Dürfen Hunde Sushi essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Sushi essen? Wir haben die Antwort! (Ratgeber)

Bei vielen ist Sushi eine richtige Leibspeise.

Vielleicht hast du dir gerade Sushi geholt und dein Hund würde gerne etwas davon abbekommen.

Oder dein Hund hat die Initiative ergriffen und sich bei deinem Sushi bereits selbst bedient.

Wenn du dich fragst, ob Hunde Sushi essen dürfen, erhältst du hier die Antwort.

Inhaltsverzeichnis

Mein Hund hat Sushi gegessen – gefährlich?

Mein Hund hat Sushi gegessen – gefährlich?

Dein Hund leckt sich nach der stibitzen Sushi Rolle noch genüsslich die Lefzen und du faggst sich sofort, ob dieser Happen für deinen Hund gefährlich ist?

Die Frage, ob Hunde Sushi essen dürfen, lässt sich nicht pauschal beantworten.

Sushi fällt durch seine verschiedenen ungekochten Zutaten in die Kategorie Rohkost.

Hierbei ist hinsichtlich Bakterien und Parasiten besondere Vorsicht geboten.

Ist das Sushi nicht frisch, kann es schnell zu Unwohlsein führen – nicht nur bei deinem Hund, sondern auch bei dir.

Auch manche Zutaten sind nicht für den Hundemagen geeignet.

Hat dein Hund frisches Sushi gefressen, ist es in der Regel nicht gefährlich für ihn.

Gut zu wissen:

Sollte das Sushi nicht mehr frisch gewesen sein, kannst du eine Fischvergiftung meist an folgenden Symptomen erkennen: Übelkeit und Erbrechen sowie extremes Speicheln. Oft kommt es auch zu Durchfall. Auch neurologische Symptome, wie Zittern oder Krämpfe können auftreten.

Hund mit Sushi füttern – Was darf er fressen?

Meist besteht eine Sushi Rolle aus Sushi Reis und Fisch, eingewickelt in Nori Blätter. Diese Bestandteile sind – sofern sie frisch sind – für Hunde nicht schädlich.

Vielleicht hast du schon mal gehört, dass Hunde keine Algen oder Seetang essen sollen. Diese Empfehlung liegt oft am hohen Jodgehalt der Algen.

Die für das Sushi verwendeten Nori Blätter werden aus verschiedenen Süßwasseralgen hergestellt, haben also keinen erhöhten Jodgehalt.  

Möchtest du deinem Hund also etwas von deinem Sushi abgeben, spricht zum Beispiel nichts gegen einen Happen mit rohem Lachs.

Auch Sushi mit Sesam ist für deinen Hund in Ordnung. Allerdings kann er komplette Körner nicht verdauen.

Um die Vitamine und weitere Elemente aus dem Sesam verwerten zu können, müssen die Körner gemahlen sein.

Auch Gurke und Ingwer darf dein Hund fressen – aber nicht jeder Hund mag diese Bestandteile.

Anders kann es sich verhalten, wenn diese Komponenten im Sushi sind: 

Avocado

Avocado ist für Menschen durchaus gut geeignet. Ihre Wirkung auf Hunde ist jedoch umstritten.

Besonderes Augenmerk wird hier auf das enthaltene Toxin Persin gelegt. Dieses kann den Herzmuskel deines Hundes schädigen.

Auch wenn wie so oft gilt: „Die Dosis macht das Gift“, solltest lieber kein Risiko eingehen.  

Paprika

Der hohe Solaningehalt kann die Paprika für Hunde giftig machen.

Das Solanin ist nur in gut gereiften und weichen Paprika in geringen Mengen enthalten. In unreifen Paprika ist der Wert höher. 

Daher solltest du deinem Hund lieber kein Sushi mit Paprika fressen lassen.

Wasabi

Die grüne, scharfe Paste aus japanischem Meerrettich ist nicht unbedingt schädlich für deinen Hund. Allerdings können Hunde ganz verschieden auf Schärfe reagieren.

Panisches Verhalten kann die Folge sein. 

Manch ein Hund beginnt stark zu sabbern, leckt sich das Maul oder reibt den Kopf am Boden entlang. Auch das Bedürfnis nach reichlich Wasser kann so entstehen.

Diese Reaktion dürfte jedoch nicht lange anhalten.

Da der Hundemagen nicht für scharfes Essen gemacht ist, kann durch den Wasabi auch Durchfall ausgelöst werden.

Wichtig:

Nicht jeder Hund verträgt jedes Futter gleich gut. Oft spielen der gesundheitliche Zustand sowie die Größe deines Hundes eine Rolle dabei, welche Lebensmittel er bedenkenlos essen kann.

Welche Erfahrungen haben Hundebesitzer mit Sushi gemacht?

Welche Erfahrungen haben Hundebesitzer mit Sushi gemacht?

Gerade zum Thema Avocados im Sushi gibt es in Foren viele Fragen und Antworten.

So schrieb ein Gast im gesundehundeforum.com am 13.11.2006 zur Frage „Habe ich meinen Hund vergiftet“ folgenden Kommentar: „Natas hat mal 2 Sushi gefressen und da waren auch Avocados drinnen – ist aber überhaupt nichts passiert“

Im Januar 2022 sorgte sich Oskar1991 im Forum gutefrage.net, dass sein Hund eine Sushi Rolle mit rohem Lachs gegessen hatte. Die Sorgen wurden aber beruhigt, sofern der Hund frisches Sushi gefressen hat. 

Fazit

Sushi zählt nicht gerade zu den günstigen Speisen. Wenn du dir dieses Essen gerne gönnst und auch deinem Hund gerne etwas davon abgeben möchtest, spricht grundsätzlich nichts dagegen.

Die Sushi-Rollen für deinen Hund sollten jedoch besser keine Avocado oder Paprika enthalten.

Auch wenn dein Hund sich etwas von deinem Sushi gemopst hat, musst du dir also nicht gleich Sorgen machen.

Vermutest du, dass dein Hund das Sushi nicht vertragen hat, solltest du den Tierarzt kontaktieren und nach Rat fragen. Erst recht, wenn sich dein Hund auffällig verhält, sich erbricht oder Durchfall hat.

Darf dein Hund Sushi fressen oder fällt es dir eher schwer, die leckeren Rollen mit deiner Fellnase zu teilen? Ich freue mich auf deine Erfahrungen in den Kommentaren.

Meine 3 Must-Haves für jeden Hundefreund

Trixie Intelligenz Spielzeug
Kong Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert