Dürfen Hunde Champignons Essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Champignons essen?

Hunde fressen am liebsten alles und würden wahrscheinlich auch bei Pilzen im Wald nicht Nein sagen. Um jedoch Verdauungsprobleme und mögliche/potenziell tödliche Vergiftungen zu vermeiden, solltest du beim Füttern von Champignons ein paar Dinge berücksichtigen. In diesem Artikel erfährst du, ob dein Vierbeiner Champignons essen darf.

Kurz und Knapp: Darf Mein Hund Champignons Essen?

Ja, Hunde dürfen Champignons essen. Da sie vor allem in roher Form nicht leicht zu verdauen sind, sollte dein Vierbeiner, wenn überhaupt, nur eine minimale Menge davon fressen. Du kannst ihm ab und zu ein Stückchen zu seinem gewohnten Hundefutter hinzufügen. Dieses sollte gekocht oder gebraten sein. Wenn dein Vierbeiner unter Verdauungsproblemen leidet, solltest dein Hund besser keine Champignons fressen.

Inhaltsverzeichnis

Dürfen Hunde rohe Champignons oder nur gekochte essen?

In erster Linie sind Champignons zwar gesund, dennoch solltest du beachten, dass sie in roher Form für deinen Hund schwer verdaulich sind.

Füttere sie daher keineswegs roh, sondern immer nur in gekochter Form.

Pilze können bei deinem Hund Magenverstimmungen verursachen. Wenn dein Hund generell Probleme mit der Verdauung hat, empfiehlt es sich, das Füttern von Pilzen ganz zu vermeiden.

Dürfen Hunde Champignons Essen

Sind Champignons für deinen Hund gesund?

Die kleinen Pilze enthalten eine Menge Nährstoffe. Wenn du sie deinem Hund ab und an fütterst, können sie zu einer gesunden Ernährung beitragen.

Champignons können die Funktion der Leber und der Nieren unterstützen. Durch eine regelmäßige Fütterung soll sich eine Fettleber vorbeugen lassen können. Des Weiteren können Pilze dazu beitragen, den Blutzucker zu stabilisieren und gleichzeitig den Cholesterinspiegel senken.

Außerdem sind sie gut zur Stärkung des Immunsystems und können dabei helfen, Virusinfektionen zu verhindern.

Da sie zu über 90 Prozent aus Wasser bestehen, sind sie äußerst kalorienarm. Gleichzeitig sind sie reich an Eiweiß. Des Weiteren enthalten Sie viele Nährstoffe wie Vitamin D, Zink, Magnesium und B-Vitamine.

Zusätzlich zählen sie zu den pflanzlichen eisenhaltigen Gemüsesorten. Das bedeutet, dass sie dazu beitragen können und damit gut für die Bildung von Zellen sind.

Gefahr für Hunde im Wald: Giftige Pilze

Zwar lassen sich bei einem Spaziergang im Wald Champignons finden, dennoch solltest du diese keineswegs mitnehmen und deinem Hund füttern. In unseren Wäldern wachsen zahlreiche Arten von Pilzen.

Der Grund ist, dass es selbst für erfahrene Sammler manchmal eine Herausforderung sein kann, essbare Pilze von den giftigen zu unterscheiden.

Deshalb solltest du Champignons, wenn dann wirklich nur pflücken, wenn du dich mit Pilzen auskennst und die zu 100 Prozent sicher bist.

Darum ist es sehr wichtig, dass du darauf achtest, dass dein Hund beim Waldspaziergang auf keinen Fall Pilze frisst.

Wenn dein Hund während des Spaziergangs einen Pilz frisst, solltest du umgehend den Tierarzt kontaktieren. Nimm am besten einen zweiten Pilz mit, um ihn spätestens in der Praxis sicher identifizieren zu können.

Anzeichen für eine Pilzvergiftung treten bereits nach etwa dreißig Minuten auf. Das sind in erster Linie Unwohlsein, Erbrechen und Durchfall.

Bei Nichtbehandlung kann es zu Nieren- und Leberversagen kommen. Auch innere Blutungen sind möglich. Im schlimmsten Fall kommt es zu Kreislaufversagen und zum Tod deines Hundes.

Der Tierarzt wird versuchen, deinen Hund zum Erbrechen zu bringen. Auch das Einsetzen von Aktivkohle kann möglich sein, um das Gift des Pilzes zu binden.

Achtung Vergiftungsgefahr!

Sammle keine Champignons im Wald. Die Gefahr besteht, dass du diese mit anderen Pilzsorten verwechselst, die giftig sind.

In unseren Wäldern wachsen zahlreiche Arten von Pilzen.

Achte auch darauf, dass dein Hund keine wilden Pilze beim Spaziergang frisst. Die Gefahr, dass dein Vierbeiner sich dabei vergiftet, ist groß.

Champignons für Hunde zubereiten

Bevorzuge beim Kauf von Champignons in Bio Qualität. Diese sind nicht mit Pestiziden belastet und bieten deinem Hund ein besseres Mikronährstoffverhältnis.

Diesen Pilz erkennst du an dem typischen Hut, der eine weiße oder hellbraune Farbe aufweist. Unterhalb des Hutes verlaufen die Lamellen.

Frische Champignons lassen sich ohne Probleme bis zu vier bis fünf Tage im Kühlschrank lagern.

Wasche sie vor dem Zubereiten. Lege sie dafür allerdings nicht ins Wasser, weil so die wertvollen Nährstoffe verloren gehen. Besser ist es, wenn du sie einfach kurz unter fließendem Wasser hältst und dabei eventuelle Erdreste entfernst.

Anschließend kannst du sie verarbeiten. Koche sie einfach in ungesalzenem Wasser, bis sie gar sind. Du kannst sie ebenso gut in einer Pfanne anbraten, im Backofen garen oder grillen.

Sobald die Champignons gar sind, darf dein Liebling ein Stückchen davon genießen.

Fazit: Darf dein Hund Champignons essen?

Champignons sind sehr gesund für deinen Vierbeiner. Dein Hund darf sie allerdings nur in durchgegarter Form essen, weil sie in roher Form schwer verdaulich sind.

Du hast Fragen? Dann stelle sie jetzt und hinterlasse gerne einen Kommentar!

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.