Dürfen Hunde Macadamia-Nüsse Essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Macadamia-Nüsse Essen?

Macadamia-Nüsse sind durch ihren einzigartigen, cremig-leckeren Geschmack mit die beliebtesten Nüsse auf der Welt – und auch die teuersten!

Dürfen Hunde auch Macadamia-Nüsse essen oder ist die “Königin der Nüsse” für Hunde gar schädlich?

Ob Macadamia-Nüsse zur Fütterung für deinen Hund geeignet sind oder ob er besser die Pfoten davon lässt, erklären wir dir in diesem Artikel.

Viel Spaß beim Lesen und Lernen!

Kurz und Knapp: Darf mein Hund Macadamia Nüsse essen?

Nein, Hunde dürfen keine Macadamia-Nüsse essen! Der Verzehr von Macadamia- und auch Muskatnuss kann für Hunde tödlich enden. Bereits eine kleine Menge dieser Nusssorten kann für Hunde toxisch sein. Eine Vergiftung durch Macadamia-Nüsse geht mit Symptomen wie Übelkeit und Erbrechen, Fieber und Durchfall einher. Auch das Nervensystem kann von der Toxizität stark geschädigt werden.

Inhaltsverzeichnis

Sind Macadamia-Nüsse (für Hunde) gesund?

Ein Blick auf die Nährstoffe der Macadamia lässt dich wohlwollend mit dem Kopf nicken. Die runde Nuss steckt voller B-Vitamine und Vitamin E. Auch Kalzium, Magnesium, Phosphor und Eisen machen die Macadamia zu einer gesunden Nährstoffquelle – für uns Menschen! 

Nicht aber für den Hund! 

Hunde können mit den positiven Inhaltsstoffen der Macadamia-Nuss leider gar nichts anfangen, denn sie wirkt für unsere Vierbeiner bereits in kleinsten Mengen hochgradig giftig! 

Macadamia Nüsse geschält, in Braun und mit grüner Schale

Was sind Macadamia-Nüsse überhaupt?

Mit den Nüssen ist das manchmal gar nicht so leicht. Viele heißen Nuss und sind keine, wie zum Beispiel die Erdnuss, andere wiederum haben keine Nuss im Namen, sind aber welche, siehe Pistazie

Das soll erstmal einer verstehen! 

Damit wir nicht ganz blöd sterben müssen, die Macadamia kurz erklärt:

  • Sie wird auch “Die Königin der Nüsse” genannt und gehört zu den teuersten Nüssen der Welt
  • Der Baum, an dem diese kleine Rarität wächst, hat hohe Anforderungen an seine Umgebung und ist deshalb nur schwer anzubauen
  • Die Macadamia stammt aus den Regenwäldern Australiens.
  • Harte Schale, weicher Kern” – das passt gut zu ihr.
  • Cremiges, mildes, angenehm nussiges Aroma

Pfoten weg von der Macadamia-Nuss

Was genau die leckere Macadamia für Hunde so giftig macht, ist leider nicht bekannt. 

Fakt ist aber, dass sie bereits ab einer Menge von 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht toxisch wirkt!

Das bedeutet bei einem 10 Kilogramm schweren Hund, sind schon zwei bis drei Nüsse ausreichend, um schwere Vergiftungserscheinungen und Nervenschäden hervor zu rufen. 

Vergiftungssymptome treten wie folgt auf:

  • Lähmungserscheinungen, steife Hinterbeine
  • Epileptische Anfälle
  • Krampfanfälle
  • Muskelzittern
  • Schwäche
  • Lethargie
  • Durchfall
  • Fieber

Tipp:

Wenn du beobachtet hast, dass dein Hund Macadamia-Nüsse gefressen hat, zögere unter keinen Umständen, deinen Tierarzt aufzusuchen! Vergiftungserscheinungen treten in der Regel innerhalb von weniger als 24 Stunden auf. 

Nervengift in Macadamia-Nuss

Zwar ist nicht genau bekannt, welches Toxin sich in der Macadamia-Nuss befindet, anhand der Symptome lässt sich aber feststellen, dass es sich um ein Nervengift handelt.

Therapie und Prognose

Wenn dein Hund ausversehen Macadamia-Nüsse gefressen hat, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.

Bis zu zwei Stunden nachdem die ersten Vergiftungserscheinungen aufgetreten sind, kann dein Tierarzt versuchen mit Hilfe der sogenannten Kotz-Spritze ein Erbrechen zu erzwingen.

Auch die Gabe von Aktivkohletabletten kann helfen, die Giftstoffe im Darm zu binden, damit der Hund sie einfach mit ausscheiden kann.

Die Heilungschancen stehen gut, wenn dein Hund rechtzeitig behandelt wird. 

Achtung, Gefahr!

Wenn du den Verdacht hast, dass dein Hund etwas giftiges aufgenommen hat, solltest du unbedingt deinen Tierarzt kontaktieren und ihm – wenn du es weißt – mitteilen, was genau dein Hund gefressen hat.

Macadamia Nüsse mit grüner Schale

Vergiftung durch Macadamia-Nüsse vorbeugen

Das ist ganz einfach! 

Du bewahrst deine Macadamia-Nüsse und auch sonstige Nüsse oder Nussmischungen stets außer Reichweite deines Hundes auf! 

Vorsicht ist besser als Nachsicht! 

Dürfen Hunde Macadamia-Nüsse essen? Hier das Wichtigste auf einen Blick

Nein, Hunde dürfen keine Macadamia-Nüsse essen! 

Macadamias sind für Hunde bereits in kleinsten Mengen hochgradig giftig! 

Es ist nicht genau erforscht, welches Toxin sich in der Macadamia befindet. Aufgrund der Symptome, lässt sich aber auf ein Nervengift schließen.

Bitte sorge dafür, dass deine Nuss-Vorräte sich immer außer Reichweite deines Hundes befinden, um eine lebensbedrohliche Vergiftung auszuschließen! 

Hast du noch Fragen zum Thema Hund und Macadamia? Dann schreib uns gerne einen Kommentar unter diesen Artikel.

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.