Dürfen Hunde Kirschen Essen?
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Kirschen Essen?

Frühjahr, Sommer und Herbst schenken uns haufenweise leckerer und gesunder Früchte. 

Kirschen stehen auf der Beliebtheitsskala ganz weit oben und wir Hundefreunde fragen uns, ob auch Hunde Kirschen essen dürfen?

Ob die rote Steinfrucht zur Fütterung für deinen liebsten Vierbeiner gedacht ist oder ob er besser die Pfoten davon lässt, erfährst du in diesem Artikel.

Kurz & Knapp: Darf Mein Hund Kirschen Essen?

Ja, Hunde dürfen Kirschen essen! Allerdings verbirgt sich im Kirschkern eine unsichtbare Gefahr: Blausäure. Deshalb darfst du deinem Hund niemals ganze Kirschen zu fressen geben. Bevor du deinen Hund mit Kirschen fütterst, musst du den Kirschkern sowie Stiel und Blätter entfernen.

Inhaltsverzeichnis

Sind Kirschen für Hunde giftig oder nur die Kirschkerne?

Kirschen sind für Hunde generell nicht giftig, sondern lediglich das im Kirschkern in großen Mengen enthaltene Amygdalin, welches im Verdauungstrakt von Hunden zu Blausäure umgewandelt wird.

Von den damit verbundenen Gefahren einmal abgesehen, sind Kirschen für Hunde sogar sehr gesund. 

Lass uns also nachfolgend einen Blick auf die Nährwerte der Kirsche werfen.

Reife Kirschen in Schale

Nährwertangaben von Kirschen

Das Fruchtfleisch der Kirsche enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, von denen auch dein Hund profitiert:

  • Vitamin A
  • Vitamin B
  • Vitamin C
  • Folsäure
  • Antioxidantien
  • Magnesium
  • Kalzium

Hund hat Kirschkern verschluckt, was nun?

Die im Kirschkern enthaltene Blausäure wird erst durch das Zerkauen des Kerns freigesetzt. Wenn dein Hund also ausversehen eine Kirsche samt Kern verschluckt hat, heißt das noch nicht, dass die Blausäure sofort austritt.

Behalte deinen Hund in diesem Fall unter Beobachtung und schau dir den Output genau an – kommt der Kern im Ganzen wieder raus, brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Achtung, Gefahr!

Mit einer Blausäurevergiftung ist nicht zu spaßen! Sollte dein Hund Symptome wie starkes speicheln, zittern, verkrampfen, hellrote Schleimhäute, Atemschwierigkeiten, eine erhöhte Herzfrequenz oder geweitete Pupillen aufzeigen, kontaktiere umgehend einen Tierarzt! 

Darmverschluss durch Kirschen?

Im Kirschkern schlummert noch eine weitere Gefahr: das Verschlucken der harten Kerne kann neben einer lebensgefährlichen Vergiftung auch zu einem ebenso lebensbedrohlichen Darmverschluss führen.

Vor allem bei kleinen Hunden ist hier besondere Vorsicht geboten!

Wie kann ich meinem Hund Kirschen füttern?

Hast du die Kerne, den Stiel und die Blätter der Kirsche entfernt, kannst du sie deinem Hund zu fressen geben.

Hier gilt wie bei allen Obst- und Gemüsesorten: Kirschen stellen kein Hauptnahrungsmittel in der Ernährung deines Hundes dar, sondern bieten nur eine gelegentliche Abwechslung im Hundenapf. 

Achte darauf, dass die Früchte frisch und reif sind. Bestenfalls hast du sie in Bio-Qualität eingekauft, um dich und deinen Hund nicht mit Schadstoffen zu belasten. 


Vor der Fütterung solltest du die Früchte außerdem gründlich waschen und ggf. pürieren, damit dein Hund die enthaltenen Nährstoffe besser verwerten kann.

Gewissenhaft portioniert, kann dein Hund von den vielen Vitaminen und Nährstoffen der Kirsche zehren.

Achtung, Gefahr!

Eine angemessene Menge hängt immer mit der Körpergröße und dem Gewicht deines Hundes zusammen. Zu viele Kirschen können zu Durchfall und Blähungen führen.

Dürfen Hunde Kirschen aus dem Garten fressen?

Einige Obst- und Gemüsesorten entwickeln selbst angebaut merkwürdige Eigenschaften, wie zum Beispiel die Zucchini, welche in der Nähe von Zierkürbissen ungenießbar bitter wird. 

Bei Kirschen ist das nicht der Fall. Du darfst deinem Hund also auch Kirschen aus dem eigenen Garten anbieten. Hier sind die selben Regeln zu beachten, wie bei gekauften Kirschen. 

Gut Gemeinter Rat:

Wenn du Obstbäume im Garten hast, solltest du deinen Hund nicht nach Herzenslust heruntergefallenes Obst schlemmen lassen. Einige Hunde besitzen kein Völlegefühl und fressen wortwörtlich bis zum Erbrechen.

Dürfen alle Hunde Kirschen essen?

Nein, nicht alle Hunde sollten Kirschen essen.

Da die rote Frucht reich an Fruchtzucker ist, sollten übergewichtige Hunde und solche, die zu Übergewicht oder Diabetes neigen, keine Kirschen fressen.

Auch Welpen sollten Kirschen besser mit Vorsicht genießen – hauptsächlich aber wegen der Gefahr die von den Kernen ausgeht.

Dürfen Hunde Sauerkirschen essen?

Neben der Süßkirsche gibt es auch noch die saure Variante. Diese enthält weniger Fruchtzucker und mehr Fruchtsäure als die Süßkirsche.

Nährstofftechnisch sind die beiden nahezu identisch. Für speckige Hunde ist die zuckerarme Variante eine gute Alternative, um nicht komplett auf Kirschen verzichten zu müssen.

Dürfen Hunde Schattenmorellen essen?

Die Schattenmorelle, auch Große Lange Lotkirsche oder Nordkirsche genannt, ist eine Sorte der Sauerkirsche. Alle Kirschen sind Steinobst und gehören zur Gattung der Rosengewächse.

Demnach dürfen Hunde auch Schattenmorellen fressen, aber nur als frische, reife Frucht. Hier gelten dieselben Fütterungsempfehlungen wie für andere Kirschsorten.

Schattenmorellen findet man oft konserviert in Gläsern. In dieser Form sind sie nicht zur Fütterung für Hunde geeignet!

Das ist wichtig, wenn du deinem Hund Kirschen zu essen gibst

Dein Hund liebt Kirschen? Du darfst ihm damit gerne ab und zu eine Freude machen!

In Maßen gefüttert ist das Fruchtfleisch der Kirsche für Hunde sehr gesund. Doppelte Gefahr geht allerdings von den Kirschkernen aus. 

Kirschkerne enthalten Amygdalin, was im Verdauungstrakt von Hunden zu Blausäure umgewandelt wird. Durch das Zerbeißen der Kerne wird die toxische Säure freigesetzt und kann für deinen Hund lebensbedrohlich werden.

Auch ein Darmverschluss kann die Folge vom Verschlucken der Kirschkerne sein. Vor allem Welpen und kleine Hunde sind hier gefährdet! 

Vor dem Verzehr von Kirschen durch deinen Hund musst du also sicher stellen, dass sie keine Kerne mehr enthalten. Entferne außerdem Stiel und Blätter und wasche die Kirschen gründlich.

Du hast noch Fragen zur Fütterung von Kirschen? Schreib uns gerne einen Kommentar unter diesen Artikel.

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.