Dürfen Hunde Lachs essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Lachs essen?

Kulleraugen, Wedelschwanz, ja das hast du recht erkannt:

Ich bins Hansi, unterm Tisch, dein Labrador und ich will Fisch!

Jetzt fragst du dich zurecht: Darf mein Hund überhaupt Lachs essen?

Bei dir gibts heute lecker Lachs, doch ist das auch für Hans ein Spaß?

Ob du den Lachs mit deinem Hund teilen darfst oder ihn lieber ganz allein verspeisen solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Kurz & Knapp: Darf mein Hund Lachs essen?

Ja, Hunde dürfen Lachs essen! Dein Hund profitiert von wertvollen Omega-3-Fettsäuren und hohem Vitamin-D-Gehalt im Lachs. Fisch bietet eine gesunde Alternative zu Fleisch in der Ernährung deines Hundes. Deshalb darf auch der Lachs im Hundenapf nicht fehlen.

Inhaltsverzeichnis

Ist Lachs für Hunde gesund?

Durchaus! Lachs ist ein hervorragender Nährstofflieferant.

Der regelmäßige Genuss von Lachs kann auch bei Hunden das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte senken. 

Er liefert wertvolle Omega-3-Fettsäuren, die für deinen Liebling überlebenswichtig sind. 

Omega-3 fördert die Gesundheit von Haut und Fell, stärkt das Immunsystem und kann die Gehirnleistung steigern. Diese wichtige Fettsäure, kann der Hundekörper nicht eigenständig produzieren, weshalb eine Zufuhr von außen unbedingt erforderlich ist!

Positive Wirkung von Lachs

Des deutschen liebster Speisefisch kann mit reichlich Nährstoffen und Vitaminen auch bei unseren Hunden punkten:

  • Vitamin – Niazin
  • Vitamin B6 – Pantothensäure
  • Vitamin B12 – Magnesium
  • Vitamin D – Kalzium
  • Vitamin E – Jod & Selen

Außerdem enthält Lachs fast gar keine Kohlenhydrate, dafür aber jede Menge gesundes Eiweiß!

Gut zu Wissen:

Andere Fischarten enthalten das Enzym Thiaminase, welches bei Hunden zu einem Vitamin B1 Mangel führen kann. Da Lachs keine Thiaminase enthält, ist eine Fütterung mit dem zartrosa Fisch unbedenklich.

Lachs springt aus Fluss

Kann Lachs auch schädlich für Hunde sein?

Ja, wenn du ihn nicht mit Bedacht einkaufst, lagerst und zubereitest, kann Lachs auch einige Gefahren mit sich bringen.

Generell verdirbt Fisch sehr schnell, weshalb du ihn unbedingt frisch kaufen und gut gekühlt lagern solltest. 

Achte beim Kauf auf Bio-Qualität, einen neutralen Geruch und ein gesundes Aussehen. 

Lachs enthält viel Fett, weshalb er zur Fütterung für übergewichtige Hunde eher nicht geeignet ist.

Wie viel Lachs darf mein Hund essen?

Du solltest immer auf eine ausgewogene Ernährung deines Hundes achten und deinem Hund nicht ausschließlich eine Fleisch-, oder Fischsorte füttern.

Für einen abwechslungsreichen Speiseplan kannst du einen Fisch-Tag in der Woche einbauen und diese Hauptmahlzeit zum Beispiel durch Lachs ersetzen.

Die Menge richtet sich nach Körpergewicht, Größe und Alter deines Hundes.

Kann ich meinem Hund alle Teile vom Lachs füttern?

Ja, kannst du – bis auf die Gräten! 

Nachdem du die Gräten entfernt hast, kannst du von Kopf über Fleisch bis hin zu Haut und Flossen alle Teile vom Lachs an deinen Hund verfüttern.

Dies trifft im übrigen auch auf die meisten anderen Fischarten zu.

Im Tierfutterhandel erhältst du Lachs meist in folgenden Varianten:

  • gewolft
  • gewürfelt
  • am Stück
  • Fischkopf
  • Fischhaut
  • Fischmix
Lachs mit Messer aufgeschnitten

Dürfen Hunde Räucherlachs essen?

Räucherlachs ist eher ungeeignet für die Fütterung deines Hundes.

Aber warum?

Weil Räucherlachs im Vergleich zu frischem Fisch deutlich mehr Salz enthält, welches in großen Mengen für deinen Hund schädlich ist. 

Achtung:

Füttere deinem Hund am besten immer frischen, naturbelassenen Fisch in Bio-Qualität. Geräucherter Fisch enthält zu viel Salz, welches deinem Vierbeiner schaden kann.

Dürfen Hunde Lachshaut fressen?

Ja, du kannst den gesamten Fisch an deinen Hund verfüttern! 

Die meisten Hunde lieben die fettige Lachshaut ganz besonders. 

Wenn dein Hund allerdings mit Übergewicht zu kämpfen hat, solltest du den Fisch häuten und ihm nur ein kleines Stückchen geben oder den fettigen Fisch lieber ganz vom Speiseplan streichen.

Lachs roh oder gekocht füttern?

Beides ist möglich.

In jedem Fall solltest du die Gräten aus dem Lachs entfernen. 

Kleinere Gräten können roh gefüttert zwar problemlos mitgefressen werden, gekocht härten sie jedoch aus und werden somit zur Gefahr für deinen Hund.

Frischen Lachs kannst du am besten und einfachsten roh verfüttern.

Tipp:

Wenn du dir nicht mehr ganz sicher bist, ob der Fisch nun schon zwei oder doch drei Tage im Kühlschrank liegt, koche ihn lieber ab, um mögliche Keime und Parasiten abzutöten.

Lachs-Allergie bei Hunden?

Gibt’s! Tatsächlich vertragen nicht alle Hunde Fisch.

Dabei muss es sich aber nicht immer gleich um eine Allergie handeln. Auch eine Unverträglichkeit kommt meist mit ähnlichen Symptomen daher.

Wenn dir nach der Fütterung von Lachs oder anderen Fischarten auffällt, dass dein Hund unruhig ist, erbricht oder Durchfall hat, solltest du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen.

Lachse springen aus strömendem Fluss

Lachs-Leckerlis für Hunde

Gekauft oder selbstgemacht – die Möglichkeiten, an Fisch-Leckerlis für deinen Hund zu kommen, sind nahezu grenzenlos!

Vor allem aus Lachs- oder anderer Fischhaut werden Leckerlis in Massen produziert. Sie sind ein beliebter Trainings-Snack bei Hundehaltern.

Wir empfehlen dir stets naturbelassene, getrocknete Kauartikel wie zum Beispiel geflochtene Lachshautstangen, getrocknete Dorsch-Stücke oder Barschfilet zu kaufen. 

Selbstgemachte Lachskekse:

Wenn du dir das nächste Mal ein Lachsfilet zubereitest, kannst du aus den Resten selber Lachskekse für deinen Hund backen. Im Internet findest du einige tolle Rezepte, für die du gerade einmal fünfzehn Minuten Zeit aufwenden musst. Der Vorteil ist: du weißt genau was drin steckt!

Wildlachs, Zuchtlachs oder Seelachs?

Wildlachs:

Der wilde Lachs kommt in seinem Leben ganz ohne Antibiotika aus. Allein dieser Fakt macht ihn zur gesündesten Variante für deinen Hund. Da der Wildlachs sich frei bewegen kann, ist der Fettanteil deutlich geringer als bei Zuchtlachs. Er enthält viele ungesättigte Fettsäuren.

Zuchtlachs:

Durch gezieltes Mästen ist der Zuchtlachs sehr fetthaltig. In der Käfighaltung wird Fischen oft Antibiotika zugesetzt, welches dein Hund durch den Verzehr von Zuchtlachs ebenfalls aufnimmt. Achte hier unbedingt auf gute Qualität, frei von Tierleid!

Seelachs:

Ist gar kein Lachs sondern eigentlich ein Dorsch. Du kannst ihn trotzdem an deinen Hund verfüttern, auch wenn er weniger wertvolle Inhaltsstoffe liefert als der gesunde Wildlachs.

Dürfen Hunde Lachs essen? Das Wichtigste auf einen Blick

Ja, Hunde dürfen Lachs bedenkenlos essen.

Die meisten Hunde lieben Lachs und freuen sich über die gesunde und leckere Abwechslung im Napf.

Nachdem du die Gräten entfernt hast, kannst du den kompletten Fisch an deinen Hund verfüttern.

Achte immer darauf, dass es sich um ausgezeichnete Qualität handelt und der Fisch auch wirklich frisch ist.

Wildlachs ist die gesündeste Wahl für deinen Hund!

Hast du noch Fragen zum Thema: „Dürfen Hunde Lachs essen?“ Dann schreib uns einfach einen Kommentar unter diesen Artikel.

Meine 3 Must-Haves für jeden Hundefreund

Trixie Intelligenz Spielzeug
Kong Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert