Dürfen Hunde Brokkoli essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Brokkoli essen?

Es stimmt, dass dein Hund Brokkoli essen darf. Vielleicht hat dir dein Liebling auch schon ein Stück weggeschnappt und gefressen. Allerdings solltest du vor der Fütterung ein paar Dinge beachten, weil es sich hierbei um ein Kohlgemüse handelt, welches Blähungen und Verdauungsstörungen verursachen kann.

Kurz und Knapp: Dürfen Hunde Brokkoli essen?

Brokkoli gilt für deinen Hund als unbedenkliche Gemüsesorte. Es kann jedoch sein, dass er dieses Kohlgemüse nicht so gut verträgt und davon Blähungen bekommt. Allerdings ist das in der Regel nur der Fall, wenn du sie ihm roh zum Essen gibst. Wenn dein Liebling hin und wieder eine Portion Brokkoli fütterst, kann er von den gesundheitlichen Vorteilen von Brokkoli profitieren.

Inhaltsverzeichnis

Vorsicht: Warum dein Hund keinen rohen Brokkoli essen sollte

Roher Brokkoli ist für deinen Hund zwar nicht giftig, aber er ist schwer verdaulich.

Denn er gehört zu den Kohlsorten. Wie bei allen anderen Kohlgemüsen auch, kann es bei roher Fütterung zu starken Blähungen kommen. Das ist nicht nur für deinen Hund unangenehm.

Aus dem Grund solltest du Brokkoli bevorzugt in gekochten Zustand verfüttern.

Gekochter Brokkoli für Hunde

Gekochter Brokkoli ist für deinen Liebling gut verdaulich und gesund.

Du kannst deinem Hund ab und an Brokkoli zubereiten. Die einfachste Methode ist, ihn in ungesalzenem Wasser zu garen.

Falls du gerade keinen frischen Brokkoli bekommst, kannst du auch eingefrorenen kaufen und diesen nach dem Auftauen dämpfen.

Anschließend kannst du ihn etwas zerkleinern und unter das Hundefutter mischen. Achte darauf, dass er abgekühlt ist, damit sich dein Liebling nicht die Zunge daran verbrennt.

Wenn dein Hund dieses grüne Kohlgemüse nicht so gerne mag, kannst du das Kohlgemüse nach dem Kochen einfach pürieren. Etwas Fleischbrühe rundet den Geschmack ab.

Bevorzuge Bio Qualität (Unverträglichkeit)

Bevorzuge stets Bio Qualität, weil konventioneller Brokkoli mit Pestiziden und weiteren Verunreinigungen belastet sein kann. Die Möglichkeit besteht, dass er auf diese reagiert.

Zwar lassen diese sich mit Natron abwaschen, aber um sicherzugehen, empfiehlt es sich, ökologische Brokkoli zu bevorzugen.

Aber auch dann, wenn du nicht genau weißt, aus welcher Herkunft das Kohlgemüse stammt, solltest du es gründlich waschen.

Hier empfiehlt es sich ebenso etwas Natron ins Wasser zu geben. So lassen sich die Schadstoffe weitestgehend entfernen.

Brokkoli bekommst du in der Hauptsaison ab Mitte Mai bis Ende Oktober im Handel zu kaufen.

Beachte, dass es sich hierbei um eine der Kohlgemüsesorten handelt, welche schnell welkt.

Hebe es daher nach dem Kauf für maximal zwei Tage im Kühlschrank auf und lasse ihn nicht offen in der Sonne liegen.

Damit vermeidest du, dass die Rosen sich in einen Gelbstich verfärben. Dadurch verliert der Brokkoli an Geschmack.

Wenn du deinem Hund etwas besonders Gutes tun möchtest, empfehle ich dir, wilden Brokkoli zu kaufen. Dieser ist zwar etwas teurer, bietet dafür aber den höchsten Anteil an wertvollen Vitaminen im Vergleich zu konventionellem Brokkoli.

Tipp:

Du kannst deinem Vierbeiner sowohl die grünen Röschen als auch den Strunk füttern. Du solltest allerdings erst die Schale entfernen. Der Strunk erinnert geschmacklich an Kohlrabi und ist ebenso gesund für deinen Hund.

Dürfen Hunde Brokkoli Essen

Deshalb ist Brokkoli für deinen Hund gesund

Das grüne Kohlgemüse, welches mit dem weißen Blumenkohl verwandt ist, enthält wertvolle Inhaltsstoffe. Damit bietet es deinem Hund gesundheitliche Vorteile.

Gleichzeitig ist es ein kalorienarmes Gemüse und hat wenig Fett.

Er ist übrigens auch als Bröckelkohl und bekannt.

Reich an Vitaminen & Mineralstoffen

Brokkoli enthält zahlreiche Vitamine. Dazu gehören Vitamin A, einige B-Vitamine, Vitamin C, E und die Folsäure.

Des Weiteren ist dieses Kohlgemüse voll mit Mineralstoffen wie Kalzium, Kalium, Eisen, Magnesium und Zink.

Ein weiterer interessanter Punkt sind die sekundären Pflanzenstoffe. Brokkoli enthält

Flavonoide, Glucosinolate und Quercetin. Zudem ist es reich an Polyphenolen.

Pflanzliche Ballaststoffe

Die im Brokkoli enthaltenen Ballaststoffe sind besonders gut für einen gesunden Magen-Darmtrakt deines Hundes. Demnach tust du deinem Hund etwas Gutes, wenn du ihm ab und zu eine kleine Menge von diesem Gemüse zu fressen gibst.

Übertreibe es aber nicht, da Hunde pflanzliche Ballaststoffe nicht so gut verdauen können.

Immunsystem

Das Gemüse soll ein gesundes Immunsystem unterstützen und damit deinen Hund fit und gesund halten. Gleichzeitig kann es dabei helfen, freie Radikale auszuleiten

Auch für die Herz-Kreislauf-Gesundheit soll er gesundheitsfördernd sein.

Krebsvorsorge

Dieses Kohlgemüse kann bei der Vorsorge von Krebs dabei helfen, entartete Zellen zu stoppen, indem er das Wachstum von ihnen hemmt.

Hormone im Gleichgewicht

Brokkoli soll eine positive Wirkung auf den Hormonstoffwechsel haben. Der Grund sind die enthaltenen Phytoöstrogene.

Tipp:

Wie du jetzt weißt, ist Brokkoli für deinen Hund sehr gesund. Aber ob es ihm schmeckt, ist eine andere Sache. Manche Vierbeiner verschmähen dieses Kohlgemüse. Wenn du allerdings möchtest, empfehle ich dir es im Futternapf zu verstecken.

Zerkleinere dazu den Brokkoli gut und mische ihn unter sein Lieblingsessen.

Fazit: Darf dein Hund Brokkoli essen?

Ja, dein Hund darf von diesem leckeren Kohlgemüse essen. Brokkoli enthält viele Vitamine und ist dadurch sehr gesund. Da Brokkoli im rohen Zustand blähend wirken und Verdauungsstörungen verursachen kann, solltest du es stets gekochten Brokkoli füttern. Von kleinen Mengen

Wenn du noch offene Fragen hast, dann hinterlasse gerne unten einen Kommentar.

Meine 3 Must-Haves für jeden Hundefreund

Trixie Intelligenz Spielzeug
Kong Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert