Dürfen Hunde Mais essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Mais essen?

Mais ist bekannt für seine gesunden Nährstoffe. Dementsprechend enthalten viele Hundefutter im Handel Mais als eine der Hauptzutaten. Aber wie gesund ist Mais für deinen Hund? Und wie viel darf er davon fressen?

Kurz und Knapp: Darf mein Hund Mais essen?

Ja, du darfst deinem Hund regelmäßig von den gelben Maiskörnern geben. Mais enthält viele Mineralstoffe, vor allem Kalium und Magnesium. Des Weiteren enthält er eine große Menge an Vitaminen wie beispielsweise Vitamin A, B, C und E. Die vielen Ballaststoffe unterstützen die Verdauung deines Hundes, was ebenso dafür spricht, dass die Körner stets auf seinem Speiseplan stehen sollten.

Inhaltsverzeichnis

Ist Mais für Hunde gesund?

Für deinen Hund ist Mais sehr gesund, denn er enthält wichtige Nährstoffe. Der süße Geschmack kommt dadurch zustande, weil das Getreide Kohlenhydrate in Form von Fructose und Saccharose enthält.

Mais liefert deinem Vierbeiner Vitamin A, B, C und E. Dazu Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium sowie Eisen, Zink und Phosphor. Des Weiteren enthält Mais wertvolle Linolsäure. Dabei handelt es sich um eine ungesättigte Fettsäure, die gesundheitsfördernde Eigenschaften für die Haut und das Fell deines Vierbeiners haben kann.

Ebenso sorgen sie dank der vielen Ballaststoffe für eine gute Verdauung. Dadurch kannst du sie deinem Hund füttern, wenn er öfters Probleme mit Bauchschmerzen oder Durchfall hat.

Interessant ist auch, dass die Körner glutenfrei sind, obwohl Mais zum Getreide zählt.

Falls dein Hund „normales“ Getreide nicht verträgt, kann es bei Mais anders aussehen.

Wenngleich Mais sehr gesund ist, steht er trotzdem im Verdacht, Allergien auslösen zu können.

Falls du denkst, dass dein Liebling unter einem Serotoninmangel leidet, solltest du ihm keinen Mais geben.

Der Grund hierfür ist, dass der Verzehr von Mais eine Tryptophanhemmung bewirken kann, welche einen Serotoninmangel zur Folge hat.

Falls deine Fellnase zu dick ist und an Übergewicht leidet, solltest du besser nur minimal Mais füttern. Die Körner sind sehr kohlenhydratreich, was für Schwierigkeiten beim Abnehmen sorgen kann. Einem aktiven Hund darfst du ruhig eine etwas größere Portion Maiskörner geben.

Wenn dein Hund gesund ist (lasse das vorsichtshalber beim Tierarzt checken), spricht nichts dagegen, wenn er immer mal wieder Mais auf dem Speiseplan stehen hat.

Dürfen Hunde Mais essen

So fütterst du Mais richtig

Bevor du deinem Hund Mais gibst, solltest du ein paar wichtige Aspekte beachten. Denn nicht jeder Mais ist für Hunde geeignet.

Darf mein Hund rohen Mais essen?

Keinesfalls solltest du deinem Vierbeiner erlauben, sich einen Maiskolben vom Feld zu schnappen und diesen zu fressen.

Die Gefahr besteht, dass dieser verpestet oder mit Schimmelpilzen befallen ist.

Wenn du deinen Hund dabei erwischst, dass er einen Maiskolben gegessen hat, solltest du ihn gut beobachten. Bei Symptomen wie Atemnot, Erbrechen, Magenkrämpfe, Speichelausfluss oder Lähmungserscheinungen solltest du ihn sofort zum Tierarzt bringen.

Falls du in deinem eigenen Garten Mais anbaust, welcher natürlich und unbehandelt ist, darf dein Vierbeiner daran knabbern. Dann ist der Mais nicht giftig für ihn.

Deine Fellnase darf zwar rohen Mais mit dem Kolben fressen, verwertet ihn aber nicht so gut wie gedünsteten. Deshalb empfiehlt es sich nicht zu viel davon zu füttern.

Dürfen Hunde Mais essen

Ist Dosenmais für Hunde erlaubt?

Du darfst deinem Liebling bedenkenlos Mais aus der Dose füttern, übertreibe es aber nicht, weil zu viel Mais aufgrund der enthaltenen Stärke zu Übergewicht führen kann.

Es empfiehlt sich, Mais generell erst zu pürieren, damit dein Hund die noch enthaltenen Inhaltsstoffe besser aufnehmen kann.

Wenn er die ganzen Körner frisst, kommen diese hinten wieder unverdaut raus. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Außerdem kann deine Fellnase von den Nährstoffen nicht profitieren, weil sich die Schale nicht im Magen aufspalten kann.

Für noch besseren Geschmack kannst du über den pürierten Mais etwas Fleischbrühe geben.

Ebenso darf dein Hund gedünsteten Mais fressen.

Popcorn solltest du, wenn überhaupt, nur in ungesalzener und ungezuckerter Variante füttern. Da die harten Körner besonders für kleine Hunde sehr gefährlich und zu einer Erstickungsgefahr führen können, solltest du besser keine geben.

Fazit: Darf dein Hund Mais fressen?

Ja, dein Hund darf Mais fressen, er sollte ihn allerdings nicht vom Feld klauen, weil die Gefahr von Schimmelbefall und weiteren giftigen Zusätzen wie Insektiziden und Pestiziden besteht.

Ungespritzter Mais aus eigenem Anbau oder fertigen aus der Dose gelten für Hunde als gesund. Damit die Nährstoffe besser aufgenommen werden, solltest du die Körner vor dem Füttern pürieren.

Übertreibe es jedoch nicht mit der Portion, da Mais aufgrund der vielen Stärke zu Übergewicht führen kann.

Du hast Fragen zum Thema? Dann hinterlasse jetzt gerne einen Kommentar!

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.