Dürfen Hunde Blaubeeren Essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Blaubeeren essen?

Blaubeeren sind voll mit Antioxidantien und gelten als gesund. Doch gilt das auch für deinen Hund? Und wenn ja, was solltest du beim Füttern von Blaubeeren beachten?

Kurz und Knapp: Darf mein Hund Blaubeeren essen?

Ja, du darfst deinem Hund ein paar Blaubeeren füttern. Blaubeeren bieten deinem Hund eine hohe Anzahl an Nährstoffen und sind für ihn besonders gesund. Sie enthalten sehr viele Vitamine und wichtige essenzielle Mineralien. Viele Hunde lieben die blaue Beere, welche auch als Heidelbeere bekannt ist. Folglich kannst du sie deinem Vierbeiner zu seinem üblichen Hundefutter mithin zugeben.

Inhaltsverzeichnis

Wie gesund sind Blaubeeren für deinen Vierbeiner?

Die Heidelbeere ist aufgrund ihrer starken antioxidativen Wirkung absolut gesund. Sie ist reichhaltig an Vitaminen und Mineralstoffen.

Blaubeeren enthalten eine Menge Ballaststoffe. Diese sind besonders gut für eine gute Verdauung.

Blaubeeren sind gut für das Immunsystem

Blaubeeren können aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung das Immunsystem stärken.

Dies gilt besonders für Wildheidelbeeren, da diese weitaus mehr gesunde Inhaltsstoffe beinhalten.

Sie sind voll mit Vitamin C, A, B und E. Sie enthalten einen hohen Anteil an Mineralstoffen. Vor allem Kalzium, Kalium und Phosphor.

Neben einem guten Immunsystem können sie das Gedächtnis unterstützen und dabei helfen,

die Blutgefäße sauber zu halten. Des Weiteren sollen sie vor einer Arterienverkalkung schützen können.

Gesund für das Herz-Kreislaufsystem

Heidelbeeren enthalten besonders viele Flavonoide und Phenolsäuren. Diese können eine positive Wirkung auf das gesamte Herz-Kreislaufsystem deines Vierbeiners haben.

Auch bei Bluthochdruck sollen Heidelbeeren helfen, da sie den Blutdruck regulieren können.

Dürfen Hunde Blaubeeren Essen

Das Essen von Heidelbeeren kann Krebs vorbeugen

Leider leiden immer mehr Hunde heutzutage an Krebserkrankungen. Um dem vorbeugen zu können, können Heidelbeeren dabei unterstützen.

Der Grund hierfür ist, dass Blaubeeren vor freien Radikalen sowie Entzündungen schützen können. Diese zwei Punkte fördern die Entstehung von Krebs. Durch das regelmäßige Füttern kannst du das Krebsrisiko senken.

Bedenke aber, dass im Allgemeinen eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung essenziell ist.

Getrocknete Heidelbeeren bei Magen-Darm-Probleme & Durchfall

Heidelbeeren sind für deinen Hund sehr gesund und schmecken den meisten Vierbeinern unglaublich gut. Das hat für dich einen großen Vorteil, denn Blaubeeren können sich besonders gut als Naturheilmittel gegen Durchfall eignen.

Achte darauf, dass es sich hierbei um getrocknete Blaubeeren handeln muss. Diese können die angegriffene Magen-Darm-Schleimhaut schützen und gleichzeitig die Bakterien und Viren, die zum Durchfall geführt haben, beseitigen.

Wenn dein Hund Durchfall hat, kannst du ihm je nach Größe und Gewicht ein paar getrocknete Blaubeeren in sein Futter hinzugeben.

Dürfen Hunde Blaubeeren Essen

So viele Blaubeeren darf dein Hund essen

Eine genaue Menge lässt sich nicht sagen, da jeder Hund anders reagiert, wenn er Blaubeeren frisst.

Besonders bei empfindlichen Hunden solltest du lang am mit der Fütterung beginnen und nur ganz wenige füttern. Wenn du feststellst, dass dein Liebling sie gut verträgt (kein Durchfall bekommt), kannst er dementsprechend mehrere fressen.

Pi mal Daumen kann man allerdings sagen, dass kleine Hunde bis zu zehn Beeren am Tag essen dürfen. Wenn du einen großen Hund hast, darf er mehr davon bekommen.

Um die Nährstoffaufnahme zu erhöhen, kannst du die Blaubeeren vor dem Füttern pürieren.

Das solltest du beim Füttern beachten (Gefahr)

Du hast verschiedene Möglichkeiten, Blaubeeren zu bekommen. Entweder du kaufst sie frisch oder eingefroren (am besten Wildsammlung oder Bio). Oder du gehst, pflückst wilde Heidelbeeren frisch im Wald oder auf Spazierwegen.

Wildheidelbeeren haben zwar mehr Vitamine und sind niemals gespritzt. Damit sind sie frei von Pestiziden und anderen Düngemitteln.

Aber es besteht hier die Gefahr des Fuchsbandwurms.

Aus diesem Grund solltest du selbst gepflückte Heidelbeeren aus Wildsammlung immer erst gut waschen, bevor du sie deinem Hund fütterst.

Ein weiterer Ratschlag ist, nur Beeren zu sammeln, die oben wachsen und nicht in der Nähe des Wald- oder Erdbodens.

Zwar kommt ein Fuchsbandwurmbefall selten vor und die Gefahr, sich damit bei uns in Deutschland zu infizieren, ist gering. Dennoch solltest du wissen, wenn Hunde einen Fuchsbandwurm haben, sich dieser auf den Menschen übertragen kann.

Fazit: Deshalb darf dein Hund Heidelbeeren essen

Blaubeeren enthalten eine große Menge wertvoller Antioxidantien, von denen dein Hund gesundheitlich profitieren kann. Manche Hersteller bieten sogar Hundefutter an, in das sie Blaubeeren beimischen oder verkaufen die getrockneten Früchte im Shop.

Du solltest allerdings nicht zu viele frische Beeren auf einmal füttern, da eine zu große Menge besonders bei empfindlichen Hunden zu Durchfall führen kann.

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.