Dürfen Hunde Kohlrabi essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Kohlrabi essen?

Du möchtest wissen, in welcher Form Kohlrabi, auch Oberkohlrabi, Kohlrübe, Oberrübe, Luftkohlrabi, Stängelrübe oder Rübkohl genannt, in den Hund darf?

Super, dass du dich informierst und deinem Hund nicht einfach alles fütterst, was in deinem Kühlschrank liegt, denn:

Nicht immer ist für Hunde bekömmlich, was wir Menschen gerne essen.

Ob Hunde Kohlrabi essen dürfen, erklären wir dir in diesem Artikel.

Kurz & Knapp: Darf mein Hund Kohlrabi essen?

Ja, Hunde dürfen Kohlrabi essen! Du kannst sogar die Knolle und die Blätter an deinen Hund verfüttern. In den Blättern stecken hier die meisten Nährstoffe! Kohlrabi ist ein gut bekömmliches und unbedenkliches Gemüse für Hunde und dazu noch sehr gesund!

Inhaltsverzeichnis

So gesund ist Kohlrabi für Hunde

In der Oberrübe stecken viele gesunde Nährstoffe, die Hund und Mensch gleichermaßen gut tun.

Die Kohlrübe unterstützt Knochen und Zahngesundheit deines Hundes dank Fluorid, Kalzium und Vitamin C.

Das enthaltene Magnesium regt den Zellstoffwechsel an, wird für die Proteinsynthese benötigt und steuert wichtige Nerven- und Muskelfunktionen wie auch den Herzmuskel.

Folsäure und Vitamin B3 sorgen für den Extra-Energie-Kick in Sachen Stoffwechselvorgänge.

Gut zu Wissen:

Auch wenn Kohlrabi für Hunde ziemlich gesund ist, solltest du ihn nur gelegentlich füttern. Zu viel des Guten kann in diesem Fall Bauchschmerzen, Blähungen und andere Verdauungsschwierigkeiten mit sich bringen.

So darf die Kohlrübe in den Hund

Gekocht oder gedünstet aber auf keinen Fall roh!

Rohe Kohlrüben führen schnell zu unangenehmen Blähungen und anderen Magenbeschwerden.

Gekocht kannst du den Kohlrabi AB UND ZU an deinen Hund verfüttern. Dabei ist es unerheblich, ob du ihn unter die Hauptmahlzeit mischt oder als Leckerchen zwischendurch fütterst.

Püriert kann dein Hund die zahlreich enthaltenen Nährstoffe übrigens am besten verwerten!

Tipp:

Achte beim Kauf von Kohlrabi und anderen Gemüsesorten für deinen Hund stets auf Bio-Qualität! So umgehst du giftige Pestizide und andere Schadstoffe.

Kohlrabipflanze in Erde

Mäulchen auf, Blätter rein?

Die Blätter des Kohlrabis sind besonders vitaminreich.

Allerdings sind sie auch schwerer verdaulich als die Knolle, weshalb du dich langsam an eine angemessene Portion heran tasten solltest.

Gib deinem Hund erst einmal eine kleine Probier-Portion und schau, ob er Kohlrabi und Blätter gut verträgt. Wenn ja, spricht nichts dagegen, auch das Grün an der Knolle gehackt mit in den Napf zu werfen.

Weitere Vorteile der Stängelrübe

Eigentlich hat der Kohlrabi nur Vorteile für deinen Hund (wenn du es mit der Häufigkeit nicht übertreibst!).

Kohlrabi ist reich an Ballaststoffen und dazu kalorienarm.

Demnach eignet sich die Knolle samt Blättern auch für Hunde, die zu Übergewicht neigen.

Die Mineralstoffe in der Kohlrübe sorgen für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt.

Geerntete Kohlrabi

Wissenswertes über Kohlrabi

Es macht immer Sinn, Obst und Gemüse saisonal und regional einzukaufen. Und was noch?

Na Bio, Logisch!

Also wann hat der Kohlrabi eigentlich Saison?

Den gesunden Freiland-Kohlrabi gibt es hauptsächlich von Juni bis September. Erhältlich ist Kohlrabi in Deutschland aber das ganze Jahr über.

Wie lange ist Kohlrabi haltbar?

Frischer Kohlrabi hält sich ca. eine Woche im Kühlschrank. Wenn du die Blätter vor der Lagerung entfernst, bleibt er länger frisch.

Nachteile von Kohlrabi in der Hundeernährung

Leider verträgt nicht jeder Hund den gesunden Kohl, wobei Kohlrabi noch das “harmloseste” Rübchen unter den Kohlsorten ist.

Bei einigen Hunden führt die Fütterung von Kohl zu vermehrter Bildung von Gasen im Darm. Das riecht nicht nur unangenehm, sondern bereitet deinem Hund auch Schmerzen!

Bauchweh und Übelkeit sind keine Seltenheit, wenn der Kohl einfach wahllos gefüttert wird.

Gut zu Wissen:

Kohl darf nur in Maßen, bestenfalls saisonal, regional, biologisch angebaut, gekocht oder gedünstet und püriert in den Hundemagen!

Blasensteine mögen keinen Kohlrabi

Dein Hund hatte schon einmal Blasensteine?

Die im Kohlrabi enthaltene Oxalsäure und das Purin können hier kontraproduktiv wirken. In diesem Fall solltest du auf die Fütterung von Kohlrüben unbedingt verzichten!

Schon gewusst:

Dalmatiner dürfen keinen Kohlrabi essen! Aufgrund eines Gendefekts, können die gepunkteten Hunde kein Purin abbauen. Dies kann im schlimmsten Fall zu Harnstein und Nierenproblemen führen. Für eine purinarme Ernährung ist Kohlrabi also nicht geeignet.

Dürfen Hunde Kohlrabi essen? Wie war das noch?

Ja, Hunde dürfen Kohlrabi essen! Gerne sogar.

Kohlrabi steckt voller Vitamine und Mineralien, die in der Ernährung deines Hundes nicht fehlen dürfen.

Du kannst sowohl die Knolle als auch das Blattgrün füttern. 

Die Rübe bitte nur gekocht oder gedünstet und püriert an deinen Hund verfüttern. So ist sie leichter bekömmlich und dein Fellfreund kann die enthaltenen Nährstoffe auch verwerten.

Achte unbedingt auf Bio-Qualität, damit du deinen Hund nicht mit Pestiziden und anderen Schadstoffen fütterst.

Hast du sonst noch Fragen zur Fütterung von Kohlrabi? Dann schreib uns einfach einen Kommentar unter diesen Artikel.

Meine 3 Must-Haves für jeden Hundefreund

Trixie Intelligenz Spielzeug
Kong Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert