorgehen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Kurz & Knapp: Warum hecheln Hunde?

Dein Hund atmet schnell und hechelt stark, wenn er körperlich höher beansprucht wird. Im Normalfall atmen Hunde bei geschlossenem Maul durch die Nase. Bei körperlicher Anstrengung öffnen sie ihr Maul, strecken sichtbar die Zunge heraus und atmen schnell durch die Nase ein und durch das Maul aus.

Gleichzeitig dient das Hecheln auch dazu, heiße Luft aus den Lungen mit kühlerer Außenluft auszutauschen.

So hechelt dein Hund nach ausgiebiger und anstrengender Bewegung genauso wie bei hohen sommerlichen Temperaturen. Das ist also ein ganz normaler Vorgang. 

Hechelt dein Hund jedoch ohne sichtliche Anstrengung, sind die Ursachen anderweitig zu suchen. Dem Hecheln und schnellen Atmen liegen dann, gegebenenfalls in Verbindung mit weiteren Symptomen, eine Erkrankung zugrunde, die im Zweifelsfall tierärztlich behandelt werden sollte. Weitere Gründe können jedoch auch Stress, Freude, Angst oder Nervosität sein.

Bis du dir also unsicher, warum dein Hund stark hechelt, frage das Team von Dr. Sam. Hier werden deine Fragen online und ohne Wartezeit kompetent beantwortet.

Inhaltsverzeichnis

Wie viel Hecheln ist normal?

Im Ruhezustand sollte die Atemfrequenz deines Hundes zwischen 15 und 30 Mal pro Minute liegen. Dass diese bei körperlicher Anstrengung ansteigt, ist völlig normal.

Insgesamt ist die Atemfrequenz bei jüngeren und kleineren Hunden größer, als bei älteren oder größeren Hunden.

Um die Frequenz zu messen, reicht eine Stoppuhr aus. So kannst du schnell ermitteln, ob die Atmung normal oder zu hoch ist.

3 Ursachen für schnelles Atmen und starkes Hecheln

hund zittert und hechelt

Sollte dein Hund ohne nennenswerte Anstrengung oder Hitze ungewöhnlich schnell atmen und hecheln, können das Anzeichen für die folgenden Ursachen sein:

Asthma

Von Asthma spricht man, wenn die Atemwege deines Hundes chronisch entzündet sind und deshalb überempfindlich auf äußere Einflüsse reagieren. 

Dabei führen dann bereits kleinste Reizungen, ausgelöst durch Hitze, Anstrengung oder Allergenen zu einer anfallsartigen Atemnot.

Auslöser hierzu können sein:

  • Zigarettenrauch oder Raumdüfte
  • Katzenhaare
  • Pollen und Gräser
  • Insektizide und Schimmelsporen

Weitere Symptome für Asthma sind plötzliches Husten, Appetitlosigkeit, panisches Verhalten und ein blasses Zahnfleisch.

Asthma gilt bei Hunden als unheilbar. Medikamente können jedoch die Beschwerden lindern. Am besten ist es, potentielle Auslöser vorbeugend von deinem Hund fernzuhalten.

Allergische Reaktionen

Etwa 20 Prozent aller Hunde sollen laut Studien unter Allergien leiden. Ähnlich wie beim Asthma, sind Allergien nicht heilbar. Diese lassen sich medikamentös zwar lindern, besser ist es jedoch, zu beobachten, in welchem Zusammenhang die Allergie-Symptome auftreten. Dann kannst du deinen Hund gezielt von den Auslösern fernhalten.

Typische Symptome bei einer Allergie sind unter anderem:

  • Ein starker Juckreiz
  • Übelkeit und Erbrechen, Durchfall
  • Eine laufende Nase
  • Rötungen und Schwellungen

Allergene sind ebenfalls ähnlich wie bei Asthma: 

Raumdüfte und Parfüm, Zigarettenrauch, Pollen und Gräser, Insektizide oder bestimmte Chemikalien, aber auch die Inhaltsstoffe des täglichen Futters.

So kann dein Hund auch auf Milch-, Getreide oder Sojaprodukte, sogar auf die Proteine einzelner Fleischsorten allergisch reagieren.

Vergiftungen

Liegt bei deinem Hund eine Vergiftung vor, könnte er draußen einen sogenannten Giftköder erwischt haben. Das kommt jedoch seltener vor, als man aufgrund von Presseberichten vermuten würde.

Meistens sorgen die Hundebesitzer selbst oder deren Angehörige und Gäste unbewusst für eine Vergiftung. Nicht alles, was für uns gesund ist, ist das auch gleichzeitig für deinen Hund. 

Einige Lebensmittel wirken bei deinem Hund sogar toxisch. Dazu gehören:

Auslöser einer Vergiftung können auch Rückstände chemischer Reinigungsmittel in Napf oder Körbchen sein, wenn du es mit der Hygiene übertreibst oder die falschen Mittel anwendest.

Neben der Schnellatmigkeit sind folgende weiteren Symptome Anzeichen für eine Vergiftung:

Bei dem Verdacht auf eine Vergiftung solltest du schnellstmöglich einen Tierarzt aufsuchen. Eine leichte Vergiftung kann von alleine abklingen und verschwinden. Dennoch ist die Gefahr einer dauerhaften Organschädigung sehr hoch.

Die beschriebenen Ursachen kommen am häufigsten vor. Erwähnenswert sind jedoch auch folgende, die jedoch auf jeden Fall von einem Tierarzt diagnostiziert und behandelt werden müssen:

  • Kehlkopflähmung
  • Brachycepales Syndrom (sogenannte Qualzuchten bei denen Atemprobleme wissentlich in Kauf genommen wurden, um optische Ergebnisse zu erreichen)
  • Blutarmut
  • Herzschwäche
  • Cushing-Syndrom (Dauerhaft überhöhte Ausschüttung an Stresshormonen)
  • Verengte Atemwege
  • Bronchitis
  • Hitzschlag
  • Lungenentzündung
  • Luftröhrenkollaps
  • Schilddrüsenüberfunktion

Warum atmet mein Hund schnell im Ruhezustand?

Hund zittert und Verhält sich komisch

Dein Hund ist gesund und körperlich fit, die anstrengende Fahrradtour ist Stunden her. Dennoch beginnt er ohne ersichtlichen Grund schnell zu atmen.

Neben krankheitsbedingten Auslösern können auch für dich ganz banale Dinge dafür sorgen, dass dein Hund schnell atmet und zu hecheln beginnt. Hier hilft es, ihn und sein Umfeld zu beobachten, um den Auslöser zu finden. 

Liegt dein Hund bei 40 Grad in der prallen Sonne, ist es ganz normal, dass er zu hecheln beginnt. Wird es ihm zu viel, wird er sich von selbst ein schattiges Plätzchen suchen. Du solltest ihn jedoch um einen Hitzschlag vorzubeugen an einen kühleren Ort locken.

Weitere Ursachen für eine schnelle Atmung können Stress, Angst, aber auch Freude sein.

Gibt es Dinge im Umfeld deines Hundes, die ihn in panische Aufregung versetzen oder vor denen er Angst hat, solltest du ihn beruhigen und versuchen, ihn künftig von solchen Stresssituationen fernzuhalten. Oftmals ist das jedoch nicht möglich.

Hier gilt es, deinen Hund schrittweise an die Auslöser zu gewöhnen. 

Starkes Hecheln kann auch eine Folge von Schmerzen sein. Achte also hier auch auf weitere Symptome, die auf eine Erkrankung hinweisen könnten. Vielleicht konntest du in den vergangenen Stunden einen Sturz oder Ausrutschen beobachten. Das Hecheln könnte hier ein Hinweis auf eine dabei erlittene Verletzung sein.

Was tun, wenn der Hund stark hechelt?

Hund liegt auf der Seite

Liegt dem Hecheln Anstrengung oder eine hohe Außentemperatur zugrunde, sorge dafür, dass er sich an einem möglichst kühlen Ort aufhält und keinen weiteren Anstrengungen ausgesetzt wird. Gib ihm ausreichend Wasser, damit er durch die Flüssigkeit seinen Wasser- und Temperaturhaushalt ausgleichen kann.

Ist das Hecheln auf eine Krankheit oder Vergiftung zurückzuführen, weil sich noch weitere Symptome zeigen, solltest du deinen Hund beobachten und mit einem Tierarzt Rücksprache halten.

Wann zum Tierarzt?

Tierarzt untersucht Hund mit Frau

Eine erhöhte Atemfrequenz und Hecheln nach körperlicher Anstrengung ist völlig normal. Einen Tierarzt solltest du jedoch konsultieren, wenn:

  • Du einen Verdacht auf eine Vergiftung hast
  • Dein Hund scheinbar auf bestimmte Dinge allergisch reagiert oder unter Asthma leidet
  • Er aufgrund von Schmerzen hechelt, die auf einen Unfall zurückzuführen sind, um Brüche oder Bänderrisse auszuschließen oder zu behandeln
  • Du dir über die möglichen Ursachen total unklar bist

Gerade wenn du nicht weißt, was für das Hecheln bei deinem Hund sorgt, verschafft dir ein kostenloses Erstgespräch mit Dr. Sam und seinem Team online, jederzeit und bequem von zu Hause einen ersten Überblick.

Fazit 

Wenn dein Hund stark hechelt und schnell atmet, ist die Ursache dafür meistens körperliche Anstrengung oder sommerliche Hitze. Weitere Auslöser können Aufregung, Freude oder Stress ein. 

Während du hier weitestgehend selbst deinem Hund helfen kannst, können die Ursachen jedoch auch in einer ernstzunehmenden Erkrankung oder einer Vergiftung liegen. Um deinem Hund kompetent helfen zu können, solltest du auf jeden Fall tierärztlichen Beistand suchen.

Das gelingt dir bei Dr. Sam. Kompetent, fachlich versiert und ohne Wartezeit erhältst du in einer Online-Sprechstunde wertvolle Tipps zu allen Fragen zur Gesundheit deines Hundes.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.