Dürfen Hunde Mohn Essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Mohn essen?

Leuchtend rote Felder laden zum Fotos knipsen und ausgelassen herumtoben ein. Während du und dein Vierbeiner im Mohnfeld tollt, stellst du dir die Frage, ob Hunde Mohn eigentlich essen dürfen?

Wir stellen uns die Frage: Was ist Mohn denn überhaupt? 

Was es mit den schwarzen Körnchen auf sich hat und ob du deinem Hund Mohn zu essen geben darfst, erfährst du in diesem Artikel.

Kurz & Knapp: Darf mein Hund Mohn essen?

Nein, Hunde dürfen keinen Mohn essen! Die Mohnblume ist für Hunde unverträglich und führt zu Durchfall, Krämpfen, Bauchschmerzen, Atemproblemen und Unruhezuständen. Sollte dein Hund ausversehen Mohn gefressen haben, solltest du besser einen Tierarzt aufsuchen.

Verantwortlich für die Vergiftungserscheinungen sind die im Mohn enthaltenen Alkaloide Morphin und Codein. Aus den unreifen Samen der Mohnpflanze wird Opium gewonnen.

Inhaltsverzeichnis

Ist Mohn für Hunde gesund?

Leider nicht. Mohn ist für Hunde sogar sehr schädlich!

Warum ist das so?

Weil die Mohnpflanze einige opioide Wirkstoffe der Gruppe Alkaloide enthält. Morphine und Codeine, die im Mohn zwar nur in minimalistischer Menge vorkommen, sind für Hunde sehr gefährlich.

Hunde haben einen ganz anderen Stoffwechsel als wir Menschen, weshalb die Menge der Morphine und Codeine für uns Menschen unbedenklich ist, für Hunde – insbesondere kleine Hunde – jedoch schnell zur Gefahr werden kann.

Gut zu Wissen:

Die im Mohn enthaltenen Alkaloide führen zu Vergiftungserscheinungen und können unbehandelt den Tod für deinen Hund bedeuten. Deshalb darfst du ihm unter keinen Umständen Mohn füttern.

Mohnsamen

Ab welcher Menge ist Mohn für Hunde schädlich?

Mohn ist bereits ab einer sehr geringen Menge für Hunde gesundheitsgefährdend. Die enthaltenen Alkaloide sind sowohl für Hunde als auch für Katzen, Pferde und viele andere Tiere hochgradig giftig. 

Es ist daher absolut wichtig, dass dein Hund keinen Mohn und schon gar keinen Mohnkuchen oder anderes Mohngebäck frisst!

Auch verarbeitete Mohnsamen enthalten das Gift – erhitzen hilft hier leider auch nicht. Mohnkuchen und Mohngebäck enthalten zusätzlich Inhaltsstoffe wie Zucker, Salz, Backtriebmittel und weitere für Hunde schädliche Zutaten.

Was ist Mohn denn jetzt überhaupt?

Die Mohnpflanze ist bekannt als Arznei-, Würz- und Zierpflanze. Ihre leuchtend roten Blätter laden zu wundervollen Fotoshootings während der Mohnblüte ein. 

Aus den unreifen Mohnsamen wird Opium gewonnen. 

Reife Samen werden zu Mohnsamenöl und Mohnmehl verarbeitet oder als Backzutat für Brötchen, Gebäck und Kuchen verwendet.

Achtung, Gefahr!

Alle Teile der Mohnpflanze sind für Hunde giftig! Sie dürfen also weder an den Blättern knuspern, noch die Stengel lutschen oder die Samen verspeisen. Hier heißt es ausdrücklich: Pfoten weg vom giftigen Mohn! 

Fotoshooting im Mohnfeld – ist das gefährlich?

Mit dem Wissen, dass der Mohn für Hunde lebensgefährlich werden kann, treten wir dem Mohnfeld doch beim nächsten mal mit einem gewissen Respekt gegenüber. 

Das ist auch gut so! 

Wenn du deinen Liebling im knallroten Mohn fotografieren möchtest, achte darauf, dass er nicht an den Pflanzen knabbert und entferne Mohn-Reste lieber aus seinem Fell bevor er es tut! 

Mit etwas Vorsicht sollte eurem Fotoshooting aber nichts im Wege stehen! 

Das Ist Interessant:

Viele Hunde wissen instinktiv was ihnen gut tut und wovon sie besser die Pfoten lassen. Es ist daher unwahrscheinlich, dass dein Hund sich überhaupt im Mohnfeld bedient aber sicher sein kann man sich bei unseren kleinen Allesfressern natürlich nie.

Mohnknospen Mohnblumen

Hund hat ausversehen Mohn gefressen, was nun?

Bitte nicht gleich in Panik verfallen, damit ist deinem Hund nämlich gar nicht geholfen! 

Die Menge an Mohn ist nicht ausschlaggebend dafür, ob dein Hund den Verzehr gut übersteht. Es hängt natürlich davon ab, ob du einen großen oder kleinen, empfindlichen oder zähen Vierbeiner hast. Die Menge bei der erste Symptome einer Vergiftung auftreten, variiert stark.

Wenn du deinen Mohn-Dieb erwischt hast, solltest du ihn unbedingt die nächsten 24 – 48 Stunden unter Beobachtung halten. 

Wenn dir etwas komisch vorkommt und du feststellst, dass es deinem Hund nicht gut geht, zögere nicht einen Tierarzt zu kontaktieren! 

Symptome einer Mohn-Vergiftung

Nachfolgend findest du eine Auflistung möglicher Vergiftungssymptome. Diese können je nach Hund variieren und unterschiedlich stark auftreten.

  • Appetitlosigkeit
  • Atembeschwerden
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Koliken, Durchfall
  • Unwohlsein, Jammern
  • Unruhe, Nervosität
  • Krämpfe und Zittern
  • Erhöhte oder verringerte Herzfrequenz

Kurz gesagt: Dürfen Hunde Mohn essen?

Nein, Hunde dürfen keinen Mohn essen! 

Die gesamte Mohnpflanze ist für Hunde bereits in kleinsten Mengen giftig, da sie opioide Wirkstoffe enthält. Diese Morphine und Codeine führen bei Hunden schnell zu lebensgefährlichen Vergiftungen.

Sollte dein Hund ausversehen Mohn gefressen haben, solltest du Ruhe bewahren und deinen Hund gut im Auge behalten. Wenn du den Verdacht einer Vergiftung hast, kontaktiere umgehend deinen Tierarzt!

Hast du noch Fragen zur Kombination von Hund und Mohn? Dann schreib uns gerne was dich interessiert unter diesen Artikel.

Meine 3 Must-Haves für jeden Hundefreund

Trixie Intelligenz Spielzeug
Kong Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

1 Kommentar zu „Dürfen Hunde Mohn essen?“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert