Dürfen Hunde Knoblauch Essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Knoblauch essen?

Knoblauch hat viele gesundheitsfördernde Eigenschaften, aber trifft das auch auf den Organismus unserer Vierbeiner zu?

Dürfen Hunde eigentlich Knoblauch essen oder sollten sie besser die Pfötchen davon lassen?

Was es mit der scharfen Knolle auf sich hat und ob dein Hund sie nach Herzenslust fressen darf, erfährst du in diesem Beitrag.

Kurz und Knapp: Darf Mein Hund Knoblauch Essen?

Nein, Hunde dürfen auf gar keinen Fall Knoblauch essen! Alle Teile von Zwiebeln und Knoblauch sind für Hunde giftig! Sowohl getrocknet als auch geröstet, gebraten, gedünstet oder gekocht, sind Knoblauch und Zwiebeln für Hunde toxisch. In getrockneter Form steigt die Konzentration des Giftes sogar noch weiter an.

Grund für die Vergiftung sind die Schwefelverbindungen in Knoblauch und Zwiebeln, welche eine Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen) bewirken können. Eine Zersetzung der roten Blutkörperchen führt zu einer Anämie (Blutarmut) und diese unweigerlich zum Tod.

Inhaltsverzeichnis

Ist Knoblauch für Hunde schädlich?

Ja, Knoblauch kann für Hunde nicht nur schädlich, sondern sogar  TOXISCH BIS TÖDLICH sein!

Du solltest deinem Hund keinen Knoblauch, keine Zwiebeln oder eine andere Art aus der Gattung der Zwiebel- und Lauchgewächse füttern.

Grund für die Vergiftungserscheinungen von Knoblauch ist der Stoff N-Propyldisulfid sowie weitere Schwefeloxide wie Alliin, welche im Körper deines Hundes großen Schaden anrichten können.

Diese Giftstoffe und Schwefelverbindungen führen zuerst zu einer Hämolyse, also einer Zerstörung der roten Blutkörperchen.

Die Folge dessen ist meistens eine tödliche Anämie.

Mehrere Knoblauchknollen

Sind geringe Mengen Knoblauch okay?

Knoblauch ist nicht ausschließlich schlecht und schädlich. An sich ist die kleine Knolle sogar sehr gesund.

Hier trifft wieder einmal der Satz “Die Dosis macht das Gift” voll ins Schwarze. Nur ist leider nicht bekannt, was genau “Die Dosis an Knoblauch” für deinen Hund ist. 

Es ist anzunehmen, dass Knoblauch erst ab einer Menge von 5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht toxisch wirkt.

Aber ist es den Versuch wirklich wert? Wohl eher nicht.

Wir raten dir jedenfalls davon ab, deinen Hund mit Knoblauch zu füttern. Er spielt in der Ernährung von Hunden eine untergeordnete Rolle.

Wie erkenne ich eine Knoblauch-Vergiftung?

Hat dein Hund ausversehen größere Mengen an Knoblauch verzehrt, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. 

Wenn dein Hund eines oder mehrere der folgenden Symptome nach dem Verzehr von Knoblauch aufzeigt, musst du sofort handeln:

  • Erhöhte Herz- und Atemfrequenz
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Blasse Schleimhäute
  • Schwäche
  • Durchfall

Wissenswertes über Knoblauch

Der Knoblauch, lateinisch Allium sativum, gehört zur Familie der Lauchgewächse

Knoblauch gehört zu den bereits am längsten kultivierten Pflanzen der Welt.

Die Knolle ist bekannt für ihre unzähligen heilsamen Wirkungen, welche in der Naturmedizin für Menschen vielerlei Anwendungen finden.

Fun Fact:

Wusstest du, dass es Menschen gibt, die an einer Alliumphobie leiden? Das ist eine panische Angst vor Knoblauch. Verrückt, aber wahr!

Drei Knoblauchzehen

Kann Knoblauch Zecken fern halten?

Bald ist es wieder so weit – die lästige Zeckenzeit naht! 

Viele Hundehalter machen sich Gedanken darüber, wie sie ihren Hund mit natürlichen Mitteln gegen Zecken schützen können.

Ist Knoblauch die Antwort?

Leider müssen wir dich enttäuschen. Es gibt keine wissenschaftlichen Studien darüber, dass Knoblauch Zecken fernhält und dennoch gibt es Knoblauch-Präparate auf dem Markt, die genau das versprechen.

Dürfen Hunde Knoblauch-Öl?

Selbst angesetztes Knoblauch-Öl auf Basis von Olivenöl darf auch dein Hund gelegentlich genießen. 

Als 14-Tages-Kur kannst du deinem Hund täglich einen halben bis einen Teelöffel unter das Futter mischen. Mögen wird er es bestimmt.

Wichtig ist, dass das Öl keine Knoblauch-Stückchen mehr enthält und du es mit der Menge nicht übertreibst! Gewissenhaft portioniert, kann das Knoblauch-Öl deinem Hund vor allem in der kalten Jahreszeit einen richtigen Immun-Kick verpassen.

Damit das Öl auch wirklich gesund ist, solltest du unbedingt bei allen Zutaten auf Bio-Qualität setzen.

Achtung:

Wir sprechen hier immer noch von toxischem Knoblauch! Wenn du also feststellst, dass es deinem Hund schon nach ein bis zwei Tagen nicht gut mit der Aufnahme von Knoblauch-Öl geht, lass es bitte sofort sein und kontaktiere sicherheitshalber einen Tierarzt!

Dürfen Hunde gekochten Knoblauch essen?

Nein, dürfen bzw. sollten sie nicht. 

Egal ob gekocht, gedünstet, gegrillt, gebraten oder roh, die für Hunde giftigen Stoffe sind in all diesen Formen im Knobi enthalten.

Was ist mit Knoblauch-Granulat?

Hier gibt es endlich mal etwas Positives zur Kombination von Hund und Knobi-Knolle zu sagen! Yay!

Knoblauch-Granulat gibt es in unterschiedlichen Konzentrationen, speziell für Hunde entwickelt. 

Diese Präparate sollen zur Regulierung der Darmflora beitragen und die Verdauung fördern

Je nach Zusammensetzung, versprechen die Produkte unterschiedliche Ergebnisse. Zum Beispiel die Stärkung der Abwehrkräfte und des Immunsystems oder eine natürliche Abwehr gegen Parasiten.

Am besten machst du dir selbst ein Bild. Wir halten davon wenig.

Dürfen Hunde Knoblauch essen oder ist die kleine Knolle giftig?

Wir raten davon ab, deinen Hund mit Knoblauch zu füttern, da er kein gänzlich ungefährliches Lebensmittel für Hunde darstellt.

Eine Menge von bis zu 5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht gelten jedoch als unbedenklich.

Schlimmstenfalls führen die Schwefelverbindungen im Knoblauch zu einer Zerstörung der roten Blutkörperchen. Diese wiederum kann eine tödliche Blutarmut hervorrufen.

Es gibt eine große Anzahl an Lebensmitteln, die besser zur Fütterung für deinen Hund geeignet sind, als Knoblauch. Bitte wäge das Risiko, welches mit einer falschen Dosierung einhergeht, selbst für dich ab.

Du bist dir unsicher, ob du deinem Hund Knoblauch füttern darfst? Schreib uns gerne deine Fragen unter diesen Artikel!

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.