Dürfen Hunde Haferflocken Essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Haferflocken essen?

Du liebst Haferflocken und mit etwas Honig und frischem Obst bedeuten sie für dich den perfekten Start in den Tag? Deshalb fragst du dich, ob auch Hunde Haferflocken essen dürfen?

Gute Frage! Sich mit der Ernährung seines Vierbeiners auseinander zu setzen ist immer sinnvoll, denn er wird es nicht tun!

Wie es mit den leckeren, energiereichen Flocken für deinen Hund aussieht, erfährst du in diesem Artikel.

Viel Spaß beim Lesen! 

Kurz & Knapp: Darf mein Hund Haferflocken essen?

Ja, Hunde dürfen Haferflocken essen! Gelegentlich bieten sie eine gesunde Abwechslung im Hundenapf und können sogar Abhilfe bei Verdauungsproblemen schaffen. Außerdem spenden sie deinem Hund reichlich Ballaststoffe und die meisten Hunde finden Haferflocken super lecker. 

Neben einem hohen Anteil an Ballaststoffen, sind Haferflocken reich an Mineralstoffen und Spurenelementen sowie Proteinen und ungesättigten Fettsäuren.

Inhaltsverzeichnis

Sind Haferflocken für Hunde gesund?

Ja, Haferflocken sind für Hunde sogar sehr gesund. 

Das liegt zum einen an dem hohen Proteingehalt von Haferflocken, zum anderen an den vielen Ballaststoffen, Mineralstoffen und Spurenelementen und dem Fakt, dass sie sehr leicht verdaulich sind.

Haferflocken sind hervorragende Energiespender, weshalb sie gerne bei sportlich aktiven Hunden gefüttert werden. 

Auch wenn dein Hund Magen-Darm-Beschwerden hat, können Haferflocken als Schonkost mit Hüttenkäse, Quark, Leinöl und geriebener Karotte gegeben werden. 

Haferbrei in Schüssel

Nährstoffe von Haferflocken

Von diesen positiven Inhaltsstoffen profitiert auch dein Hund:

  • Vitamin B
  • Vitamin E
  • Vitamin K
  • Ballaststoffe
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Proteine
  • Mangan
  • Kalzium
  • Kupfer
  • Kalium
  • Selen
  • Eisen 
  • Zink

Wie kann ich meinem Hund Haferflocken füttern?

Vor allem wenn du deinen Hund nach der Barf-Methode (Biologisch artgerechte Rohfleischfütterung) ernährst, sind ein paar Haferflocken hier und da eine sinnvolle Ergänzung zur Hauptmahlzeit.

Die Zufuhr wertvoller Ballaststoffe ist in der Fütterung von rohem Fleisch unabdingbar.

Wenn du den Napf deines Hundes mit Haferflocken aufpeppen willst, solltest du die Flocken vorher in Wasser oder Fleischbrühe aufkochen und gut abkühlen lassen! 

Tipp:

Wir empfehlen dir, die Haferflocken nicht in Milch aufzukochen, da die enthaltene Laktase bei Hunden oft auf Unverträglichkeiten stößt. 

Wie viele Haferflocken sind okay?

87, 88, 93, 95, 104 kleine Flocken… Na, hast du die Flocken auch wirklich gewissenhaft abgezählt? 

Toll! Diese Sisyphus-Arbeit kannst du dir beim nächsten mal sparen, aber eine wahllose Menge in den Hund stopfen, ist natürlich verboten.


Wir empfehlen dir je nach Körpergröße, Gewicht und Aktivitätsgrad deines Hundes, eine gewissenhafte Portion Haferflocken maximal 1 – 2 x in der Woche zu füttern.

Was ist bei der Fütterung von Haferflocken zu beachten?

Haferflocken gibt es in vielen verschiedenen Varianten. 

Wichtig ist, dass du für deinen Vierbeiner naturbelassene Haferflocken ohne Zusätze kaufst – bestenfalls in Bio-Qualität.

Natürlich machen Haferflocken nur einen geringen Bestandteil in der Ernährung deiner Fellnase aus und gehören nur gelegentlich in den Napf.

Ob als ganzes Korn oder Feinblatt, spielt hier keine Rolle.

Dürfen Hunde überhaupt Getreide essen?

Es stimmt, dass Getreide in der Ernährung von Hunden eigentlich unnötig ist. Viele Hunde reagieren zudem auf Getreide, vor allem Weizengluten, mit Unverträglichkeiten.

Hafer gilt jedoch als gute Alternative und sicheres Lebensmittel für die Dogs. 

Getreideallergie bei Hunden

Kommt vor, aber nicht häufiger als bei anderen Futtermitteln.

Du kannst in kleinen Schritten bzw. Löffeln ausprobieren, ob dein Hund Haferflocken gut verträgt.

Sollte er sich nach dem Verzehr von Haferflocken auffällig verhalten, zum Beispiel durch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen oder Juckreiz, solltest du mit der Gabe von Haferflocken aufhören und ggf. einen Tierarzt kontaktieren.

Generell sind die Flöckchen für Hunde aber nicht schädlich.

Gut zu Wissen:

Auch in freier Wildbahn nehmen Hunde und Wölfe Getreide auf. Beim Erlegen kleiner Beutetiere wird auch der vorverdaute Mageninhalt mit verzehrt – samt Getreide! 

Ungesättigte Fettsäuren in Haferflocken

Wir sind jetzt bereits auf ein paar positive gesundheitliche Effekte der Haferflocke eingegangen, wie zum Beispiel den hohen Ballaststoff- und Proteingehalt

Aber auch mit ungesättigten Fettsäuren kann die zarte Flocke punkten. 

Für Getreide enthält Hafer relativ viel Fett, was sich natürlich auch auf die Hüften deines Lieblings setzen kann. 

Neigt dein Hund zu Übergewicht? Dann füttere ihm lieber keine Haferflocken.

Gut ist, dass die enthaltenen Fettsäuren zu 70% aus Ölsäure, Linolsäure und Linolensäure bestehen, welche gesund sind und den Cholesterinspiegel deines Hundes positiv beeinflussen. 

Außerdem tragen ungesättigte Fettsäuren zu einer gesunden Hautschutzbarriere und glänzendem Fell bei.

Haferflocken mit Nüssen und Rosinen in Schüssel

Haferkekse für Hunde?

Es gibt wahnsinnig coole Rezepte, um Hundekekse selber zu backen. Der Vorteil daran: Da weiß man was man hat! 

Auch Haferflocken eignen sich hervorragend, um daraus leckere Hundesnacks zuzubereiten. 

Du kannst die Flocken einfach in einem Rest Fleisch- oder Knochenbrühe, Thunfischsaft oder vermischt mit Quark zu kleinen Talern formen und bis zur gewünschten Knusprigkeit in den Ofen schieben.

Wichtig ist nur, dass du keine für Hunde verbotenen Zutaten wie Zucker, Salz oder scharfe Gewürze hinzu fügst.

Je nachdem, was dein Liebling gerne mag, kannst du die Kekse auch mit Karottenraspeln oder Leberwurst aufpeppen.

Haferflocken als Schonkost?

Da Haferflocken für Hunde leicht verdaulich sind, eignen sie sich gut als Schonkost bei Magen-Darm-Problemen.

Diese Lebensmittel eignen sich zum Kombinieren mit Haferflocken:

Dürfen Hunde Haferflocken essen? Auf einen Blick:

Ja zu Haferflocken! Hunde dürfen Haferflocken essen und profitieren dabei von reichlich Proteinen, Ballaststoffen und ungesättigten Fettsäuren.

Wenn dein Hund die Flocken gut verträgt, kannst du ein bis zwei Mahlzeiten die Woche mit einer kleinen Portion eingeweichter Haferflocken ergänzen.

Achte beim Kauf darauf, dass die Haferflocken frei von Zusatzstoffen sind und kaufe sie bestenfalls in Bio-Qualität.

Hast du noch Fragen zur Fütterung von Haferflocken? Dann schreib uns einfach einen Kommentar unter diesen Artikel.

Meine 3 Must-Haves für jeden Hundefreund

Trixie Intelligenz Spielzeug
Kong Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

1 Kommentar zu „Dürfen Hunde Haferflocken essen?“

  1. Avatar
    Hans Rathfelder

    Guten Tag,
    Bitte um eine fachliche Auskunft.
    Habe einen Bichon Friese 22monate 6.5kilo männlich.
    Fütterung:morgens 200gr nass aus der dose 70%Fleisch, der mittags 25grtrocken select gold, abends 25gr trocken.
    Zwischen durch, bißchen Banane, Äpfel, Lachs,joghurt laktose frei.
    Mache ich da alles soweit richtig?
    Freundliche
    Grüße
    Hans Rathfelder

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert