Dürfen Hunde Erdbeeren essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Erdbeeren essen?

Erdbeeren sind einfach lecker und was wir selbst lecker finden, wollen wir auch unserem Hund nicht vorenthalten.

Also stellen wir uns die Frage: “Dürfen Hunde Erdbeeren essen?”

Die süße, rote Frucht gehört zu den beliebtesten Obstsorten überhaupt. 

Dein Hund liebt sie auch?

Hier erfährst du, ob dein vierbeiniger Freund Erdbeeren essen darf und was du bei der Fütterung unbedingt beachten solltest.

Kurz & Knapp: Darf mein Hund Erdbeeren essen?

Ja, Hunde dürfen Erdbeeren essen! Die leckere Erdbeere ist bekannt für all ihre wertvollen Nährstoffe. Du kannst sie deinem Hund bedenkenlos als kleinen Snack reichen oder sie püriert unter seine tägliche Hauptmahlzeit mischen.

Inhaltsverzeichnis

Sind Erdbeeren für Hunde gesund?

Ja sind sie. Erdbeeren sind wahre Vitamin-Bomben, von denen auch unsere Vierbeiner profitieren.

Sie enthalten eine große Menge an Vitamin C, welches das Immunsystem unterstützt.

Außerdem fördern Erdbeeren die Magen- und Darmtätigkeit.

Sie sind reich an Mineralien, Antioxidantien, sekundären Pflanzenstoffen und Ballaststoffen.

Gut zu Wissen:

Erdbeeren sind ein echtes Superfood: sie enthalten mehr Vitamin C als Orangen und Zitronen!

Inhaltsstoffe der Erdbeere

Auf einen Blick:

VitamineMineralstoffeWeitere Inhaltsstoffe
C (sehr hoch)KalziumBallaststoffe (Pektin und Zellulose)
AKaliumFolsäure
BEisenSekundäre Pflanzenstoffe (Polyphenole)
ENatriumSalicylsäure
KKupfer
Magnesium
Phosphor

Wenn du mehr über die Inhaltsstoffe und ihre Wirkung erfahren möchtest, kannst du das im Vitamin-Lexikon nachlesen.

Was sind Erdbeeren eigentlich?

Wie der name ErdBEERE vermuten lässt, sind Erdbeeren…

Nüsse!

Tatsache. Erdbeeren gehören zu den Rosengewächsen und sind deshalb keine Beeren, sondern eine sogenannte Sammelnussfrucht.

Erdbeeren mit Blättern

Was ist die richtige Menge an Erdbeeren?

Die Frage ist, kann man überhaupt genug Erdbeeren haben? 

Wir nicht, unsere Hunde schon, denn:

Auch Erdbeeren enthalten Fruchtzucker und Säure, die in zu großen Mengen gefüttert Verdauungsbeschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall hervorrufen können.

Tipp:

Wenn dein Hund noch nie Erdbeeren gegessen hat, beginne mit einer kleinen Menge von ein bis zwei Beeren und warte 24 Stunden ab, ob dein Hund sie gut verträgt.

Fütterungsempfehlung Erdbeeren

Es gibt nicht viel bei der Fütterung von Erdbeeren zu beachten. 

Wir haben dir hier trotzdem einige Hinweise aufgelistet, mit denen du auf der sicheren Seite bist:

  • du kaufst bestenfalls Bio-Erdbeeren
  • Beeren vor dem Verzehr gründlich waschen
  • du kannst die ganze Frucht verfüttern
  • als Leckerli oder püriert unter das Futter mischen
  • et voilà!
Grüne und rote Erdbeeren aus dem Garten

Welche Erdbeeren sind erlaubt?

Es gibt mehr als 1000 Erdbeersorten und ich behaupte einfach mal, du hast bisher noch von keiner explizit etwas gehört.

Oder sind dir Namen wie Senga Sengana, Ostrata Delikatess, Mieze Schindler und Florika schon einmal zu Ohren gekommen?

Also sparen wir uns eine genaue Auflistung und beantworten die Frage ganz simpel und ehrlich mit:

Alle Erdbeeren sind erlaubt!

Es kann so einfach sein.

Sind Erdbeeren für Hunde gefährlich?

Nein, die tun nichts!

Erdbeeren sind lieb. 

Für unsere Hunde sind sie weder schädlich noch giftig, weshalb du sie bedenkenlos verfüttern kannst.

Die meisten Hunde lieben die rote, süße Frucht und nehmen sie sehr gerne als Leckerli an.

Erdbeereis für Hunde?

Eine super Idee für heiße Sommertage.

Du kannst die kleinen Früchtchen einfach als Ganzes einfrieren und deinem Hund ein paar davon als Leckerchen geben.

Püriert und mit etwas Joghurt vermischt, kannst du sie auch in einem Kong einfrieren und deinem Hund damit eine längere Schleckerei gönnen!

Achtung:

Herkömmliches Erdbeereis enthält künstliche Aromen, Farbstoffe und jede Menge Zucker. Das ist für deinen Hund strikt verboten!

Hund erntet Erdbeerstrauch – darf er das?

Hat dein Hund auch schon mal selbst Beeren geerntet?

Viele Hunde lieben es, Himbeeren, Brombeeren oder Erdbeeren vom Strauch selbst zu pflücken.

Wenn du Beeren in deinem Garten anpflanzt, ist das eine tolle und gesunde Beschäftigung für deinen Hund.

Du kannst es ihm ruhig erlauben!

Eignen sich Erdbeeren als Diät-Futter?

Ja, Erdbeeren sind kalorienarm und eignen sich gut zur Fütterung für einen zu Übergewicht neigenden Hund.

Selbstverständlich kannst du deinen Hund nicht ausschließlich von Erdbeeren ernähren!

Sie sind allerdings eine super Ergänzung zur Hauptmahlzeit und machen weniger dick als zum Beispiel Karotten oder Bananen.

Dürfen Hunde Walderdbeeren naschen?

Habt ihr, du und dein Hund, schon einmal Walderdbeeren gegessen?

Wenn nicht, solltet ihr das unbedingt nachholen, denn sie schmecken einfach fabelhaft! 

Du kannst sie gerne mit deinem Hund teilen, denn eines gilt für alle Erdbeeren: sie sind weder schädlich noch giftig für deinen Wau!

Dürfen Hunde auch Erdbeerblätter essen?

Ja, dürfen sie!

Ganz unkompliziert kannst du sowohl die ganze Frucht als auch die Blätter mit verfüttern.

Einige Hunde pflücken nicht nur die Beeren selbst, sondern sogar die Blätter, wenn ein Strauch in der Nähe ist!

Tipp:

Wenn du auf deinem Spaziergang auf einen Erdbeer-, Himbeer-, oder Brombeerstrauch triffst, zeige deinem Hund die süßen Früchte und erntet sie gemeinsam. Das ist eine tolle Beschäftigung, der ihr gemeinsam nachgehen könnt. Dein Hund wird es lieben!

Du möchtest deinem Hund Erdbeeren füttern? Das Wichtigste zusammengefasst

Mit rund 60 Milligramm pro 100 Gramm, sind Erdbeeren der beste Vitamin C Lieferant überhaupt!

Du kannst sie deinem Hund sorglos füttern, da sie für ihn weder schädlich noch giftig sind. 

Achtung:

Auch wenn Erdbeeren sehr gesund für deinen Hund sind, solltest du sie nicht täglich und immer in moderater Menge füttern.

Du bist dir unsicher oder hast noch Frage zur Erdbeere für deinen Hund? Dann schreib uns einfach was du wissen möchtest unter diesen Artikel!

Meine 3 Must-Haves für jeden Hundefreund

Trixie Intelligenz Spielzeug
Kong Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert