Dürfen Hunde Wirsing Essen?
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Wirsing essen?

Wenn du dir und deinem Hund etwas Gutes tun und dich auf dem Wochenmarkt inspirieren lassen möchtest, findest du eine riesige Auswahl an frischem Gemüse. Neben Feldsalat und Chicorée gibt es den leckeren Wirsing.

Jetzt fragst dich: „Dürfen Hunde Wirsing essen?”

Ob du dir dieses Kohlgemüse mit deinem Liebling teilen darfst und was du dabei beachten solltest, erfährst du jetzt.

Kurz Und Knapp: Darf Mein Hund Wirsing Essen?

Ja, dein Hund darf Wirsing essen. Weil er genauso wie Weißkohl, Grünkohl und Rotkohl zu den Hartkohlsorten gehört, solltest du ihn vor dem Füttern kochen. Du kannst Wirsing zwar auch roh füttern, jedoch vertragen ihn viele Hunde nicht so gut. Gekochter Wirsing ist für deinen Vierbeiner besser verträglicher.

Füttere allerdings nicht zu viel. Deine Fellnase kann durch den Verzehr Blähungen bekommen.

Inhaltsverzeichnis

Wirsing ist für Hunde gesund

Bei Wirsing handelt es sich um ein nährstoffreiches Kohlgemüse.

Das Kohlgemüse enthält zahlreiche gesunde Vitamine und Mineralstoffe, die für deinen Hund sehr gesund sind.

Dazu gehören:

  • Vitamin A
  • B-Vitamine
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Vitamin E
  • Vitamin K
  • Kalium
  • Kalzium
  • Phosphor
  • Magnesium
  • Natrium

Besonders hoch ist der Anteil an Vitamin A und Vitamin C. Während Vitamin A wichtig für die Augengesundheit ist, sorgt das Vitamin C für eine bessere Eisenresorption. Folglich sinkt das Risiko von Blutarmut (Anämie).

Der kalorienarme Wirsing enthält viele Ballaststoffe und ist fördernd für die Darmgesundheit deiner Fellnase. Gleichzeitig können die enthaltenen Senföle eine antibakterielle Wirkung haben und sich positiv auf das Immunsystem auswirken.

Tipp:

Damit dein bester Freund bestmöglich von den Inhaltsstoffen profitieren kann, solltest du Wirsing aus biologischem Anbau bevorzugen. Der Nährstoffgehalt ist in der Regel höher. Gleichzeitig ist die Belastung mit schädlichen Pestiziden deutlich geringer.

Halbierter Wirsing

Roh oder gekocht: Was ist besser?

Du kannst Wirsing sowohl roh als auch gekocht füttern. Allerdings hat roher Wirsing den Nachteil, dass er Verdauungsprobleme mit sich bringen kann.

Der Grund ist, dass Kohlgemüse generell stark blähend sein kann. Zudem ist es für Hunde nicht so leicht verdaulich.

Roher Wirsing ist zwar nicht giftig, jedoch ist er in gekochter Form deutlich bekömmlicher.

Falls deine Fellnase noch nie Wirsing gegessen hat, solltest du nur eine kleine Portion füttern. So kannst du sicherstellen, ob dein Hund das Kohlgemüse verträgt. Ist das der Fall, dann kannst du beim nächsten Mal etwas mehr davon füttern.

Übertreiben solltest du es jedoch nicht. Die Blähungen sind für deinen Hund unangenehm. Außerdem können Hundepupse nach dem Verzehr von Kohlgemüse extrem stinken.

Zu den übermäßigen Blähungen kommt es vor allem dann, wenn dein Hund generell nicht allzu viel ballaststoffreiche Nahrung bekommt. Wenn der Darm jedoch daran gewöhnt ist, verträgt er Kohlgemüse besser. Blähungen treten dann in der Regel erst bei einer größeren Portion auf.

Gut zu Wissen:

Füttere stets nur eine kleine Portion Wirsing. Besonders Hunde, die generell nur wenig Ballaststoffe zu sich nehmen, können durch den Verzehr starke Blähungen bekommen.

Hunde mit einer Schilddrüsenunterfunktion dürfen keinen Wirsing essen

Wenn dein Liebling unter einer Schilddrüsenfehlfunktion leidet, dann sollte er, wenn überhaupt, nur sehr selten Wirsing bekommen. Der Grund ist, dass Wirsing genauso wie die anderen Kohlarten auch einen Stoff namens Thiocyanat enthält.

Der Verzehr von Thiocyanat kann den Jodverlust vergrößern. Das bedeutet, dass eine bestehende Schilddrüsenunterfunktion durch den regelmäßigen Verzehr von Wirsing verschlimmert werden kann.

Fazit: Dürfen Hunde Wirsing essen?

Ja, dein Hund darf Wirsing fressen. Das Wintergemüse enthält besonders viel Vitamin C und Vitamin E und ist damit für deinen Liebling sehr gesund.

Du solltest Wirsing jedoch nur gegart füttern, damit er für deinen Hund besser bekömmlich ist. Beim Verzehr kann es zu starken Blähungen kommen, darum empfiehlt es sich nur eine kleine Portion zu füttern.

Hunde mit einer Schilddrüsenunterfunktion sollten keinen Wirsing essen. Die Krankheit kann durch den regelmäßigen Verzehr verschlimmert werden. Der Grund ist das enthaltene Thiocyanat, welches die Jodaufnahme in die Schilddrüse behindern kann.

Du hast Fragen zum Thema Hunde und Wirsing? Dann hinterlasse jetzt gerne einen Kommentar!

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.