Dürfen Hunde Haselnüsse essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Haselnüsse essen?

So viele kleine Nüsslein auf der Welt und sie alle bringen ganz unterschiedliche Nährstoffe und Eigenschaften mit sich.

Ob Hunde Haselnüsse essen dürfen ist also durchaus eine berechtigte Frage!

Was die Haselnuss kann und ob sie für Hunde unbedenklich ist, erklären wir dir in diesem Beitrag!

Kurz & Knapp: Darf Mein Hund Haselnüsse Essen?

Ja, Hunde dürfen Haselnüsse essen! Haselnüsse sind für Hunde unbedenklich und liefern jede Menge Nährstoffe. Die meisten Hunde vertragen Haselnüsse gut, bei einigen Hunden können sie jedoch auch Allergien auslösen. Haselnüsse enthalten viel Eiweiß, Calcium, Kalium und reichlich Vitamine. 

Inhaltsverzeichnis

Sind Haselnüsse für Hunde gesund?

Yes! Haselnüsse sind super! 

Sie sind ein hervorragender Eiweißlieferant und bringen zudem noch jede Menge Kalzium, Kalium, Magnesium und Spurenelemente wie Zink und Kupfer mit sich.

Außerdem enthalten Haselnüsse eine ganze Reihe an B-Vitaminen, nämlich: B1, B2, B3, B6 und B9.

Allerdings ist die kleine Nuss auch sehr kalorienreich, weshalb du sie nicht füttern solltest, wenn dein Hund zu Übergewicht neigt!

Viele Haselnüsse

Wie kann ich meinem Hund Haselnüsse füttern?

Haselnüsse eignen sich sowohl als Beilage zur Hauptmahlzeit als auch als kleiner Snack zwischendurch

Selbstverständlich sollte die Haselnuss nur einen kleinen Teil in der Ernährung deines Vierbeiners ausmachen. 

Du darfst sie aber gerne gelegentlich gehackt oder püriert mit in den Napf schmeißen, um deinem Hund etwas Abwechslung zu bieten. Die kugelige Haselnuss eignet sich außerdem hervorragend, um sie als Leckerli mit auf einen Spaziergang zu nehmen.

Tipp:

Achte beim Kauf unbedingt auf Bio-Qualität, um deinem Hund auch wirklich gesunde, schadstofffreie Nüsse zu servieren!

Wie viele Haselnüsse darf mein Hund essen?

Da Haselnüsse genau wie viele andere Nusssorten sehr fettreich sind, sollten sie nicht allzu häufig und immer in moderater Menge verfüttert werden. 

Wenn du deinem Hund ein bis zwei mal die Woche fünf bis zehn Haselnüsse zu fressen gibst, befindest du dich auf der sicheren Seite. 

Bedenke: Ein kleiner Hund verträgt wahrscheinlich weniger Nüsse als ein großer Hund.

Viele Haselnüsse

Haselnuss-Allergie bei Hunden?

Nüsse gelten generell als häufige Auslöser für Allergien. Bei Hunden trifft dies vor allem auf Erdnüsse zu, aber auch auf Haselnüsse reagieren einige Hunde allergisch.

Tipp:

Wenn dein Hund zum ersten Mal Haselnüsse frisst, starte mit einer kleinen Menge von ein oder zwei Nüssen. Wenn dein Hund auch nach 24 Stunden keinerlei Symptome einer allergischen Reaktion aufweist, kannst du ihm gerne mehr davon geben!

Symptome einer allergischen Reaktion: 

  • Juckreiz
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit & Erbrechen
  • Ohrenentzündungen
  • Vermehrtes Lecken an Pfoten und Flanken
  • Haarausfall
  • Zittern

Dürfen Hunde Haselnüsse mit Schale essen?

Die Schale der Haselnuss ist für Hunde zwar nicht giftig, kann aufgrund ihrer Beschaffenheit aber Verletzungen im Maul und auch im Darm verursachen.

Wenn dein Hund ganze Haselnüsse samt Schale verschluckt, besteht außerdem die Gefahr eines Darmverschlusses

Deshalb solltest du Haselnüsse für deinen Hund immer schälen, damit er nicht selbst auf der Schale herum beißt.

Haselnuss und Übergewicht bei Hunden

Der hohe Fettgehalt in Nüssen, begünstigt sowohl bei uns Menschen als auch bei unseren vierbeinigen Freunde ungesundes Übergewicht. 

Gesunde und normal schlanke Hunde dürfen aber gerne ab und zu von dem nährstoffreichen Energielieferant profitieren.

Haselnüsse aus dem eigenen Garten

Für dich gut zu wissen, dass der Haselnussstrauch in deinem Garten keine Gefahr für deinen Hund darstellt! 

Sammelt dein Wauzi heruntergefallene Nüsse auf, solltest du lediglich darauf achten, dass die Früchte vollständig reif sind. 

Wenn du den Strauch schüttelst, werden die reifen Nüsse zu Boden sausen und du kannst sie aus der Schale befreien, um sie anschließend deinem Hund zu geben.

Achtung:

Unreife Nüsse können bei deinem Hund zu unangenehmen Magen-Darm-Beschwerden führen.

Dürfen Hunde verarbeitete Haselnüsse essen?

Haselnüsse sind vor allem bei der Zubereitung von Süßspeisen wie Keksen, Kuchen oder Aufstrichen beliebt.


Verarbeitete Haselnuss-Produkte, die außerdem Zucker oder Süßstoff, Farb- und/oder Aromastoffe sowie Salz und andere für Hunde ungesunde Inhaltsstoffe enthalten, sind für Hunde strengstens verboten!

Dürfen Hunde Haselnüsse essen? Hier das Wichtigste auf einen Blick

Ja, Hunde dürfen Haselnüsse essen!

Haselnüsse sind für Hunde in angemessener Menge unbedenklich und sogar sehr gesund!

Du darfst deinem Hund gerne gelegentlich ein paar Haselnüsse als Snack oder zur Beilage im Napf anbieten. 

Die meisten Hunde lieben den Geschmack der kleinen Nuss und vertragen sie sehr gut. Haselnüsse können aber auch Allergien auslösen, weshalb du immer mit einer kleinen Probier-Portion starten solltest!

Achte bestenfalls auf Bio-Qualität, damit dein Hund auch wirklich gesunde Haselnüsse frisst. 

Hast du noch Fragen zur Fütterung von Haselnüssen? Dann schreib uns gerne einen Kommentar unter diesen Artikel.

Meine 3 Must-Haves für jeden Hundefreund

Trixie Intelligenz Spielzeug
Kong Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert