Was kostet ein Rhodesian Ridgeback
Michele

Michele

Was kostet ein Rhodesian Ridgeback? Alle Kosten erklärt!

Durch seinen muskulösen Körperbau und den markanten Strich auf dem Rücken ist der Rhodesian Ridgeback ein Hingucker.

Wenn du dir einen Hund dieser Rasse anschaffen möchtest, solltest du dir auch einen Überblick über die anfallenden Kosten verschaffen.

Also schauen wir uns gleich mal an, was ein Rhodesian Ridgeback kostet und was du einmalig sowie monatlich einplanen musst. 

Rhodesian Ridgeback Preis: Anschaffungskosten & Erstausstattung

Rhodesian Ridgeback

Preis für Rhodesian Ridgeback Welpe vom Züchter

Ab 1.500 €

Auf einen Kaufpreis ab 1.500 e solltest du dich einstellen, wenn du einen Rhodesian Ridgeback vom Züchter holst.

Denn die Aufzucht von Welpen erfordert vom Züchter viel Zeit, Geduld und eben auch Geld. Eine gute und sorgsame Aufzucht rechtfertigt den hohen Kaufpreis.

Neben dem Preis solltest du dich vor Ort von der Zuchtstätte überzeugen, die Mutterhündin kennenlernen und mindestens die Ahnentafel, Zuchtzulassung und Richtberichte des Vaters einsehen können.

Wichtig

Lass dich nicht von günstigen Kaufpreisen locken. Ein seriöser und gewissenhafter Züchter gibt seine Welpen nicht zu Schleuderpreisen her.

Der „Schnäppchen-Hund“ kann schnell zum Kostenverursacher werden. Denn vermeintlich günstige Hunde aus Vermehrer-Stationen sind unter widrigen Umständen gezeugt, meist krank und dem ebenso kranken Muttertier zu früh entrissen worden.

Rhodesian Ridgeback aus dem Tierschutz

250 – 450 €

Wenn du einen älteren Hund bei dir aufnehmen willst, kannst du dich bei Tierheimen und Tierschutzorganisationen erkundigen.

Für die Übernahme eines Rhodesian Ridgeback aus dem Tierschutz ist eine Schutzgebühr fällig, die variieren kann.

Rhodesian Ridgeback Erstausstattung & einmalige Kosten Tabelle

Soll der Rhodesian Ridgeback bei dir einziehen, musst du im Vorfeld einige Anschaffungen machen, um ihn versorgen und transportieren zu können.

Für Futter, Leine, Fressnapf und vieles mehr fallen ebenso Kosten an.

Hundefutter70 – 100 €
Hundebett40 – 150 €
Spielzeug5 – 25 €
Transportboxab 100 €
Wassernapf / Futternapf30 – 60 €
Hundebürste5 €
Hundeshampoo5 €
Halsband / Geschirr / Leine20 – 60 €
Impfung50 – 70 €
Kastration200 – 600 €
Mikrochip30 – 50 €

Was kostet ein Rhodesian Ridgeback? Anschaffungskosten & Erstausstattung insgesamt

1.825 – 2.752 € 

Auf Kosten zwischen 1.825 und 2.752 € musst du dich mit einem Rhodesian Ridgeback für Anschaffung und Erstausstattung einstellen.

Die Preisspanne hängt von der Qualität der Erstausstattung ab, ob du deinen Hund kastrieren lassen willst und ob er zum Beispiel bereits beim Züchter gechipt wurde.

Aber du musst auch nicht alles für die Ausstattung sofort haben.

Zudem gibt es inzwischen auch viele Second-Hand-Ware für Hunde zu erstehen oder du hast vielleicht noch die Ausstattung von einem vorherigen Hund.

Wie viel kostet ein Rhodesian Ridgeback im Monat?

Rhodesian Ridgeback Hund

94 – 584 € pro Monat

Futter, Tierarzt, Beschäftigung – für deinen Rhodesian Ridgeback solltest du mit monatlichen Kosten zwischen 94 -584 € rechnen.

Wenn du deinen Hund nicht täglich selbst versorgen und ausführen kannst, musst du weitere Kosten dafür einplanen.

Hundefutter

60 – 100 € pro Monat

Auch wenn es dir teuer vorkommt, solltest du bei Hundefutter und Leckerlis besser nicht sparen.

Mit einer gesunden und artgerechten Ernährung trägst du maßgeblich zu einem gesunden Leben deines Rhodesian Ridgebacks bei.

Was du heute beim Futter sparst, kann dich in Zukunft doppelt bei der Tierarztrechnung erwarten.

Gesundheitsversorgung & Tierarztbesuche

10 – 50 € pro Monat

Jährliche Impfung, Zeckenmittel, Verletzungen und Medikamente – jeder Tierarztbesuch kostet dich Geld. Die zu zahlende Summe kann dabei je nach Anlass variieren.

Gut zu wissen:

Auch wenn du diese Beträge nicht tatsächlich monatlich brauchen wirst, solltest du sie für den Notfall ansparen. Mit einem Hund können immer mal unerwartete Probleme und Krankheiten auftreten.

Der Rhodesian Ridgeback kann Hundekrankheiten erkranken, die für große Hunderassen typisch sind. Das können Hüftgelenksdysplasie (HD), Ellbogendysplasie (ED), Symmetrische Lupoide Onychodystrophie (SLO) oder Schilddrüsenunterfunktion sein.

Pflege

5 – 8 € pro Monat

Durch sein kurzes Fell fallen für dich keine großen Kämm-Aktionen oder Haarschnitte an. Willst du Haare in der Wohnung vermeiden, solltest du loses Fell jedoch regelmäßig ausbürsten.

Die hängenden Ohren sind bei dieser Rasse hingegen etwas pflegeintensiver. Eine regelmäßige Reinigung ist nötig, um Entzündungen vorzubeugen.

Mit Ohrreiniger kannst du die Ohren sauber halten, du erhältst diese als Tinktur oder auch fertig als Tücher.

Hundesteuer

5 – 15 € pro Monat

Je nachdem, wo du wohnst, fällt die Höhe der Hundesteuer unterschiedlich aus.

Du kannst dich im Bürgerbüro deines Heimatortes nach dem genauen Preis erkundigen. Viele Rathäuser führen die Satzung zur Hundesteuer auch auf ihrer Website.

Versicherungen

4,22 – 11,22 € pro Monat

Ob du eine Hundehaftpflichtversicherung für deine Fellnase abschließen musst, hängt davon ab, in welchem Bundesland du lebst. Ratsam ist eine solche Versicherung jedoch in jedem Fall und ab 4,22 € pro Monat möglich.

Möchtest du deinen Hund auch im Krankheitsfall oder für OP-Kosten absichern, solltest du mit monatlichen Kosten ab 7 € einplanen.

Hundeschule & Training

5 – 250 € pro Monat

Wenn du dich für den Ridgeback entscheidest, sei dir bewusst, dass diese Rasse kein Anfängerhund ist.

Mit einem Alter von 2 Jahren ist der Ridgeback geistig und körperlich vollkommen ausgewachsen. Daher solltest du von Anfang an mit der Erziehung starten.

Unterstützung kannst du in einer Hundeschule oder bei einem Hundetrainer finden.

Unterhaltung & Beschäftigung

5 – 150 € pro Monat

Neben Kursen in der Hundeschule kannst du mit deinem Hund Dummy-Arbeit oder Apportier-Training machen.

Auch Spielzeug für die Beschäftigung zuhause solltest du besorgen können.

Wichtig ist, dass du deinem Hund eine geistige und körperliche Beschäftigung ermöglichst. Die Kosten hierfür können ganz unterschiedlich ausfallen.

Wichtig

Wie viel du für die Beschäftigung deines Hundes ausgibst, hängt ganz von dir ab.

Hunde, die ausreichend beschäftigt und gefordert werden, sind jedoch in der Regel einfach ausgeglichener und zufriedener.

Betreuung in Tierpension

100 € pro Tag

Kannst du deinen Rhodesian Ridgeback nicht täglich selbst ausführen? Dann musst du das anderweitig organisieren.

Wenn du durch Arbeit, Urlaub oder Krankheit deinen Hund nicht selbst versorgen kannst, können eine Tierpension oder ein Dog-Walker eine Lösung sein.

Je nach Umfang solltest du dafür 100 € pro Tag einplanen.

Fazit

Keine Frage, ein Hund bringt einem jede Menge Freude. Aber er beschert dir auch hohe Kosten.

Wenn du die Kaufsumme von 1.500 € oder mehr aufbringen kannst, die Erstausstattung zahlen kannst und auch bei monatlichen Kosten von 94,22 bis 584,22 € keine Bauchschmerzen bekommst, ist der finanzielle Teil abgesichert.

Hast du zudem genügend Zeit für einen Hund oder kannst notfalls dafür bezahlen, dass deine Fellnase Auslauf, Futter, Zuwendung und Beschäftigung erhält?  

Dann steht dem Einzug des Rhodesian Ridgeback nicht mehr im Wege.

Andernfalls solltest du dir genau überlegen, ob die Anschaffung eines Hundes das Richtige für dich ist.

Hast du weitere Fragen zur Rodesian Ridgeback, zur Haltung oder Erziehung von Hunden? Dann schreib uns gerne in der Kommentarzeile.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert