robuste hunderassen
Lilly

Lilly

7 extrem robuste Hunderassen (mit Bildern & Infos)

Viele der Rassehunde, finden sich mehr und mehr in den Schlagzeilen, aufgrund ihrer erblich bedingten Krankheiten.

Wer sich solche eine Hunderasse kaufen möchte, wird natürlich einen wunderbaren Freund und Gefährten finden, muss sich aber frühzeitig auf höhere Kosten für Versicherung oder Tierarzt einstellen.

Es wundert dich sicherlich nicht, dass die gesündesten und robustesten Hunderassen, nicht unter den Top-10-Listen der begehrtesten und beliebtesten Rassen zu finden sind. 

Darum stellen wir dir ein paar robuste Hunderassen heute vor:

1. Belgischer Schäferhund – Malinois

Belgischer Schäferhund

Der elegante, belgische Schäferhund findet sich immer wieder in den Listen der gesündesten Hunderassen

Er gilt aber nicht nur als robust, weil er sehr gesund ist, sondern auch aufgrund seiner wachsamen, agilen und intelligenten Voraussetzungen. Nicht umsonst ist er in seiner Heimat auch als Polizeihund im Einsatz.

Wie alle Schäferhunde ist er für Anfänger nur bedingt zu empfehlen, da diese Hunde alle eine große Portion Selbstbewusstsein zu ihrer selbstständigen Arbeitsauffassung haben.

Wird sein Bewegungsdrang gewürdigt und seine Intelligenz gefördert, ist es allerdings leicht, sich mit ihm zu arrangieren.

2. Appenzeller Sennenhund

Appenzeller Sennenhund

Das Temperament dieses Energiebündels ist ebenfalls nicht für Couch-Potatos geeignet. Aktive Familien mit genügend Zeit allerdings haben diese robuste Hunderasse für sich entdeckt.

Als Naturbursche sollte er auf dem Land, jedenfalls aber mit Garten und oftmaligen Ausflügen zu Wanderungen, Trekkingtouren oder Radfahren eingeladen und gehalten werden.

Wird sein Bewegungsdrang ebenso wie seine hohe Intelligenz entsprechend gefordert und gefördert, dann kann er sich auch als Anfängerhund bewähren.

Seine Fellpflege hält sich in Grenzen, denn regelmäßiges Bürsten des kurzen, glatten Fells reicht absolut aus.

3. Australian Kelpie

Australian Kelpie

Er hat nicht nur eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Fuchs, wenn man seine Schnauze betrachtet, er ist auch so schlau!

Seine Agilität geht ebenfalls auf seine Vergangenheit als Viehhüter und Viehtreiber auf den riesigen Weideflächen Australiens zurück. Daher rührt auch seine Ausdauer.

Mit einer kurzen Joggingrunde im Stadtpark wirst du diese intelligenten und robuste Hunderasse nicht begeistern. Er will und muss sich auspowern können.

Nicht nur der hohe Bewegungsdrang führt dazu, dass der Australian Kelpie für Anfänger in der Hundehaltung nicht empfohlen wird. Wie alle Schäfer ist er extrem selbstständig und selbstbewusst!

4. Alaskan Malamute

Alaskan Malamute

Diese flauschige, aber robuste Hunderasse gehört zu den Schlittenhunden aus dem eisigen Norden. Zahlreiche Fans finden sich heute auch in unseren Breiten.

Aufgrund seines Bewegungsdranges und seiner Ausdauer wie auch seiner stolzen und selbstbewussten Art ist er kein Anfängerhund, denn seine Haltung bietet ein paar Herausforderungen.

Der Alaskan Malamute braucht Platz. Eine Wohnung oder ein kleiner Vorgarten können ihm das nicht bieten. Wer also nicht täglich in die freie Natur mit ihm kann, sollte von dieser Hunderasse absehen.

Seine Erziehung wie auch seine Sozialisierung müssen frühzeitig beginnen, um einen Begleiter auch auf Wegen zu haben, auf denen sich mehrere Hundehalter mit ihren Vierbeinern verausgaben!

5. Barsoi

Barsoi

Der schlanke und lockige Russe hat Schnelligkeit schon in seinem Namen, wenn man Barsoi auf Deutsch übersetzt.

Er ist ein Vollblutjäger mit entsprechendem Selbstvertrauen und gehört hier auch zu den schnellsten Hunderassen.

Kann er seine Energie nicht in langen und schnellen Läufen ausleben, wird er niemals ein ruhiger und anhänglicher Gefährte sein können.

Als eine der ältesten Hunderassen, nicht nur in Russland, ist er es gewohnt Platz und Weite zu haben. Kannst du ihm dies nicht bieten, dann werdet ihr eine schwierige Beziehung erleben.

6. Bearded Collie

Bearded Collie

Sein gewelltes, langes Fell gehört zum Markenzeichen und macht ihn bei seinen Haltern so beliebt. Sein sprichwörtlich charmantes Wesen trägt ebenfalls dazu bei.

Als aufmerksamer Beobachter fügt er sich gut in Familien mit Kindern ein und wird sich dem bunten und wilden Treiben der Kleinen gerne anschließen.

Es liegt an dir, die Erziehung von Hund und Kind in Einklang zu bringen, gegenseitige Wertschätzung zu fördern und damit eine Freundschaft fürs Leben zu initiieren.

Ein Garten wäre gut für ihn, denn sein Bewegungsdrang ist ebenso hoch wie seine Intelligenz und seine Wachsamkeit als Beschützer seiner Liebsten.

7. Broholmer

Broholmer

Die dänische Dogge, wie der Broholmer auch genannt wird, zeigt ein gutmütiges Wesen, was ihm innerhalb von Familien positive Aufmerksamkeit bringt.

Nachdem er als fast ausgestorben gezählt wurde, nahmen sich Züchter in den 70er-Jahren dieser alten Rasse wieder an. Er wurde in seine heutige robuste Hunderasse zurück gezüchtet.

Als selbstständiger Arbeiter wird er dich infrage stellen, wenn du Konsequenz und Grenzen vermissen lässt in seiner Erziehung. Seiner Bezugsperson folgt er treu und unerschütterlich.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

6 Kommentare zu „7 extrem robuste Hunderassen (mit Bildern & Infos)“

  1. Avatar

    Es wird hier propagiert das der Australian Kelpie so gesund ist der ist genauso krank wie alle anderen HD ED erblich bedingte Augen Erkrankung usw. Also lasst die Märchen und lügt die Leute nicht an. Jeder der Hunde hat Erbkrankheiten.

  2. Avatar

    und wie sieht es mit dem
    Ungarischen Puli aus? Er ist sehr lauffreudig und sehr intelligent. Für untere Temperaturen durch sein dickes fast nichthaarendes Fell gut angepasst.Seine freundliche und aufmerksame Art
    für sportliche und naturverbundene Menschen geeignet. Ein Garten mit viel Auslauf wären für ihn perfekt.

  3. Avatar

    Der abgebildete „Kelpie“ ist ein Australien Cattle Dog – durchaus auch sehr robust und die evtl. etwas einfacher und leichter zu finden als der Kelpie.

  4. Avatar

    Warum wird der West Highland
    White Terrier in keinem ihrer Berichte mal erwähnt, z.B. in der Rubrik: Kleine, selbstbewusste, familienfreundliche, unkomplizierte, anpassungsfähige, intelligente, bewegungsfreudige Hunde ?
    Aufgrund seines liebenswerten Charakters und seinem guten Aussehen hätte er es bestimmt verdient, mal vorgestellt zu werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert