Dürfen Hunde Popcorn Essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Popcorn essen?

Popcorn erinnert uns an Kindheit, an Kino und an Jahrmarkt. Wir verbinden viele positive Erlebnisse mit dem leckeren Puffmais.

Aber dürfen auch Hunde Popcorn essen?

Da wollen wir doch mal ein wenig Licht in die Popcorntüte bringen oder was? Hast du deine schon in der Hand? 

Na dann lies und knusper mal drauf los. Wir wünschen dir viel Vergnügen! 

Kurz & Knapp: Darf Mein Hund Popcorn Essen?

Nein, Hunde dürfen kein Popcorn essen. Popcorn wird unter anderem mit Zucker und Salz hergestellt. Diese Inhaltsstoffe sind für Hunde sehr ungesund. Wenn du selbstgemachtes Popcorn ohne Salz und Zucker mit deinem Hund teilen möchtest, ist das gelegentlich in Ordnung.

Mais wird von den meisten Hunden gut vertragen. In unbehandelter Form, kann dein Hund auch vom Popcorn profitieren.

Inhaltsverzeichnis

Was ist denn Popcorn?

Mais. 

Genauer gesagt: Puffmais mit dem korrekten Namen Zea Mays Everta.

Diese Maissorte ist die einzige ihrer Art, die bei Erhitzung unter bestimmten Temperaturen aufpoppt. Das liegt an der Stärke und dem Wasser im Inneren des Korns. Erhitzt entsteht ein Druck, der das Maiskorn letztendlich zum Puffen bringt. 

Der Popcornmais stammt ursprünglich aus Mittelamerika und wird – wenn er nicht gepoppt wird – zu Maisgries oder Maismehl verarbeitet.

Gut zu Wissen:

Mais wird von Hunden generell gut vertragen, weshalb Mais oder Maismehl auch häufig im fertigen Hundefutter zu finden ist.

Ist Popcorn für Hunde gesund?

Nö. Um ehrlich zu sein ist Popcorn für niemanden gesund, es sei denn…

…du bereitest es ohne Öl, Butter, Zucker, künstliche Farbstoffe, Süßungsmittel und Geschmacksverstärker selber zu! 

Wenn du dann noch auf die Mikrowelle verzichtest und das Popcorn in reinem Pflanzenöl oder besser per Heißluft zum Platzen bringst, hat es durchaus eine Chance, gesund zu sein!

Ohne Salz dürfte auch dein Hund ein bisschen davon naschen. 

Wir raten allerdings von einer Popcorn-Fütterung ab, weil wegen bringt nichts.

Popcorn

Dürfen Hunde selbstgemachtes Popcorn essen?

Dein Hund darf nur dann vom Popcorn kosten, wenn es außer den gepoppten Maiskörnchen nichts weiter beinhaltet!

Popcorn ist ganz einfach selbst und gesund herzustellen. Du benötigst dafür lediglich eine Pfanne, etwas Öl, Puffmais und gutes Timing. 

Wenn du also einen Kinoabend mit einer riesigen Schale Popcorn planst, solltest du es nachträglich salzen oder zuckern, wenn du deinem Hund etwas davon abgeben willst.

Kann Popcorn für Hunde gefährlich sein?

Ohja!

Fertiges Popcorn enthält eine ganze Reihe an Inhaltsstoffen, die für deinen Hund schädlich sind!

Neben Zucker oder anderen Süßstoffen, schadet deinem Hund auch ein Karamellüberzug oder Popcorn mit Zimt, (weißer) Schokolade, Vanille oder anderen Geschmacksrichtungen.

Auch die Maiskörner an sich können für kleine Hunde eine Erstickungsgefahr darstellen, sind generell aber nicht giftig.

Ist Popcorn nicht ein bisschen gesund?

Zugegeben, ohne die schädlichen Zusatzstoffe im Herstellungsprozess, ist das kleine Korn gar nicht so verkehrt.

Mais ist sogar eine Getreidesorte, die von Hunden meistens gut vertragen wird. Deshalb findet man im fertigen Nass- oder Trockenfutter auch oft Mais oder Maismehl. 

In der Schale verstecken sich viele Ballaststoffe. Außerdem enthält Mais Kalzium, Kalium und Magnesium. Ansonsten besteht das kleine Korn hauptsächlich aus Kohlenhydraten und Eiweiß.

Überschaubar.

Popcorn aus Box

Und was ist mit Heißluft-Popcorn?

Heißluft-Popcorn wird – wie der Name schon sagt – nicht mit Öl und Butter, sondern mit Heißluft gepufft! 

Das ist auf jeden Fall gesünder als sein fettiger Kollege. Sowohl für dich als auch für deinen Hund!

Tipp:

Wenn du ein wahrer Popcorn-Junkie bist, lohnt sich für dich vielleicht die Anschaffung einer kleinen Popcorn-Maschine! Wenn du kannst, solltest du das Popcorn nämlich immer mit Heißluft anstelle von Öl herstellen. So darf auch dein Hund davon kosten.

Popcorn mit Leberwurstgeschmack?

Good News: 

Es gibt sowohl fertiges Popcorn für Hunde als auch jede Menge Rezepte, wie du hundegerechtes Popcorn selber herstellen kannst.

Alle Hunde lieben Leberwurst!Du kannst sie auch für dein Hunde-Popcorn verwenden. Dazu einfach das Popcorn (welches du bestenfalls mit Heißluft und ganz ohne Zusatzstoffe hergestellt hast) in Leberwurst schwenken. It can be so easy! 

Fertiges Hunde-Popcorn wird übrigens oft aus Reis statt aus Mais hergestellt und beinhaltet keine für Hunde schädlichen Stoffe wie Zucker oder Xylit.

Natürlich solltest du diese besondere Leckerei auch als solche behandeln und sie nur selten und dann in Maßen füttern.

Riechen Hundepfoten nach Popcorn?

Hast du das auch schon mal gehört?

Viele Hundehalter finden, dass die Pfötchen ihrer Hunde nach Popcorn riechen. 

Wie das kommt?

Durch ein Gemisch aus Bakterien, Hefepilzen und Schweiß riechen manche Hundepfoten tatsächlich ähnlich wie Popcorn.

Andere Hundepfoten – kein Scherz – riechen eher nach Tortilla-Chips, weshalb dieses Phänomen auch “Frito Feet” genannt wird. 

Frito Feet” wegen der US-amerikanischen Chipsmarke Fritos.

Dein Hund liebt Popcorn? Das ist wichtig zu wissen

Popcorn ist grundsätzlich nicht schädlich für Hunde, vorausgesetzt es ist naturbelassen und bestenfalls in Bio-Qualität.

Wenn du deinem Hund Popcorn gelegentlich als Snack anbieten möchtest, solltest du es unbedingt selbst herstellen und auf Inhaltsstoffe wie Salz, Zucker, Farb- und Aromastoffe sowie Geschmacksverstärker verzichten.

Es gibt aber auch fertiges Popcorn speziell für Hunde zu kaufen, zum Beispiel mit Leberwurst- oder Lebergeschmack.

Die gesündeste Variante ist, Popcorn mit Heißluft herzustellen – sowohl für uns Menschen als auch für unsere Vierbeiner.

Du bist dir unsicher oder hast noch Frage zum Popcorn für deinen Hund? Dann schreib uns einfach was du wissen möchtest unter diesen Artikel!

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.