Dürfen Hunde Knochen Essen?
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Knochen Essen?

Hühnerknochen, Rinderknochen, Kaninchenknochen, rohe Knochen, gekochte Knochen – dürfen Hunde überhaupt Knochen essen oder beschränkt es sich aufs genüsslich darauf herum kauen?

Du möchtest wissen, welche Teile vom Tier du bedenkenlos an deinen Hund verfüttern darfst und was du speziell bei der Fütterung von Knochen beachten solltest?

Dann wünschen wir dir viel Spaß beim Lesen dieses Artikels!

Kurz & Knapp: Darf Mein Hund Knochen Essen?

Ja, Hunde dürfen Knochen essen! Grundsätzlich gilt, dass Hunde nur rohe Knochen essen dürfen. Gekochte Knochen dürfen von keiner Sorte Tier gefüttert werden, da sie sehr schnell splittern und so eine ernsthafte Gefahr für deinen Vierbeiner darstellen.

Inhaltsverzeichnis

Hund & Knochen Allgemein

Generell sind Knochen zur Fütterung für deinen Hund geeignet, da sie ein wichtiger Lieferant von Kalzium sind und die Zahngesundheit unterstützen.

Das Kauen auf rohen, fleischigen Knochen sorgt dafür, dass die Zähne gereinigt und die Kaumuskulatur gestärkt wird. Außerdem bieten sie eine abwechslungsreiche und artgerechte Beschäftigung für deinen Hund.

Da Knochen den Stuhl verfestigen, solltest du sie immer gewissenhaft portionieren und den Output deines Hundes im Blick haben. Zu viele Knochen können zu Verstopfungen führen.

Generell eignen sich viele Knochen und Fleischsorten zur Fütterung für deinen Hund. Wie zum Beispiel Rinder- und Kalbsbrustbein, Markknochen, Lamm- und Ziegenrippen, Hühner- sowie Putenhälse und auch Gelenke.

Knochen mit Fleisch

Wie viele Knochen darf mein Hund essen?

Bei der Fütterung von Knochen ist darauf zu achten, dass eine tägliche Menge von 10 Gramm Knochen pro 10 Kilogramm Körpergewicht nicht überschritten wird!

Zu viele Knochen können den Darm deines Hundes verstopfen, während zu viele Knorpel eher zu Durchfall führen. Beides sind keine wünschenswerten Nebenerscheinungen.

Tipp:

Wenn du deinem Hund gerne mal ein größeres Stück, zum Beispiel in Form von Ziegenrippen geben möchtest, solltest du die Rationen in den darauffolgenden Tagen anpassen. Hat dein Hund noch nie Knochen gefressen, solltest du unbedingt mit einer kleinen Portion starten und beobachten, ob er sie gut verdauen kann. 

Welche Knochen sind zur Fütterung für meinen Hund geeignet?

Nachfolgend findest du eine Auflistung an Knochen und Knorpeln, die dein Hund bedenkenlos verzehren darf:

Rinderknochen & KalbsknochenRinder- und Kalbsbrustbein
Rinderspachteln
Rinderkehlkopf
Rinderstrosse
Rinderbeinscheibe
Rindernackenknochen
Rinderkopfhaut
Rindersandknochen
Rindermarkknochen
Ziegenknochen & LammknochenLamm- und Ziegenrippen
Lammbeine
Lammstrosse
Kaninchenknochen & HasenknochenKaninchenohren (mit und ohne Fell)
Hasenläufe
Hirschknochen & RehknochenHirsch- und Rehrippen
Rehbeine
GeflügelknochenHühner-, Puten-, und Gänsehälse
Hühner- Puten-, und Gänsefüße
Hühnerrücken und -karkasse
PferdeknochenPferdenackenknochen
Pferdeohren (mit und ohne Fell)
Pferdebrustbeinknochen
Pferdekopfhaut
SchweineknochenSchweineohren (werden in der Tierfutterindustrie auf das Aujeszky-Virus geprüft)

Tipp:

Welchen Knochen du deinem Hund gibst, hängt natürlich auch von seiner Körpergröße ab. Ein Pyrenäenberghund freut sich sicher, einen harten Rindernackenknochen zu knacken, während dein Chihuahua vielleicht lieber am Hühnerhals kaut. 

Hund kaut einen Knochen

Darf mein Hund etwas vom Grillhähnchen ab haben?

Bei dir gab es heute ein Grillhähnchen zum Abendessen und du fragst dich, ob dein Hund die übrig gebliebenen Knochen fressen darf?

Ein sehr vorbildlicher und nachhaltiger Gedanke! Die Antwort lautet allerdings NEIN! 

Sobald die Knochen – egal von welchem Tier – gekocht, gegrillt oder anders erhitzt wurden, sind sie für die Fütterung an deinen Hund nicht mehr geeignet.

Das trifft auf alle Knochen zu, da sie allesamt nach dem Erhitzen spröde werden und die scharfen, spitzen Enden der Knochen den Verdauungstrakt deines Hundes lebensgefährlich verletzen können.

Sind Suppenknochen für Hunde geeignet?

Nein, Suppenknochen sind für Hunde nicht geeignet.


Warum nicht? 

Weil Knochen sobald sie erhitzt wurden spröde werden und so schneller splittern. Deshalb sind gekochte Knochen für Hunde generell tabu!

Dürfen Hunde Kotelett essen?

Koteletts werden meistens vom Schwein, Lamm oder Kalb angeboten und sind ein Stück aus der Rippe des Tieres. 

An sich ist das Kotelett auch für deinen Hund ein schmackhaftes Stückchen. Du darfst es ihm allerdings nur roh geben! 

Achtung, Gefahr!

Auch wenn die Kontrollen strenger und die Fütterung dadurch weniger gefährlich erscheint, raten wir dir von einer Ernährung deines Vierbeiners mit Schweinefleisch ab. Hier lauert die Gefahr einer Ansteckung mit der Aujeszkyschen Krankheit, welche vor allem für Hunde lebensbedrohlich ist.

Knochen für Welpen & Senioren?

Die Babys und die Grannys dürfen Knochen nur unter Aufsicht und in geringerem Maße verzehren!


Welpen dürfen erst nach den ersten sechs Lebenswochen am ersten Knochen nagen, da ihr Verdauungstrakt mit der schweren Kost vorher noch nicht fertig wird.

Den Kleinen darfst du natürlich auch nur kleine Stückchen an Knochen und Knorpeln anbieten – genau wie unseren Senioren. Im Alter lässt das Gebiss oft nach, weshalb zu große oder zu harte Knochen eher nichts für alte Hunde sind. 

Dürfen Hunde Knochen essen? Hier das Wichtigste auf einen Blick

Ja, Hunde dürfen Knochen essen! 

Knochen liefern unseren Hunden wertvolles Kalzium, was für die Knochengesundheit und das Skelett allgemein sehr wertvoll ist.

Knochen sind ausschließlich ROH zur Fütterung für Hunde geeignet. GEKOCHT werden die Knochen spröde und ein splittern im Hundemagen zur Lebensgefahr!

Eine angemessene Tagesration sollte 10 Gramm Knochen pro 10 Kilogramm Körpergewicht deines Hundes nicht übersteigen.

Hast du noch Fragen zur Fütterung von Knochen? Dann schreib uns gerne einen Kommentar unter diesen Artikel.

Meine 3 Must-Haves für jeden Hundefreund

Trixie Intelligenz Spielzeug
Kong Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert