Dürfen Hunde Kichererbsen essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Kichererbsen essen?

Du bist dir nicht sicher, ob du deinem Hund Kichererbsen zu fressen geben darfst?

Für uns Menschen sind sie ja sehr gesund, aber wie sieht es bei unserem besten Freund aus?

Dürfen Hunde Kichererbsen essen?

Um zu wissen, wie du die gelben Kugeln verfüttern darfst, solltest du jetzt unbedingt diesen Artikel lesen.

Kurz und Knapp: Dürfen Hunde Kichererbsen Essen?

Ja, dein Hund darf Kichererbsen in geringen Mengen essen. Gekocht gelten sie für Hunde als unbedenklich.

Füttere niemals rohe Hülsenfrüchte. Sie enthalten den giftigen Stoff Phasin. Er ist für uns Menschen und genauso auch für unsere Hunde giftig. Beim Kochen wird der Stoff zerstört.

Inhaltsverzeichnis

Kichererbsen sind für Hunde gesund

Kichererbsen enthalten viele Proteine und Ballaststoffe. Die Ballaststoffe unterstützen eine gesunde Darmflora. Falls dein Hund gelegentlich mit Verstopfungen zu kämpfen hat, kann der regelmäßige Verzehr von Kichererbsen helfen, diese zu lösen und vorzubeugen.

Die leckere Hülsenfrucht ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen:

  • Beta-Carotin
  • Vitamin B1, B2, B6
  • Vitamin C
  • Magnesium
  • Kalium
  • Kalzium
  • Phosphat
  • Eisen

Gut zu Wissen:

Kichererbsen sind Proteinbomben. Falls dein Hund eine Ausschlussdiät machen muss oder er kein Fleisch essen darf, kannst du mit der Fütterung von Kichererbsen seinen Proteinbedarf decken.

Kichererbsen in Schüssel mit Petersilie und Peperoni

Achtung: Rohe Kichererbsen sind giftig

Gebe deiner Fellnase niemals rohe Kichererbsen. Sie enthalten genauso wie andere Hülsenfrüchte den giftigen Stoff Phasin. Dabei handelt es sich um ein Toxin, welches die roten Blutkörperchen verklebt.

Wenn du die Kichererbsen kochst, wird das giftige Phasin zerstört.

Symptome einer Phasin-Vergiftung sind Erbrechen, Übelkeit und blutiger Durchfall.

Darauf solltest du bei der Fütterung achten

Weiche die Kichererbsen über Nacht für mindestens 12 Stunden ein. Koche sie anschließend für etwa 1-2 Stunden bei mittlerer Hitze, bis sie gar sind. Über das Phasin brauchst du dir keine Sorgen zu machen, es baut sich bereits nach etwa 15 bis 20 Minuten Kochzeit vollständig ab.

Damit dein Hund die wertvollen Nährstoffe besser aufnehmen kann, empfiehlt es sich, die Kichererbsen zu zerdrücken. Du kannst sie auch pürieren und anschließend unter das Hundefutter mischen.

Dein Hund darf auch Kichererbsen aus der Dose essen. Allerdings enthalten sie oft eine Menge Natrium. Wasche daher die Kichererbsen gut ab, damit sich das überschüssige Natrium löst.

Geröstete Kichererbsen in Schale

Wie viele Kichererbsen darf mein Hund essen?

Wenn dein Hund noch nie Kichererbsen gegessen hat, solltest du ihm zu Beginn maximal 5 gekochte Kichererbsen füttern.

Falls dein Hund starke Blähungen bekommt, solltest du die Hülsenfrucht in Zukunft nicht mehr füttern. Blähungen können bei deinem Hund zu Bauchschmerzen führen, die alles andere als angenehm sind.

Verträgt er sie ohne Probleme, dann kannst du ihm beim nächsten Mal eine etwas größere Portion geben.

Übertreibe es aber nicht. Passe die Menge an das Gewicht deines Hundes an. Für einen kleinen Hund reicht eine Menge von 5 bis 10 Kichererbsen völlig aus.

Beachte jedoch, dass Kichererbsen viele Proteine enthalten.

Falls der Tierarzt deinem Hund eine proteinarme Ernährung verordnet hat, solltest du die Fütterung von Kichererbsen erst abklären.

Warum du dein Date nicht zu dir nach Hause einladen solltest, wenn dein Hund Kichererbsen gegessen hat

Es kann sein, dass dein Hund sehr viel pupsen muss, wenn er Kichererbsen gegessen hat. Das kann für dich eine ziemlich unangenehme Angelegenheit werden.

Damit du dich nie vor einem Date oder einer anderen Person blamierst, solltest du deinem Hund nur dann Kichererbsen füttern, wenn du weißt, dass niemand zu Besuch kommt.

Fazit: Dürfen Hunde Kichererbsen essen?

Ja, dein Hund darf Kichererbsen fressen, aber nur in gekochter Form. Die Hülsenfrucht gilt als sehr nährstoffreich und darf regelmäßig auf dem Speiseplan deines Hundes stehen. Der Verzehr von Kichererbsen kann Gase verursachen, welche Bauchschmerzen auslösen können. Um das zu vermeiden, sollte dein Hund nur geringe Mengen zu fressen bekommen.

Du hast Fragen zum Thema Hunde und Kichererbsen? Dann hinterlasse jetzt gerne einen Kommentar!

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.