Dürfen Hunde Gurken essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Gurken essen?

Du möchtest wissen, ob du deinem Hund Gurken zu essen geben darfst? 

Man möchte meinen, nichts ist gegen die leckere Salatgurke einzuwenden.

Aber ist das wirklich der Fall?

Dürfen unsere liebsten Vierbeiner Gurken nach Lust und Laune essen oder nicht?

Die Antwort auf all deine Fragen zum Thema Hund und Gurke findest du in diesem Artikel.

Kurz und Knapp: Darf mein Hund Gurken essen?

Ja, dein Hund darf Gurken essen! Gerade im Sommer kann die knackige Gurke mit ihren 95 % Wasseranteil eine willkommene Erfrischung bieten! Nicht nur für dich, sondern auch für deinen Hund. Sie ist magenfreundlich und leicht verdaulich, weshalb du sie auch füttern kannst, wenn dein Hund einen eher empfindlichen Magen-Darm-Trakt hat.

Inhaltsverzeichnis

Salatgurke für Hunde, geht das klar?

Oh ja, das geht sowas von klar!

Die Salatgurke besteht zu 95 % aus Wasser und ist damit eine willkommene Erfrischung an heißen Sommertagen.

Optimal, wenn dein Hund eher wenig trinkt. So kannst du einer Dehydrierung vorbeugen.

Was kann die Gurke noch?

Die kalorienarme Gurke eignet sich hervorragend zur Fütterung, wenn dein Hund zu Übergewicht neigt.

Zudem ist sie leicht verdaulich und kann auch als Schonkost gefüttert werden.

Gurken haben auch bei Hunden entzündungshemmende Eigenschaften und können Krebs vorbeugen.

Salatgurke als Schonkost

Gurken sind leicht zu verdauen und können den Magen beruhigen.

Mit Reis, Hühnchen und etwas Quark ergeben sie die optimale Schonkost, sollte dein Hund einen nervösen Magen haben.

Gut zu Wissen:

Wenn du Gurke als Schonkost fütterst, solltest du sie jedoch vorher schälen, da die Gurkenschale nicht ganz so leicht zu verdauen ist.

Salatgurke aus dem Garten mit Blättern

Positive Inhaltsstoffe von Salatgurken

Obwohl Gurken zum größten Teil aus Wasser bestehen, liefern sie einige wichtige Nährstoffe. Gurken enthalten:

VitamineMineralstoffeAntioxidantien
AMagnesiumApigenin
BPhosphorQuercetin
CCalciumKämpferol
EKaliumFisetin
Eisen
Zink

Antioxidantien, oder auch Flavonoide, helfen dem Organismus im Umgang mit freien Radikalen. 

Diese Superkraft der Gurke trägt dazu bei, dass dein Hund lange gesund bleibt und hilft, chronischen Krankheiten vorzubeugen.

Achtung:

Neben ihren positiven Eigenschaften können Gurken auch gefährliche Inhaltsstoffe mit sich bringen!

Diese Gefahren birgt die Gurke

Selbst gezogene Gurken können den Bitterstoff Cucurbitacin enthalten!

Cucurbitacin ist toxisch und kann sowohl beim Hund als auch beim Menschen zu Vergiftungen führen.

Handelsübliche Salatgurken enthalten den Bitterstoff in der Regel nicht.

Gut zu Wissen:

Du kannst Cucurbitacin an seinem bitteren Geschmack erkennen. Schmeckt deine Salatgurke also bitter, solltest du sie weder an deinen Hund verfüttern noch selbst essen.

Vergiftungserscheinungen durch Cucurbitacin

Woran erkennst du eine Vergiftung durch den Bitterstoff Cucurbitacin?

Wenn dein Hund folgende Symptome nach dem Verzehr von Gurken aufweist, solltest du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schockzustand
  • Benommenheit
  • Orientierungslosigkeit
  • starkes Speicheln

Tipp:

Es ist immer hilfreich für einen Tierarzt, wenn du ihm sagen kannst, woher die Vergiftungserscheinungen kommen. Teile ihm also mit, was dein Hund gefressen hat.

Grüne Gurken auf einem Haufen

Wie kann ich meinem Hund Gurken füttern?

Gurken eignen sich sowohl als kleiner Snack zwischendurch als auch zum aufpeppen der täglichen Mahlzeit.

Vor allem Barfer kennen sich mit dem täglichen pürieren von Gemüse für ihren Hund aus.

Das Pürieren ist deshalb wichtig, weil dein Hund nur so die Nährstoffe aus Obst und Gemüse aufnehmen kann.

Wenn es sich um Bio-Gurken handelt, reicht es, die Gurke gründlich zu waschen. In diesem Fall musst du sie nicht schälen.

Wie viel Gurke darf mein Hund essen?

Bei der Gurke darf dein Hund ruhig ordentlich schlemmen! 

Du kannst sie sogar täglich mit in den Napf geben.

Tipp:

Wenn dein Hund noch nie Gurken gefressen hat, starte lieber mit einer kleinen Portion, um herauszufinden, ob dein Hund die Gurke mag und verträgt.

Dürfen alle Hunde Gurken essen?

Generell spricht nichts dagegen, da Gurken für Hunde nur dann schädlich sind, wenn sie den Bitterstoff Cucurbitacin enthalten.

Wenn dein Hund gesund ist, kannst du ihm in jedem Alter bedenkenlos Gurken füttern.

Dürfen Hunde Salatgurken mit Schale fressen?

Ja, dürfen sie.

Unter der Schale verstecken sich sogar die meisten Vitamine!

Du solltest allerdings wenn möglich immer Bio-Gemüse kaufen, damit du deinen Hund nicht mit Chemikalien und Giftstoffen fütterst. 

Zudem ist die Schale von Bio-Gurken nicht gewachst.

Dürfen Hunde eingelegte Gurken fressen?

Eingelegte Gurken eignen sich nicht zur Fütterung für deinen Hund.

Warum?

Weil sie meistens mit unterschiedlichen Kräutern und Gewürzen, wie Pfeffer und Senfkörnern, in Essig eingelegt werden. 

Außerdem wird eingelegten Gurken meistens Zucker hinzugesetzt, welcher für Hunde absolut tabu ist.

Wir empfehlen deinem Hund ausschließlich frische Gurken zu füttern!

Du möchtest deinen Hund mit Salatgurken füttern? Darauf musst du achten

Bei der Fütterung von Gurken gibt es in der Regel wenig zu beachten.

Vorsicht ist bei selbst angebautem Gemüse geboten, da Gurken aus dem eigenen Garten den Bitterstoff Cucurbitacin entwickeln können.

Wenn die Gurke bitter schmeckt, darfst du sie nicht verfüttern!

Ansonsten eignen sich Salatgurken gut als gelegentliches Leckerli oder püriert zur Hauptmahlzeit.

Wenn du noch Fragen zum Thema „Dürfen Hunde Salatgurken essen?“ hast, schreib uns einfach einen Kommentar unter diesen Artikel.

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.