Dürfen Hunde Thunfisch essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Thunfisch essen?

Für die meisten von uns ist Thunfisch ein gern gegessener Speisefisch. Er ist reich an Eiweiß und enthält gleichzeitig kaum Fett. Thunfisch gibt es frisch, gefroren und in Dosen zu kaufen. Auch Hunde lieben Fisch. Doch es stellt sich die Frage, ob sie überhaupt Thunfisch essen dürfen. Und wenn ja, was solltest du dabei beachten?

Kurz und Knapp: Darf mein Hund Thunfisch fressen?

Ja, Hunde dürfen Thunfisch essen. Thunfisch hat gesundheitsfördernde Eigenschaften. Er kann eine gute Durchblutung fördern und das Herz-Kreislauf-System unterstützen. Du kannst deinem Vierbeiner ab und zu etwas Thunfisch füttern. 

Er ist sehr eiweißreich und enthält kaum Fett. Beim Füttern aus der Dose empfiehlt es sich, Thunfisch in eigenen Saft zu füttern. Weitere geeignete Fischsorten sind Lachs, Hering, Dorsch und Sardinen. Fischöle sind auch zu empfehlen.

Inhaltsverzeichnis

Dürfen Hunde rohen und gekochten Thunfisch essen?

Generell lässt sich sagen, dass Thunfisch in allen Variationen unbedenklich für deinen Vierbeiner ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ihn zu füttern:

  • Roh (ideal zum Barfen)
  • gekocht, in Dosen (in eigenem Saft oder in Öl)
  • Gebraten

Roher Thunfisch

Dein Hund darf den Thunfisch bedenkenlos roh essen. Wenn du deinen Hund roh fütterst, also barfst, gibst du diesen einfach zu seiner Mahlzeit mit hinzu.

Entferne vor dem Füttern eventuell vorhandene Gräten.

Gekochter Thunfisch

Ebenso hast du die Möglichkeit, den rohen Thunfisch zu dünsten oder braten.

Du kannst auch etwas Gemüse oder ein kleines Stückchen gekochte Kartoffel dazugeben.

Anschließend zerkleinerst du den Thunfisch und vermischst alles unter das Nass- oder Trockenfutter.

Gekochter Thunfisch aus der Dose

Im Supermarkt bekommst du Thunfisch in Dosen.

Diesen gibt es in zwei Varianten: im eigenen Saft oder in Öl.

Den Thunfisch in eigenem Saft kannst du bedenkenlos füttern. Er bietet deinem Hund eine willkommene Abwechslung im Napf.

Meine Hündin liebt Thunfisch aus der Dose und frisst ihn am liebsten pur aus meiner Hand.

Dein Vierbeiner darf auch in Öl eingelegten Thunfisch fressen. Besonders dann, wenn er etwas wenig auf den Rippen hat und zunehmen sollte, eignet sich das ideal. Trotzdem solltest du das Öl gut abgießen, weil es sonst eine zu hohe Menge an Fett auf einmal ist.

Falls dein Hund an Übergewicht leidet und abnehmen muss, solltest du besser auf Thunfisch in Öl verzichten.

Gut zu Wissen:

In gut sortierten Discountern gibt es Thunfischdosen mit Gemüse und anderen Inhaltsstoffen. Diese solltest du deinem Hund nicht füttern, weil Zutaten und (scharfe) Gewürze enthalten sein können, die dein Hund nicht essen darf.

Dürfen Hunde Thunfisch Essen

So gesund ist Thunfisch wirklich

Dein Hund kann von den vielen Nährstoffen des Thunfischs profitieren. Er ist reich an Omega-3-Fettsäuren, enthält sehr viel Eiweiß und kaum Fett.

Übrigens gilt Fisch als allergiearm im Gegensatz zu Fleisch wie Beispielweise Leber.

Vitamin D

Vitamin D ist wichtig für den Aufbau gesunder und starker Knochen. Eine weitere Rolle spielt er beim Stoffwechsel.

Vitamin A

Ein weiterer wichtiger Nährstoff ist das Vitamin A. Es hat eine positive Auswirkung auf den Stoffwechsel. Des Weiteren ist es essenziell für eine gesunde Funktion der Augen und trägt zu einem guten Sehvermögen bei.

B-Vitamine

Die B-Vitamine sind wichtig für Haut, Fell und das Immunsystem. Außerdem für eine gesunde Nervenfunktion und die Bildung von roten Blutkörperchen.

Vitamin E

Das Vitamin E ist zuständig Leistungsfähigkeit des Hundes. Ebenso ist es für eine bessere Wundheilung zuständig.

Omega 3

Thunfisch ist wie alle Fische eine wunderbare Bezugsquelle zu Omega 3 und Omega 6. Die Fettsäuren haben eine entzündungshemmende Funktion und sind gut für die Zähne, Gelenke und Knochen.

Des Weiteren wird Omega 3 eine positive Auswirkung auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit nachgesagt. Zudem sind sie gut für das Immunsystem und können helfen, Juckreiz zu mindern.

Viele Hundebesitzer stellen übrigens erstaunliche Veränderungen beim Fell des Hundes fest, wenn sie Fisch füttern.

Weitere Vitamine sind Jod, Eisen und Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium, Selen und Zink.

Das solltest du beim Kauf von Thunfisch beachten

Achte beim Kauf von Thunfisch stets auf eine gute Qualität.

Der Grund ist, dass der Thunfisch zu den Fischen gehört, die einen hohen Anteil an Quecksilber haben können.

Symptome für eine Quecksilbervergiftung beispielsweise Bluterbrechen, Zahnverlust, Durchfall und Verlust des Bewusstseins sein.

Beachte auch, dass dein Hund eventuell keinen Fisch verträgt. Allergien sind zwar recht selten, aber kann vorkommen.

Gut zu Wissen:

Wenn dein Hund zu große Mengen an Thunfisch frisst, besteht die Gefahr einer Quecksilbervergiftung. Deshalb solltest du stets nur kleine Stückchen davon füttern.

Wenn du rohen Thunfisch fütterst, musst du wissen, dass dieser mit Parasiten und Bakterien befallen sein kann. Folglich kann es dadurch zu gesundheitlichen Problemen kommen.

Um diese Gefahren möglichst auszuschließen, solltest du ausschließlich frischen Thunfisch füttern, bei dem du dir sichergehen kannst, dass er aus guter und geprüfter Qualität stammt.

Um sicherzugehen, empfiehlt es sich gefrorenen Thunfisch kaufen. Eventuelle Parasiten oder Bakterien sterben im gefrorenen Zustand ab. Ebenso kannst du dich für Thunfischdosen entscheiden, da der Fisch da drin bereits gegart ist.

Es ist klar, dass Thunfisch generell umstritten ist. Sei es als Fisch bei uns auf dem Teller oder für unsere Hunde.

Natürlich solltest du Thunfisch nicht in großen Mengen oder als Hauptfutter nutzen. Es bietet sich jedoch als willkommene Abwechslung zu Fleisch an.

Wenn du ab und zu deinem Liebling ein wenig davon gibst, geht das in Ordnung. Außerdem solltest du immer auf eine abwechslungsreiche Ernährung achten, damit dein Hund alle lebensnotwendigen Vitamine bekommt.

Fazit: Darf dein Hund Thunfisch essen?

Ja, dein Hund darf Thunfisch fressen. Er ist gesund und ist sogar Bestandteil in manchen Hundefuttersorten.

Allerdings solltest du stets auf eine gute Qualität achten, um eine Quecksilbervergiftung möglichst zu vermeiden.

Du kannst den Fisch roh, gekocht oder in Dosen füttern.

Du hast Fragen? Dann stelle sie jetzt in den Kommentaren!

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

1 Kommentar zu „Dürfen Hunde Thunfisch essen?“

  1. Ich bin Dir dankbar, dass Du mich an den Quecksilbergehalt im Tunfisch erinnert hast. Da sind kleinere Portionen wirklich angebracht. All die Vitamine und Omega 3 Fettsäuren finde ich gut und wichtig für eine gute Ernährung. Darum gebe ich dir auch recht, dass eine gute Qualität sehr wichtig ist. Ansonsten ist mir ein hoher Fleischanteil im Futter wichtig. Ich sehe auch gerne darauf, ob und welche Zusatzstoffe im Futter sind und ob das Futter nicht schon um die halbe Welt gereist ist. Vielen Dank für Deinen hilfreichen Blog.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.