hund erbricht schaum
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Hund erbricht Weiß, braun, rot, gelb? Alle Farben Erklärt!

Dein Hund kotzt Schaum? Das Erbrochene unserer Hunde nimmt teilweise sehr merkwürdige Gestalt an. Von weißem Schaum über gelbem Schleim bis hin zu brauner Flüssigkeit ist alles dabei. 

Die Frage ist nur, ab wann wird’s gefährlich? 

Was bedeutet es, wenn dein Hund Gras frisst und weißen Schleim erbricht? Was ist zu tun, wenn der Hund gelben Schaum oder braune Flüssigkeit erbricht oder gar Blut spuckt?

Wenn dich diese Fragen interessieren, solltest du unbedingt diesen Artikel lesen. Hier erklären wir dir, was Schaum, Schleim und Farben bedeuten und wann du besser einen Tierarzt kontaktieren solltest!

Kurz & Knapp: Warum erbricht mein Hund Schaum?

Es ist keine Seltenheit, wenn Hunde Schaum erbrechen. Je nach Optik und Konsistenz des Erbrochenen lässt sich feststellen, welche Ursache dahinter steckt. Viele davon sind harmlos, andere hingegen deuten auf ernstzunehmende Krankheiten hin. Wann immer du dir unsicher sein solltest, ist es der richtige Weg, einen Tierarzt zu kontaktieren. 

Kennst du schon den Online-Tierarzt Dr. Sam? Nach einem kostenfreien Erstgespräch kannst du hier ein Abo abschließen und an jedem Tag im Jahr, fast rund um die Uhr einen Tierarzt erreichen. Das spart Zeit (Autofahrt) und Nerven!

Inhaltsverzeichnis

Ursachen für das Erbrechen bei Hunden

hund erbricht und hat schaum vorm mund

Zugegeben, es gibt schönere Themen. Umso wichtiger ist es, sich damit auseinanderzusetzen. Also woran kann es liegen, dass dein Hund sich übergibt?

  1. Schlingen / Zu schnelles Fressen oder Trinken
  2. Dein Hund hat zu viel gefressen
  3. Dein Hund hat zu wenig gefressen / Der Magen ist übersäuert
  4. Eine Futterunverträglichkeit oder Allergie
  5. Er hat etwas Verdorbenes oder Giftiges gefressen
  6. Oder einen Fremdkörper verschluckt?
  7. Stress, Nervosität oder Angst schlagen ihm auf den Magen
  8. Eine Magen-Schleimhaut-Entzündung
  9. Eine Magendrehung
  10. Herz- oder Nierenerkrankungen
  11. Wurmbefall
  12. Entzündete Bauchspeicheldrüse
  13. Diabetes
  14. Tumore
  15. Hitzschlag

Du siehst, wenn dein Hund sich übergibt, kann das vielerlei Ursachen haben. Sollte dir etwas komisch vorkommen und dein Hund sich häufig übergeben, ist euer nächster Gang bitte der zum Tierarzt.

Achtung, Gefahr!

Auch wenn einige der Gründe für das Übergeben deines Hundes harmloser Natur sind, ist es wichtig, Krankheiten ausschließen zu können!

Symptome & Anzeichen für Übelkeit beim Hund

Diese Anzeichen und Symptome zeigen, dass deinem Hund übel ist:

  • Verstärktes Lippenlecken
  • Unruhe
  • Starkes Speicheln
  • Häufiges Gähnen, Schmatzen und Schlucken
  • Dein Hund signalisiert dir, dass er vor die Tür möchte
  • Vermehrtes Gras fressen
  • Würgen (meist stehend mit gekrümmtem Rücken)

Was bedeuten Konsistenz & Optik bei Erbrochenem?

hund erbricht

Teilweise lässt sich an der Optik und Konsistenz des Erbrochenen feststellen, worauf es zurückzuführen ist. Solltest du dir unsicher sein, ist es aber immer besser, einen Tierarzt zu kontaktieren.

Hund erbricht weißen Schaum oder Schleim

Wenn dein Hund weißen Schaum oder Schleim erbricht, kann das auf eine Übersäuerung des Magens hindeuten. Häufig kotzen Hunde weißen Schaum oder Schleim am Morgen, nachdem der Magen über Nacht leer war. In diesem Fall kann es hilfreich sein, die letzte Mahlzeit des Tages etwas nach hinten zu schieben.

Kommt es übermäßig oft vor, kann das Erbrechen von weißem Schaum oder Schleim aber auch auf eine entzündete Magenschleimhaut hindeuten. Auch bei einer Vergiftung oder dem Verschlucken eines Fremdkörpers erbricht der Hund weißen Schaum oder Schleim.

Hund erbricht gelben Schaum oder Schleim

Wenn dein Hund gelben Schaum oder Schleim erbricht, in dem keinerlei Essensrückstände zu sehen sind, handelt es sich sehr wahrscheinlich um Galle. Keine Sorge, das passiert hin und wieder. 

Nur wenn es übermäßig oft vorkommt, solltest du mit deinem Hund zum Tierarzt gehen, denn das Kotzen von Galle kann sowohl auf einen gereizten Magen-Darm-Trakt als auch auf eine Vergiftung oder einen Parasitenbefall hinweisen.

Hund erbricht Braun

Hat das Erbrochene deines Hundes eine braune Farbe und eher stückige Konsistenz, ist es einfach unvollständig verdaute Nahrung. 

Das kommt häufig bei Hunden vor, die zu hastig fressen. Hier könnte ein Anti-Schling-Napf helfen!

Hund erbricht Blut bzw. Rot

Wenn der Hund Blut erbricht, neigen viele Hundehalter dazu, direkt in Panik zu verfallen. Verständlich! Es ist gut, alarmiert zu sein, aber Blut im Erbrochenen bedeutet nicht immer gleich das Schlimmste. 

Ist das Blut eher rosa und schleimig, kann es zum Beispiel auf eine Verletzung im Maul hindeuten. Das ist nicht weiter tragisch. 

Hat das Blut allerdings eine dunkelrote Farbe, kann eine Verletzung im Darm, eine Darmerkrankung oder ein Tumor dahinter stecken.

Achtung, Gefahr!

Bitte kontaktiere einen Tierarzt, wenn dein Hund Blut spuckt!

Hund erbricht durchsichtigen Schleim oder Schaum

Durchsichtiger Schleim oder Schaum deutet auf einen Magen-Darm-Infekt hin. Der Magen ist gereizt und will sich immer weiter entleeren, selbst wenn er schon leer ist. Dabei kommt es häufig dazu, dass ein Hund schwallartig Wasser spuckt.

Auch in diesem Fall solltest du mit deinem Hund einen Gang zum Tierarzt machen, damit der Infekt behandelt werden kann und dein Hund nicht dehydriert.

Hund erbricht Unverdautes

Häufigste Ursache für das Erbrechen von unverdauter Nahrung sind Unverträglichkeiten und Allergien oder der Verzehr von schlecht verdaulichen oder verdorbenem Futter.

Wann zum Tierarzt?

Hund beim Tierarzt

Zeigt dein Hund eines oder mehrere der folgenden Symptome, solltest du auf jeden Fall einen Tierarzt zurate ziehen!

  • Wenn dein Hund häufig mit Übersäuerung zu kämpfen hat
  • Wenn du auf Unverträglichkeiten tippst, um einen Allergietest zu machen
  • Aufnahme von Gift/giftigen Substanzen oder Fremdkörpern
  • Wurmbefall (Hund nimmt stark ab trotz selber Futtermenge, Würmer im Kot)
  • Bei einer Magendrehung
  • Wenn es häufig vorkommt
  • Wenn du dir unsicher bist, woran es liegen könnte

Tipp:

Bitte kontaktiere im Zweifelsfall immer einen Tierarzt! Du kannst dich auch beim Online-Tierarzt Dr. Sam anmelden. Ihn kannst du via WhatsApp Videocall auch für kleine Fragen kontaktieren und musst nicht jedes Mal ins Auto steigen. Das Erstgespräch ist kostenfrei.

Erklär-Video

Fazit

Wie du siehst, ist nicht jedes Kotzen ein Fall für den Tierarzt. 

Höre auf dein Bauchgefühl und versuche herauszufinden, warum dein Hund erbrochen hat. Wenn er dazu neigt, sein Futter herunterzuschlingen, könnte es schlichtweg daran liegen und du musst nicht gleich zum Tierarzt fahren.

Da sich hinter häufigem Erbrechen aber durchaus schlimme Krankheiten und lebensbedrohliche Zustände verbergen können, ist es immer besser einen Profi zurate zu ziehen, wenn du dir unsicher bist!

Vielleicht passt für dich der Online-Service von Dr. Sam! Auf der Plattform findest du fachkundige Tierärzte, die dir an 365 Tagen im Jahr via WhatsApp Videocall zur Verfügung stehen. Du kannst ein Abo abschließen und weißt deinen Hund immer in Sicherheit, auch an Sonntagen und für kleine Fragen.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.