Dürfen Hunde Pizza Essen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dürfen Hunde Pizza essen?

Pizza steht bei vielen Menschen ganz weit oben auf der Liste der Lieblingsspeisen. 

Kein Wunder, schließlich ist sie bequem am Tisch, auf der Couch oder unterwegs zu essen. Man kann sie bestellen oder im Ofen aufbacken.

Vielleicht hast du dich schon mal gefragt, ob es in Ordnung ist, wenn dein Hund Pizza isst. Oder hat dein Hund sich gerade ganz ungeniert am Pizzakarton bedient? 

Kurz und Knapp: Darf ein Hund Pizza essen?

Nein, Lebensmittel, die einen hohen Gehalt an Salz und Fett haben, sind nicht für Hunde geeignet. 

Dazu zählt auch die Pizza. Sie kann dafür sorgen, dass dein Hund eine Magenverstimmung bekommt. 

Daher ist sie kein gutes Futter oder Leckerli. 

Ist Pizza ungesund oder giftig für Hunde? 

Eine Pizza ist nicht zwangsläufig giftig für Hunde. Allerdings ist sie auch nicht gesund.

Eine Rolle spielt dabei auch die Größe deines Hundes. Bei einem Chihuahua kann ein Stück Pizza stärkere Auswirkungen haben, als bei einer Deutschen Dogge. 

Außerdem kommt es auf die Empfindlichkeit des Magens deines Vierbeiners an. Manche Hunde können sofort Beschwerden bekommen, während andere die Pizza ganz gut wegstecken.

Bei einer längeren Fütterung kann sie deinem Hund aber auf jeden Fall gesundheitliche Probleme verursachen. 

Zudem gibt es Zutaten in der Pizza, die generell nicht gut für Hunde sind. 

Kann mein Hund Pizzateig essen?

Egal ob roh oder gebacken, der Pizzateig ist nichts für deinen Hund. Im rohen Zustand ist er jedoch besonders schädlich.

Für den Pizzateig wird in der Regel Hefe verwendet. Diese kann im Verdauungstrakt deines Hundes für Gasansammlungen sorgen. 

Übermäßiger Druck im Magen und Unbehagen sind die Folge sein. 

Da sich der Magen stark ausdehnen kann, ist es möglich, dass die Atmung erschwert wird. 

Aber auch weitere Probleme können durch die Hefe verursacht werden. 

Bei der Gärung der Hefe spaltet diese Kohlenhydrate zu Kohlenstoffdioxid und Alkohol. Der warme Magen des Hundes kann diese Gärung beschleunigen. 

Dein Hund kann dadurch eine Alkoholvergiftung bekommen. 

Wenn du also den Pizzateig selbst machst, lass die Schüssel mit dem rohen Teig nicht unbeaufsichtigt und nicht in Reichweite deines Hundes stehen. 

Sollte dein Hund rohen Teig gefressen haben, beobachte ihn und verständige besser den Tierarzt. Zeigt er Auffälligkeiten, wie einen aufgeblähten Bauch, Atemprobleme oder Koordinationsstörungen durch den Alkohol, solltest du mit deinem Vierbeiner umgehend den Tierarzt aufsuchen. 

Im Extremfall könnte dein Hund durch die Alkoholvergiftung und die erschwerte Atmung ins Koma fallen und versterben.

Welcher Pizza-Belag ist besonders schädlich?

Zwiebeln und Knoblauch, die sich häufig als Belag auf einer Pizza wiederfinden, sind für Hunde giftig. 

Dabei spielt es keine Rolle, ob im rohen, gekochten oder getrockneten Zustand. 

Ob der Genuss von Zwiebeln und Knoblauch gesundheitliche Auswirkungen auf deinen Hund hat, hängt auch von seiner Größe ab. 

So kann ein Stück Zwiebel oder Knoblauch bei einem kleinen Hund bereits tödlich sein, da durch die Inhaltsstoffe die Blutkörperchen im Blut zersetzt werden. 

Aber auch bei einem größeren Hund solltest du darauf achten, dass er keine Zwiebeln oder Knoblauch zum Fressen bekommt. 

Auch der Käse hat einen hohen Fettgehalt. Frisst ihn dein Hund regelmäßig kann das zu einer Gewichtszunahme und zu Fettleibigkeit führen. 

Schlimmer wird es, wenn dein Hund eine Pankreatitis bekommt, also eine plötzliche Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Auch ein Belag mit Peperoni ist nichts für deinen Hund. Zwar gibt es Hunde, denen die Schärfe nichts ausmacht, bei anderen kann dies jedoch zu Durchfall führen. 

Gut zu Wissen:

Alle Teile von Zwiebeln und Knoblauch sind für Hunde giftig. Sie dürfen sie weder roh, gekocht, noch getrocknet essen. Gerade im getrockneten Zustand sind sie gefährlich, da die Inhaltsstoffe konzentrierter sind. 

Was kann ich tun, wenn mein Hund Pizza gegessen hat?

Wenn dein Hund nur ein bisschen Pizza gegessen hat, musst du für gewöhnlich nicht viel tun.

Vielleicht bekommt er eine Magenverstimmung, daher solltest du sein Verhalten in den nächsten Stunden beobachten. 

Auch Erbrechen oder Durchfall können auftreten. 

Hat dein Hund viel Pizza gefressen oder halten die Symptome länger an, solltest du einen Tierarzt um Rat fragen. 

Achtung!

Sollte sich dein Hund eine Vergiftung durch den Belag zugezogen haben, erkennst du dies an Blut im Urin sowie Verweigerung von Wasser und Futter.

Fazit

Generell sollte Pizza nicht auf dem Speiseplan deiner Fellnase auftauchen. 

Daher solltest du deine Pizza nicht mit deinem Hund teilen, auch wenn er dich mit seinem Hundeblick ansieht als hätte er drei Tage nichts gefressen. 

Fällt dir ein bisschen Pizza runter und dein Hund frisst es, ist das in der Regel jedoch nicht schlimm. 

Zeigt dein Hund nach dem Fressen der Pizza folgende Anzeichen, solltest du den Tierarzt kontaktieren: 

  • Erbrechen
  • Verweigerung der Wasser- und Nahrungsaufnahme 
  • Durchfall
  • Blasse Schleimhäute 
  • Lethargie 

Je nach Größe deines Hundes kann die gefressene Pizza starke, leichte oder gar keine Auswirkungen auf seinen Gesundheitszustand haben. 

Anders sieht es aus, wenn dein Hund rohen Pizzateig frisst. Das kann schwerwiegende Folgen haben. Daher solltest du in diesem Fall zum Tierarzt. 

Meine 3 Must-Haves für jeden Hundefreund

Trixie Intelligenz Spielzeug
Kong Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Weitere Lebensmittel:

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert